WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebot

Stellenangebot

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Sonntag, 17. Januar 2021
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Maskenpflicht und weiter steigende Infektionen

(cr) Die häufig wechselnden Vorschriften zur Eindämmung der Corona-Pandemie sorgen vielerorts für Verwirrung. Seit 1. Dezember gelten auch in Eberbach wieder geänderte Vorgaben. Vieles bleibt aber auch beim Alten. Unterdessen steigen die Zahlen der positiv getesteten Personen so stark wie noch nie.

Öffentliche Gebäude bleiben geschlossen, das Tragen von Mund- und Nasenschutz an Haltestellen und in Bussen ist ebenfalls ein Muss. Bei Veranstaltungen oder zu Zeiten des Wochenmarkts gilt auf dem Leopoldsplatz weiterhin die Maskenpflicht, wie auch auf belebten Plätzen. Noch sei in der Innenstadt das Tragen von Mund- und Nasenschutz aber keine Pflicht, der Abstand von 1,50 Meter müsse jedoch eingehalten werden können, war vom Ordnungsamt zu erfahren.

Für Kundinnen und Kunden, die vor Geschäften warten, gilt diese Maskenpflicht aber immer. In den Geschäften selbst darf sich je nach Ladengröße auf 10 Quadratmetern je eine Person aufhalten, bei Geschäften über einer Gesamtgröße von über 800 Quadratmetern je eine Person pro 20 Quadratmetern. Bei Grundversorgern gibt es weitere Regelungen. In einigen Eberbacher Geschäften wird die Kundschaft zum Nutzen eines Einkaufswagens oder- korbs aufgefordert, auch so behält man den Überblick über die Anzahl der Anwesenden in einem Ladengeschäft.

Wer bei den großen Discountern aus dem Auto steigt, sollte dies unbedingt mit Maske tun, denn auf den Parkplätzen ist das Tragen von Mund-Nasenschutz jetzt Pflicht. In den Eberbacher Tiefgaragen gilt diese Pflicht aktuell nicht. Also Aussteigen und Aufenthalt in der Tiefgarage ohne Maske geht, will man aber an Markttagen über den Leopoldsplatz gehen, ist Maske ein Muss.

Die Infektionszahlen sind in Eberbach in den vergangenen Tagen weiter kräftig angestiegen. Wie das Gesundheitsamt heute meldete, ist die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Infektionen auf 151 geklettert. 38 der betroffenen Personen gelten als aktuell ansteckend (“aktiv”) und befinden sich in Quarantäne. Zum Vergleich die Infektionszahlen in Eberbach im Wochen-Abstand rückblickend (absolute Zahlen und in Klammern die jeweils “aktiven” Fälle): 11. November 65 (10), 18. November 82 (16), 25. November 101 (22), 2. Dezember 120 (22). In Schönbrunn gibt es aktuell bisher 19 bestätigte Fälle, acht von ihnen derzeit potenziell ansteckend und in Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz wird für den Rhein-Neckar-Kreis mit knapp 175 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche angegeben. Angestrebt wurde vor dem November-Lockdown eigentlich, die Inzidenz wieder unter 50 absenken zu können.
Die Zahl der Menschen, die in der GRN-Klinik Eberbach an oder mit Corona verstorben sind, hat sich auf fünf erhöht. Aktuell werden im Eberbacher Krankenhaus neun bestätigte Corona-Patienten behandelt, zwei davon intensiv und mit Beatmung.

09.12.20

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben
Von Erklärung (21.12.20):
@Vorweihnachtszeit: Ich habe "Welt Wirtschafts Forum und Klaus Schwab geDuckDuckGo:
Vielen Dank für diesen Hinweis! Wer sich das reinzieht und dann immer noch nicht versteht, was hier abgeht, dem ist nicht mehr zu helfen.


Von Buerger (original) (16.12.20):
@Kopie: Ggf. noch mal lesen, steht da. Ein Bedingungssatz.

