WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Donnerstag, 16. August 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Fotos/Videos bestellen

Volles Haus in der Stadthalle


(Foto: Nicole Kolbe)

(ko) Bis fast auf den letzten Platz belegt war gestern Nachmittag der große Saal der Stadthalle beim 41.Seniorennachmittag der Arbeiterwohlfahrt in Eberbach.

Barbara Krawczyk, AWO-Vorsitzende des Ortsvereins Eberbach, begrüßte die Seniorinnen und Senioren und wünschte ihnen ein paar vergnügliche Stunden bei Kaffee, Kuchen und einem bunten Unterhaltungsprogramm.

Nach der Begrüßung der anwesenden Ehrengäste sowie der Vertreter aus der örtlichen und regionalen Politik erinnerte Barbara Krawczyk in ihrer Rede an Marie Juchacz, eine sozialdemokratische Reichtagsabgeordnete, die am 13.Dezember 1919 in Berlin die deutsche Arbeiterwohlfahrt gründete.

Krawczyk erzählte die Lebensgeschichte von Marie Juchacz, die in ihrem Leben viel geleistet hat, ebenso wie die anwesenden Seniorinnen und Senioren, von denen die meisten den 2.Weltkrieg mit all seinem Elend erlebt haben. Sie rief die Anwesenden auf, den Kopf nicht in den Sand zu stecken und zu denken „die da oben machen ja doch was sie wollen“, denn gerade bei der aktuellen schlechten Wirtschaftslage müsse dafür gesorgt werden, dass es wieder vorwärts und aufwärts geht. Anhand einer kleinen Anekdote aus ihrer Kindheit zeigte Krawczyk auf, wie wichtig es sei, wählen zu gehen, denn allein schon die Tatsache, dass die Älteren prozentual gesehen eine starke Generation sind, bringt in der Summe gesehen viele Stimmen für deren Anliegen.

Krawczyk forderte zum Schluss ihrer Rede die Seniorinnen und Senioren auf ihre eigene Geschichte aufzuschreiben, die Geschichten, die sie sonst den Kindern und Enkelkindern erzählen und sprach die Hoffnung aus, vielleicht im nächsten Jahr die ein oder andere Anekdote vorlesen zu können, „Wahre Geschichten aus dem Leben, von Eberbachern für Eberbacher!“

Im Ansschluss an die AWO-Vorsitzende ergriff Bürgermeister Bernhard Martin das Wort und erzählte die Geschichte von Frederick, der Feldmaus, die auch Namenspatin für das zur Zeit stattfindende landesweite Literatur-Lese-Fest in Baden-Württemberg ist. Frederick sammelte Sonnenstrahlen, Farben und Wörter für die langen Winterabende und auch Martin wünschte den Anwesenden viele helle Sonnenstrahlen und bunte Farben für die kommende dunkle Jahreszeit.

Nun waren der Worte genug geredet und die Männer der Gesangsvereine Sängerlust Rockenau und Igelsbach leiteten mit ihren Liedbeiträgen zum gemütlichen Teil des Nachmittags über.

Die anschließende Kaffeepause wurde musikalisch begleitet von dem Akkordeonensemble „Tastaderos“ unter der Leitung von Marina Ostertag-Smith und den „Rocky Harmonist´s“ unter der Leitung von Alexander Link.

Frisch gestärkt durch Kaffee und Kuchen erlebten die Gäste danach eine „Überraschungsshow“ mit Ralf Breitinger sowie einen Vortrag über einen „Landarzt“ von Peter Schäffler von der KG „Club Eulenspiegel“. Den Abschluß des Nachmittags gestaltete die Kuckucksgarde der KG „Kuckuck“ mit einem „Musical“-Showtanz unter der bewährten Leitung von Gisela Oriwal.


27.10.08

[zurück zur Übersicht]

© 2008 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Bestattungshilfe Wuscher

Rechtsanwälte Dexheimer & Bremekamp

150 Jahre Feuerwehr Eberbach