WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Mosca

Weihnachtseinkauf

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Montag, 11. Dezember 2017
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 
Falter Fruchtsäfte

Nachrichten > Kultur und Bildung

Fotos/Videos bestellen

Der Vorverkauf startet am 6. Dezember


Links: Rainer Roos, Intendant der Schlossfestspiele Zwingenberg, im Hauptamt Chefdirigent der Original Wiener Strauss Capelle. Rechts: Wiederaufnahme aufgrund des großen Erfolgs: Die Zwingenberger Inszenierung des Musicals „The Rocky Horror Show“ begeisterte über 4.000 Zuschauer im Sommer. (Fotos: Strauss Capelle / ehFoto&Grafie)

(bro) (je) Eines der vielfältigsten Programme ihrer Geschichte präsentieren die Schlossfestspiele Zwingenberg im Sommer 2018: Angeführt von den beiden Hauptproduktionen, dem weltbekannten Singspiel „Die Entführung aus dem Serail“ von Wolfgang Amadeus Mozart und, nach dem unglaublichen Erfolg im vergangenen Jahr, der Wiederaufnahme des Rock-Musicals „The Rocky Horror Show“ von Richard O’Brien, setzt Intendant Rainer Roos auf den Mix der Genres und strukturiert den Ablauf der Festspiele neu: Er lässt die 36. Festspielsaison mit einer „Kubanischen Nacht“ beginnen, gefolgt vom nunmehr vierten Familienfest, gibt dem Festspielchor ein besonderes Solo, während er bei der Gala Oper und Rock vermischt. Der Vorverkauf startet am Mittwoch, den 6. Dezember.

„Schon beim alljährlichen November-Treffen mit unserem Festspielchor war zu spüren, wie groß allerseits die Vorfreude auf diese einmalig vielfältige und bunte Spielzeit ist! Unter allen Akteuren herrscht beste Stimmung, und ich bin überzeugt, dass sich diese Zwingenberger Spielfreude auch 2018 wieder auf unser Festspielpublikum übertragen wird“, kündigt Roos an.

Als erste der beiden Hauptproduktionen kommt mit dem Singspiel „Die Entführung aus dem Serail“ am 26., 28. und 29. Juli eines der bekanntesten Stücke der Opernliteratur zur Aufführung. „Mozart spielt nicht nur mit so manchem Klischee, er verblüfft uns auch mit musikalischen Finessen“, erklärt Roos seine Wahl. Dabei verspricht er wieder den Auftritt bekannter Solisten, wobei er, trotz weit fortgeschrittener Verhandlungen, zu den Akteuren noch nichts verraten möchte. Es werde auf jeden Fall ein märchenhaftes Ambiente im Schlosshof werden, so dass die Oper in diesem Jahr auch maßgebend für den Außenauftritt der Festspiele ist.

Ganz leicht fiel ihm hingegen die Wahl bei der Entscheidung für das Musical: Mehr als 4.000 Besucher, über 90 Prozent Auslastung, jeden Abend eine Riesenstimmung und stehende Ovationen: Die Wiederaufnahme des Musicals „The Rocky Horror Show“ von Richard O’Brien war aufgrund des großen Erfolgs der einzig logische Schritt. „Seien Sie gespannt auf neue Überraschungen in der schon jetzt kultigen Zwingenberger Inszenierung von Starregisseur und Choreograf Simon Eichenberger, der in diesem Jahr wiederholt in Berlin als bester Choreograf in der Kategorie Musical ausgezeichnet wurde“, sagt Roos, der sich auf fünf rockige Vorstellungen am 2., 3., 4., und 5. August freut. Den Höhepunkt wird die Party im Zwingenberger Gemäuer bei der Nachtvorstellung am Samstag, den 4. August erreichen.

Heiße Rhythmen bieten die Festspiele aber auch schon zuvor bei der „Kubanischen Nacht“ am 21. Juli mit der Gruppe „Vientos del Caribe“. Dominiert von der mal gefühlvollen und mal sehr temperamentvollen Stimme von Sängerin Jennifer Martins verzaubern die vier Musiker mit Liedern voller Melancholie und Lebensfreude. Präsentiert wird das Format im kleinen Schlosshof an Stehtischen, wo nach Herzenslust mitgetanzt werden darf.

Unter dem Motto „Eine kleine Entführung aus dem Serail“ steht das Familienfest am 22. Juli mit dem Intendant als orientalischen Märchenerzähler. Ebenfalls am 22. Juli verlassen die Festspiele am frühen Abend erstmals seit vier Jahren wieder das Schloss für ein Chorkonzert in der Kirche St. Afra in Neckargerach. Geleitet wird der Chor vom ehemaligen Intendanten der Festspiele, Chordirektor Karsten Huschke. Aber auch die Gala, die in den vergangenen Jahren immer den Auftakt gebildet hat, wird nicht fehlen. Diese schlägt am 27. Juli eine Brücke von der klassischen Oper über Filmmusik und Musicals hin zu legendären Rock- und Pophits. „Lassen Sie sich von internationalen Gesangsstars, Vokalisten, unserem klassischen Festspielorchester und unserer Rockband mit auf eine faszinierende musikalische Reise nehmen“, so Roos.

Eng begleitet hat die Entwicklung des Programms unter anderem der Vorsitzende des Trägervereins der Festspiele Landrat Dr. Achim Brötel: „Die Festspiele sind eine einzigartige Leistung aus der Region für die Region. Deshalb freue ich mich, dass unser Intendant sie jedes Jahr weiterentwickelt und das Programm für die bisherigen Besuchergruppen attraktiv hält und für neue Besucher attraktiv macht “, kommentiert Dr. Brötel die Spielzeit.

Karten zu allen Aufführungen gibt es ab Mittwoch, 6. Dezember, online (Link s. u.) und bei den Touristeninformationen in Mosbach, Eberbach, Buchen, Walldürn, Bad Rappenau und im Kartenshop der DiesbachMedien in Weinheim. Auf der Webseite der Festspiele, dem Facebook-Auftritt wie auch bei allen Vorverkaufsstellen gibt es zudem ab sofort ausführliche Hintergrundinformationen.

Infos im Internet:
www.schlossfestspiele-zwingenberg.de


01.12.17

[zurück zur Übersicht]

© 2017 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2017 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG


THW

Straßenbau Ragucci

Autohaus Ebert

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Weihnachtseinkauf