Von Anton (16.12.20):
Querdenker! Wenn ihr oder eure Familie euch doch infiziert, dann bitte bleibt zu Hause! Und wenn es euch noch so dreckig geht : nehmt bitte anderen nicht den Klinikplatz! So wie es aussieht können sich auch Querdenker infizieren. Vielleicht ist der "Lepziger" ja geheilt, wenn er wieder aufwacht! Geheilt vom Querdenker!

Von Luca Salerno (16.12.20):
@Verschwörer, und das ist das Problem wenn Menschen, die vermutlich nicht viel von Wissenschaft verstehen, behaupten Sie könnten diese korrigieren.

Ihrer Recherche liegt das Problem zugrunde, dass Ihnen das ´Counterfactual´ fehlt, bzw. der Vergleich wie sich die Zahlen der Toten entwickelt hätten, wenn alles gleich geblieben ist. Als einfache Beispiele, ohne sagen zu können ob dem nun so ist oder nicht, seien hier genannt: Eventuell weniger Todesfälle durch die gewöhnliche Grippe, da Masken und Abstand auch hier die Infektionszahlen gesenkt haben (denkbar und wahrscheinlich). Weniger Todesfälle im Straßenverkehr, da weniger Verkehr. Veränderte Suizidraten. Und so weiter. Der restliche Beitrag bleibt weiter faktenbefreit und doch, Sie setzen den Nazi-Wahn mit dem ´Corona-Wahn´ in eine Beziehung.

Ihre Meinung (ja Meinung, nicht Fakten, Sie belegen ja nichts) ist für viele Länder falsch. Die Übersterblichkeit ist in anderen Ländern sehr hoch (https://www.br.de/nachrichten/wissen/corona-wie-hoch-ist-die-uebersterblichkeit,SJ3eUq5). In Italien waren die Todeszahlen 50% höher als gewöhnlich, sogar bis zu 190% in der Lombardei (siehe BR-Link). Und BITTE unterlassen Sie Falschaussagen wie jene, dass es in den USA keine Übersterblichkeit gäbe, diese beträgt nämlich 20 (!) Prozent. (https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/2771761)

@Vorweihnachtszeit:
Seien Sie einfach froh, dass Sie niemanden kennen. Ich kenne indirekt jemanden, und bei der Person ist es nicht harmlos verlaufen. Was hilft uns das jetzt von unseren persönlichen Erfahrungen zu berichten? Richtig, nicht viel - daraus lässt sich nichts allgemeingültiges schließen, da die Beobachtungszahlen zu gering sind.

@Realist
"Danke" für den sinnfreien Beitrag. Die Aufgabe der Journalisten ist es nicht Ihre ganz persönliche Meinung wiederzugeben, sondern wissenschaftliche Fakten und gesellschaftliche Probleme anzusprechen. Mein Eindruck ist, dass dies den Medien gut gelingt.
´Super, dass jemand selber recherchiert´. Diese Person hat Ihnen falsche Zahlen präsentiert und nicht einmal die Quellen offengelegt, und Sie bedanken sich bei der Person während Sie unabhängige, recherchierende Medien kritisieren. Das ist absurd!

@Buerger(Original)
Zustimmung. Das Problem bleibt nur leider in solchen Foren, dass die wenigen, quer-"denkenden" es immer schaffen sich als eine Art Mehrheit darzustellen. Ich persönlich glaube, dass das ein Problem ist. Konfrontiert man sie einmal mit Fakten aus verlässlichen Quellen, so kommt entweder nichts oder sie legen offen, über welch dubiose Informationskanäle ihre Beiträge gespeist wurden. Überzeugen tut man diese Menschen zwar nicht, aber den nicht Quer-"denkenden" wird zumindest offenbart, dass es sich um absurde, unqualifizierte Einzelmeinungen und kein gesamtgesellschaftliches Bild handelt.


Von Bürger (Kopie) (16.12.20):
@ Original:
wie passt denn "freien Lauf lassen" zu "mit hohen Bußgeldern belegen" ?


