WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

BGV

HIK

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
01.12.2022
                   WhatsApp-Kontakt
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Erfolg des 9-Euro-Tickets sollte fortgefĂĽhrt werden


(Foto: privat)

(hr) (sri) DGB Hirschhorn/Neckarsteinach fordert freien Ă–PNV, zumindest eine Weiterentwicklung und FortfĂĽhrung des 9-Euro-Tickets.

„Gegen Klimaerwärmung und soziale Kälte“ – unter diesem Motto führte der Ortsverband Hirschhorn/Neckarsteinach des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) auf dem Freien Platz in Hirschhorn dieser Tage eine Straßenaktion durch. Mit der Aktion machte der DGB-Ortsverband seine Forderungen für einen besseren Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) deutlich. „Wir fordern mindestens eine Fortführung des 9-Euro-Tickets, besser aber kostenlose Fahrten im gesamten ÖPNV“, macht DGB-Ortsverbandsvorsitzender Stefan Riedel (ver.di / IG BAU) deutlich. „Gleichzeitig muss der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs im ländlichen Raum endlich forciert werden. Alles andere ist angesichts des Klimawandels und der Versorgungsprobleme mit Rohstoffen zur Energiegewinnung keine ausreichende Lösung“.

Der gewerkschaftlich organisierte SPD-Landtagsabgeordnete Rüdiger Holschuh (Oberzent), zu dessen Wahlkreis Hirschhorn neuerdings gehört, stand als Diskussionspartner zur Verfügung. Rüdiger Holschuh betonte: „Die notwendige Verkehrswende kann nur gelingen, wenn massiv in den umwelt- und klimafreundlichen ÖPNV investiert wird, um das Angebot und die Kapazität zu verbessern. Ziel muss es sein, die Fahrgastzahlen deutlich zu steigern“.

Der südhessische DGB-Regionssekretär Horst Raupp (Darmstadt), der die Aktion vor Ort unterstützte, sprach sich für eine rasche Fortführung und Weiterentwicklung des 9-Euro-Tickets aus: „Wir fordern einen gut ausgebauten und attraktiven ÖPNV und ein bundesweit gültiges Ticket zu einem vernünftigen Preis. Das 9-Euro-Ticket war einfach und verständlich. Jeder konnte den ÖPNV nutzen, ohne sich viele Gedanken um Verkehrsverbünde und Tarifzonen machen zu müssen. Wenn Preis und Angebot stimmen, kann die Verkehrswende gelingen“.

Die stellvertretende DGB-Ortsverbandsvorsitzende Silvia Morr (IG Metall) machte den Erfolg des 9-Euro-Tickets anhand des Verkaufszahlen deutlich: „Innerhalb von drei Monaten wurden 52 Millionen 9-Euro-Tickets verkauft. Das ist ein enormer Erfolg. Dazu kamen noch 10 Millionen Abonnentinnen und Abonnenten, die das 9-Euro-Ticket automatisch erhielten“.

Die Vorstandsmitglieder Verena Altmeyer und Kai Stöhr betonten: „In nur drei Monaten hat das 9-Euro-Ticket 1,8 Millionen Tonnen CO2 eingespart. Das ist etwa so viel, wie ein Jahr Tempolimit auf Autobahnen bringen würde. Das 9-Euro-Ticket hat somit nicht nur die Bürgerinnen und Bürger finanziell entlastet, sondern auch eine eindeutige positive Wirkung auf das Klima“.

01.10.22

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2022 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Straßenbau Ragucci

Hils & Zöller

KSR Kuebler

HIK

VHS

HIK