WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

KSR Kuebler

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Freitag, 22. September 2017
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Sport und Freizeit

Fotos/Videos bestellen

Fünf Minuten vor Schluss fiel der rettende Ausgleichtreffer

(hr) (josch) 2:2 - zwei Tore von Ramon Greif - nach gutem Spiel "erGreift" sich der VfB Eberbach hochverdient einen Punkt im Kreisliga-Spiel in Rot gegen den FC.

Die abwechslungsreiche Partie bot Platz für taktische Spielereien. Der VfB Eberbach tat sich hier hervor, indem er defensiv höchstens in gleicher Kopfzahl wie der Gegner, oft aber in Unterzahl stand. Das führte aber wiederum dazu, dass man in der Vorwärtsbewegung immer wieder eine Anspielstation mehr zur Verfügung hatte. Der VfB spielte ganz gefällig nach vorne, aber es fehlte der zwingende Abschluss. Zu wenig kam auf das gegnerische Tor, während man hinten immer wieder brenzlige Situationen zu überstehen hatte. Glücklicherweise hatten die Roter Stürmer nicht all zu viel Zielwasser intus, was dazu führte, dass auch aus besten Schusspositionen kein Kapital geschlagen wurde. Dennoch stand es nach elf Minuten 1:0 für die Gastgeber. Torschütze war Mario Heger, der allerdings von einem völlig unmotivierten Herauslaufen des VfB-Torwarts Manuel Scheffler profitierte, der nach eigenem Bekunden in der Halbzeit "den Ball völlig falsch eingeschätzt" hatte. Scheffler machte im weiteren Spielverlauf seinen Fauxpas mehr als wett. In der 29. Minute rettete er gegen den Torschützen Heger prächtig, nach Seitenwechsel in der 52. Minute fischte er einen Freistoß geradezu sensationell aus dem linken Winkel. Zu diesem Zeitpunkt stand es 1:1. Ramon Greif brachte den VfB mit seinem Freistoßtor in der 16. Minute zurück ins Spiel. Absolut verdient, denn der VfB brachte trotz des Rückstands ein gutes Spiel auf die Platte. Aber es kam zu wenig aufs Tor. Auch Eckbälle, immer wieder von beiden Seiten gefährlich hereingebracht, fanden keine Abnehmer. Da waren die Abwehrspieler des Gegners immer parater, die VfB-Mannen um Nico Dost sind nun wahrlich keine Kopfball-Ungeheuer.

Nach der Pause hätte der VfB in Führung gehen können. Erst zielte Eren Yorulmaz mit einem sehenswerten Drehschuss, der auch beim Gegner Beifall auslöste, übers Tor (47.). Dann traf Lukas Heinzmann zwar das Tor aber nicht ins Tor, sein Schuss landete an der Latte (59.). Im Gegenzug musste dann der VfB die erneute Führung des FC Rot hinnehmen. Gregor Schlachter unterlief im eigenen Strafraum ein Handspiel. Alles Argumentieren lohnte nicht, Schiedsrichter Roland Schäfer aus Frankenthal/Pfalz ließ gegenüber seinem in Hornbach/Westpfalz geborenen Landsmann keine Gnade walten. Bernd Weber ließ sich beim Elfmeter Marke "kann man geben, muss man nicht" die Chance nicht nehmen und schoss zum 2:1 ein. Aber der VfB kam erneut ins Spiel zurück. Wieder zeigte man einen guten Spielaufbau, zeigte phasenweise ein sehenswertes Kurzpass-Spiel. Aber man war nicht durchdringend genug. Glück hatte man in der 84. Minute, als der durchgebrochene FC-Stürmer Markus Spieß die endgültige Entscheidung verpasste. Fünf Minuten vor Spielende wurde es dann aber Ramon Greif doch zu bunt. Wieder wurde der Ball im gegnerischen Strafraum vor, zurück, nach links und rechts gespielt, bis er vor den Füßen des VfB-Kapitäns landete. Der fackelte jetzt nicht lange und drosch den Ball aus zehn Metern zum umjubelten 2:2 ins Netz.

14.04.17

[zurück zur Übersicht]

© 2017 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2017 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG


Palestra Fitness

Rechtsanwälte Dexheimer & Bremekamp

Rechtsanwalt Kaschper

Autohaus Ebert

Ronald Schmitt