Von Realist (15.12.20):
@ Verschwörer:
Super! Endlich mal jemand der seinen Verstand benutzt und selber recherchiert. Die Fakten und die Zahlen die hier genannt wurden sind realistisch! Leider ist es ja seit Monaten so, dass die Medien einfach nur fast den Wortlaut der Politiker wiedergeben, und dabei bewusst oder unbewusst völlig vergessen, dass ein guter Journalismus darauf beruht, dass man selbst recherchiert und nach hakt, besonders wenn es um so ein super wichtiges Thema geht. Es ist absolut nicht nachvollziehbar, warum dies sowohl bei der ARD, dem ZDF, und allen öffentlich-rechtlichen Hörfunkprogrammen beziehungsweise auch bei vielen Zeitungen bis auf wenige Ausnahmen bis heute so ist. Diese Medien haben offenbar völlig vergessen, welche Verantwortung sie tragen, da ja viele Zuschauer beziehungsweise Rundfunk Hörer nur diese Quellen nutzen um sich zu informieren. Diese ständige Panikmache, und vor allen Dingen derzeit auch die Werbung für einen höchst kritischen Impfstoff Hat leider nichts mit verantwortungsvollen Journalismus zu tun. Hoffen wir mal, dass immer mehr Menschen selbst recherchieren und hinterfragen, Wie die aktuelle Lage wirklich zu bewerten ist.


Von Buerger (original) (13.12.20):
Ich habe eine Weile über die "vorweihnachtliche" Wortmeldung nachgedacht und komme zu dem Schluss: Es hilft wohl wirklich nur, dass man den sogenannten Querdenker|innen und Theoretiker|innen freien Lauf zu lassen: Sie müssen einfach ihre Erfahrungen machen, sich infizieren, wie sie es wollen - aber eben auch mit hohen Geld- oder Ordnungsstrafen belegt werden, wenn andere gefährdet werden. Letzten Endes zweifeln Querdenker und Verschwörungstheoretiker ja an allem, beanspruchen aber alle Rechte und mehr für sich - was hilft da. Nichts. Freiheit endet da, wo die Rechte anderer verletzt werden. Da gibt es einige Leseempfehlungen, die nicht Bestandteil diverser Verschwörungen sein können... weil die Bücher zu alt sind. Lesen hilft, noch mehr wenn es nicht nur im Internet ist. Frohe Weihnachtszeit, geht mal "offline" ggf. unterstützt ihr vorher dabei noch die Eberbacher Bibliothek.

Von Vorweihnachtszeit (13.12.20):
Hallo @S. Zimmermann:
richtig, mit Betroffenen zu sprechen wäre sicherlich ganz gut. Aber leider kenne ich keinen, der einen kennt, der wiederum einen kennt der an Corona erkrankt ist oder sogar gestorben ist. Schon komisch! Aber ich habe in den letzten Tagen einen Bericht von einem Schlagerstar gehört, der vor etlichen Jahren an einer Grippe erkrankt ist, und dadurch auch mindestens zwei Jahre lang ziemliche Nachwirkungen hatte. Also hat das gar nichts mit Corona zu tun, sondern diese Nachwirkungen beziehungsweise Schäden traten auch schon früher bei der normalen Grippe auf.
Übrigens bin ich kein Querschläger, sondern eine Quer Denkerin. Denn ich schlage niemanden.
aber ich freue mich darauf, wenn wirklich bald rauskommt, dass unsere ganzen Opfer, die wir gebracht haben, sinnlos waren. Trotzdem eine schöne Weihnachtszeit. Zünden Sie bitte eine Kerze für mich an. Bitte denken Sie bei der Gelegenheit doch auch gleich mal an die vielen Opfer der so genannten Pandemie mit dem Namen Corona, die sich aufgrund der Maßnahmen und aus lauter Verzweiflung das Leben genommen haben! Davon gibt es mehr als man sich vorstellen kann. Dies wird natürlich nicht in der Öffentlichkeit bekannt gegeben beziehungsweise darüber diskutiert, da es ja nicht zur Öffentlichen Wahrnehmung gehören soll. Da fragt man sich doch: warum eigentlich nicht? Diese armen Menschen könnten heute bestimmt alle noch leben, wenn uns nicht seit März täglich Panik in den Medien und von der Politik verbreitet würde!!! Übrigens: ich weiß von einem Menschen, der sich erst vor wenigen Tagen erhängt hat!!!


