WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Besichtigung

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
27.05.2024
                   WhatsApp-Kanal
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Sport und Freizeit

Verdiente drei Punkte für den ESC

(bro) (josch) Die Reise diagonal durch den Rhein-Neckar-Kreis hat sich gestern für den Eberbacher Sport Club gelohnt. Ein 4:2-Sieg auf dem Rettigheimer Hahnenberg stand am Ende des Fußballspiels (Kreisliga Heidelberg) zu Buche. Die drei Punkte waren auch bitter notwendig, konnte man dadurch den Abstand zu den Abstiegsplätzen wahren, ja sogar ausbauen.

Dass der Blick beim ESC nach unten gehen muss, war vor der Partie klar. Personell gehandicapt ging man das Spiel beim Tabellenletzten, bei dem man nicht wusste, woran man eigentlich dran ist, an. Immerhin spielten die Gastgeber in der letzten Saison lange um den Aufstieg mit. Diese Zeiten sind beim TSV offensichtlich vorbei. Lediglich 50 Zuschauer, darunter ein Drittel Eberbacher, honorierten das Bemühen der Gastgeber, die Klasse zu halten. Da helfen wohl auch die beschwörenden Ansprachen des Trainers Rothenberger nichts mehr. Die schweren Verletzungen, die sich der ESC in den vorangegangenen Spielen einhandelte, wurden optimal ausgeglichen. Für Torwart Toni Cosic stand mit Jonas Emmerich ein Mann zwischen den Pfosten, der sich, gestählt aus vielen Zweit-Mannschaftsspielen, als überaus fangsicher erwies. Abstimmungsprobleme gab es zwar mit seinen Vorderleuten, kein Wunder, konnte man auch kaum zusammen trainieren. Aus fehlender Abstimmung resultierte auch der überraschende Führungstreffer der Rettigheimer in der 19. Minute. Abubacarr Jawara war der Torschütze. Der Ex-Wieslocher, dort nach Informationen des ESC-Spielleiters Frank Mutschler Torschütze vom Dienst, beschäftigte die Eberbacher Hintermannschaft ständig. In dieser Hintermannschaft positionierte sich dieses Mal Nicki Mutschler als Ersatz für den am Vorsonntag verunglückten Can Cugali, dem, Gott sei Dank, nichts Ernsthaftes passiert ist. Zusammen mit Jan-Peter Knecht hatten die beiden alle Mühe, den Sturmführer der Weinstädter im Zaum zu halten. Da kam es ihnen bestimmt recht, dass Burak Demirci, ESC-Eigengewächs, in der 29. Minuten der schön herausgespielte Ausgleichstreffer gelang. Der war hochverdient, denn die Eberbacher waren die bessere Mannschaft. Noch vor der Pause wurde das auch im Ergebnis sichtbar, Drago Balukcic brachte den ESC in Führung (34.).

Balukcic war auch gleich nach der Halbzeit erfolgreich, das 3:1 in der 47. Minute spiegelte die Kräfteverhältnisse absolut wider. Ob man von einem Doppelschlag sprechen kann, wenn eine Halbzeit zwischen zwei Toren liegt, das sei Fußball-Theoretikern überlassen. Denn zunächst sprach man von einem Rückschlag. Morten Fynn Menges brachte seine Rettigheimer zunächst mal wieder heran - 2:3 in der 55. Minute. Aber der ESC konterte kaum eine Zeigerumdrehung später, Torschütze zum 2:4 war der aufgerückte Anil Akcay. Das war es dann auch. Schiedsrichter Jan-Noah Riefle, der eine starke Leistung zeigte, sattelte noch, offenbar weil ihm das Spiel so gefiel, Katar-mäßig neun Minuten Nachspielzeit hinten drauf.

Tore: 1:0 Abubacarr Jawara (19.), 1:1 Burak Demirci (29.), 1:2 Drago Balukcic (34.), 1:3 Drago Balukcic (47.), 2:3 Morten Fynn Menges (55.), 2:4 Anil Akcay (56.). Schiedsrichter: Jan-Noah Riefle
Zuschauer: 50.

13.03.23

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2023 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2024 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Rechtsanwalt Kaschper

Hils & Zöller

Catalent

Werben im EBERBACH-CHANNEL