Von Verschwörer (13.12.20):
@ s. zimmermann:

Wo sind wir denn "im moment" ?

Weder in USA noch in D. gibt es dieses Jahr monatlich oder täglich mehr Tote als in den Jahren zuvor, teils etwas mehr, teils etwas weniger als im Schnitt der letzten ca. 5 Jahre davor, schwankend von Monat zu Monat; und zwar gilt das für alle Altersgruppen.
Wenn man die Horror-Meldungen von angeblich bis zu 500 zusätzlichen "Corona-Toten" pro Tag zusammenzählt, müssten momentan jeden Monat ca. 8.000 bis 12.000 Menschen mehr als sonst in Deutschland sterben. (350 mal 30 Tage = wären ca. 10.000 Tote mehr).
DAS IST ABER NICHT DER FALL !
Die Arztpraxen und Krankenhäuser einschließlich Intensivstationen sind nicht voller als sonst in einem durchschnittlichen Wintermonaten, eher leerer, weil den Leuten Angst gemacht wird und die Ärzte telefonisch krankschreiben dürfen.
Man muss sich halt nur die Mühe machen, die Statistiken (z.B. der Beatmungsfälle im Krankenhaus oder der Toten) mir denen der Jahre davor zu vergleichen.
Das alles lässt sich aus den offiziellen Statistiken mit etwas Aufwand leicht ablesen.
Das Einzige, was wir im Moment haben, sind massenhaft im Vergleich zum Frühjahr gesteigerte Testzahlen, ohne dass das bei der morgendlichen Bekanntgabe der (angeblich) "Corona-Infizierten" mit eingerechnet wird.
Insgesamt wurden in D. bisher über 30 Millionen Corona-Tests durchgeführt dieses Jahr !
Wenn ich momentan 3x soviel Tests durchführe wie im Frühjahr, kann ich doch keine Horrormeldung daraus basteln, dass wir im Moment ca.3x soviele "positive" Tests haben wie im Frühjahr.
Ein Test, der nicht "Kranke" oder "Infizierte" misst, sondern der nur misst, dass das Virus irgendwann irgendwie im Körper vorhanden war, unterscheidet eben nicht danach, ob der Körper ohne Infektion mit dem Virus fertig wurde, oder ob eine Krankheit ausgebrochen ist.
Außerdem sind die Todeszahlen schlicht Panikmache: Im Moment wird jeder, der ins Krankenhaus kommt, auf die Intensivstation und oft auch sonst, auf Corona getestet, egal wieso er eingeliefert wird, egal ob mit Herzinfarkt, Lungenentzündung wegen Pneumokokken oder Krebs im Endstadium. Wenn die Person dann "positiv getestet" wurde, und sie verstirbt später, egal woran, wird die Person als "Corona-Toter" gezählt. Daher sind auch die "Corona-Todeszahlen" bei den über 80jährigen so hoch. In Pflegeheimen wird ähnlich verfahren: es werden anlasslose Massentests durchgeführt, egal ob ein Bewohner krank ist oder nicht, und wenn der/die Bewohner/in dann nach ein paar Wochen verstirbt, wird es/sie als "Corona-Tote/r im Zusammenhang mit Corona an oder mit Corona verstorben" in der "Corona-Statistik" der Gesundheitsämter geführt, die das RKI sammelt. (Pro Tag sterben in D. allein in Pflegeheimen jeden Tag übrigens mehr als 900 Menschen, egal ob in Coronazeiten, oder sonst, im Winter teils über 1000 Tote pro Tag in deutschen Pflegeheimen, im Sommer teils nur 850, und zwar JEDES JAHR JEDEN TAG im Schnitt !!!)
Wer als Person einmal als "positiv auf Corona Getesteter" in der Statistik der Gesundheitsämter drin ist, und dann verstirbt, egal woran, der zählt als "Corona-Tote/r" und wird vom Gesundheitsamt als solche/r ans RKI gemeldet. Die Gesundheitsämter schaffen es gar nicht, nachzuprüfen, ob ein "positiv Getesteter" schließlich "an" oder nur "mit" Corona verstorben ist:
Also: Person xyz wird als tot gemeldet, egal welche Todesursache, und ist in der Statistik zuvor als "Coronafall" aufgenommen worden - daraus folgt: Person xyz = "Coronatote/r". So wird im Gesundheitsamt überall in Deutschland derzeit verfahren !
Trotzdem sind INSGESAMT die Todeszahlen in Deutschland und auch im angeblichen Corona-Horrorland USA, wo es kaum Lockdowns gibt, momentan nicht anders als Schnitt in den Jahren vorher !!
Frage:
WIESO haben von 1933-45 sehr viele Deutsche geglaubt, "die Juden", damals nur knapp 0,8% der Bevölkerung in D., würden die "Volksgesundheit" und die "Rasse" der Deutschen zersetzen oder zerstören oder das deutsche Volk in den Ruin treiben, obwohl das für jeden halbwegs klar denkenden Menschen relativ leicht als Humbug erkennbar war ?
WIESO haben die Leute das damals geglaubt oder wenigstens ohne Widerstand zu leisten über sich ergehen lassen und oft mitgemacht und davon ohne mit der Wimper zu zucken profitiert oder es gutgeheißen ?????
(Das ist KEINE Gleichsetzung der Folgen des Nazi-Wahns mit den Folgen des Corona-Wahns:
im Moment kommt natürlich niemand ins KZ oder wird erschossen oder ermordet oder enteignet, oder vergleichbares, weil er/sie Corona hat, wie damals die Juden. Aber die Denkweisen und -strukturen und der Massenwahn, den zur Zeit die Politik, Medien, geldgierige Industrie und die teils von der Pharmaindustrie finanzierte WHO schüren, die sind im Ansatz schon vergleichbar.)


Von S. Zimmermann (13.12.20):
Aktuell kann man erleben, wo wir schon im Frühjahr ohne harten Lockdown gelandet wären - nur mit zum Glück etwas besser entwickelten Behandlungsmöglichkeiten als damals.

Und wer sich zu den Querschlägern zählt, und immer noch an eine Verschwörung glaubt, der sollte das Gespräch mit Betroffenen suchen, vor allem mit Erkrankten und Angehörigen schwerer Verläufe, und mit medizinischem Personal, das an der Front arbeitet. Wenn man schon weltweiten Berichten und medizinischen Studien nicht traut, ist das die beste, wenn auch härteste Informationsquelle.

Wenn wir uns alle anstrengen, bleibt der schwere Verlauf möglichst vielen erspart - auch wenn ich befürchte, dass manche es wirklich erst dann verstehen würden.


Von Vorweihnachtszeit (10.12.20):
Hurra! Der Wahnsinn geht also weiter!!! Hat man sich denn schon einmal gefragt, warum es die Grippe nicht mehr gibt? Naja, unser Veterinär, der Chef vom Robert-Koch-Institut ist, hat ja bereits öffentlich gesagt, dass jeder, der positiv getestet ist, und dann stirbt, egal woran, grundsätzlich in die Corona Statistik einfließt. Langsam wird die Sache wirklich skurril!!! Bin sehr gespannt, was passiert, wenn sich herausstellt, dass die ganzen Opfer, die man für die neue Welt Religion „ Corona„ geopfert hat, sinnlos sind? Leute! Es geht so viel kaputt, bei jedem einzelnen und auch im zwischenmenschlichen!!! Trotzdem wünsche ich einem jeden eine schöne Weihnachtszeit! Ich jedenfalls bin nicht in Weihnachtsstimmung!!! Übrigens, wer jetzt noch glaubt, dass es nur um Corona und unsere Gesundheit geht, der sollte sich mal über das Welt Wirtschafts Forum informieren, und Klaus Schwab.

[zurück zur Übersicht]

© 2020 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Rechtsanwälte Dexheimer

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Stellenangebot

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Windowshopping