WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebot

Residenz am Neckar

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
30.09.2023
                   WhatsApp-Kontakt
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

ParkplĂ€tze in der Bahnhofstraße werden möbliert


Die autofreie Bahnhofstraße am FrĂŒhlingsfest-Sonntag. (Archivfoto: Hubert Richter)

(hr) (stve) Am Freitag, 15. September, lĂ€dt die AG MobilitĂ€t der Eberbacher Klimawerkstatt mit UnterstĂŒtzung der Stadt Eberbach und des Betreibers des CafĂ©s „Zur Bohne“ zum zweiten Eberbacher „Park(ing) Day“ ein.

Von 9 bis 17 Uhr werden zwei ParkplĂ€tze in der Bahnhofstraße „möbliert“. Die beiden ParkplĂ€tze gegenĂŒber dem CafĂ© „Zur Bohne“ werden an diesem Tag zum Nostalgie- und Info-CafĂ©. Auf unterhaltsame Art sollen mit der Aktion möglichst viele Menschen sensibilisiert werden, dass das Auto vielleicht nicht fĂŒr jede kleine Fahrt in die Stadt genutzt werden muss. Außerdem sollen Ideen entstehen, wie die Innenstadt lebenswerter werden kann.

Auf den beiden ParkplĂ€tzen sollen eine Holzgartenbank, ein Ohrensessel aus Omas Zeiten, HĂ€ngesitze sowie angemalte Paletten als FahrradstĂ€nder aufgebaut werden. Es gibt Kaffee und Kuchen sowie eine öffentliche Brainstorming-Pinnwand. Die Initiatoren wollen mit vielen Menschen - besonders auch mit Kindern und Jugendlichen - ins GesprĂ€ch kommen und erfahren, wie diese sich eine lebenswerte Innenstadt vorstellen. Es geht, so die AG MobilitĂ€t, nicht darum, Verkehr aus der Bahnhofstraße zu vertreiben, sondern die Dauerparker und Durchfahrer zu sensibilisieren sowie das Einkaufserlebnis zu verbessern.

Die Idee entstand 2005 in den USA. Der Name Park(ing) Day betont nicht ohne Grund das Wort „Park“. Beispielhaft sollen insbesondere innerstĂ€dtische ParkplĂ€tze kurzzeitig zu grĂŒnen Oasen, also zum Park, werden.

06.09.23

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben
Von Alter Eberbacher (10.09.23):
Oh, ich glaube die Ă€lteren BĂŒrger haben in Eberbach keine Lobby - bzw das Schicksal der Ă€lteren BĂŒrger, ihren Verbleib im Alter und die Anerkennung ihrer Lebensleistung (sie haben ja in ihrem erfĂŒllten Leben Kinder erzogen, gearbeitet ... ) interessiert in Eberbach niemanden. Siehe aktuelle Entscheidungen bzgl. Dr. Schmeißer Stift. Schade um diese schöne Kleinstadt. Da helfen jetzt auch "Werbekampagnen" und sonstige Aktionen nicht mehr. Sehr traurig ...

Von Wissender (09.09.23):
Als "Zugezogene" finden wir Eberbach und solche Aktionen nicht schlecht. NatĂŒrlich gibt es Probleme und VerĂ€nderungen in Eberbach. Davon sind aber sehr viele StĂ€dte betroffen. Vielleicht kann man in Zukunft ĂŒber einen BĂŒrgerbus (9-Sitzer) fĂŒr Eberbach nachdenken, auch angesichts des demografischen Wandels mit immer mehr Ă€lteren BĂŒrgern. Dieser könnte zum Beispiel im Stundentakt zumindest an bestimmten Tagen mit ehrenamtlichen Fahrern die Leute kostenlos direkt in die Stadt bringen. Heute gibt es dafĂŒr schlaue Lösungen. WĂŒrde ich sogar ehrenamtlich mitmachen im Rahmen zeitlicher Möglichkeiten....

Von lichtblick (08.09.23):
Vielleicht trĂ€gt dieser Event ja dazu bei, dass die Stadtwerke vorher die total verdreckten Straßenlampen reinigen. Ein schöner Anblick fĂŒr eine Oase sind diese nĂ€mlich nicht

Von Schöpfung  (07.09.23):
Kanns sich wird man die Einkaufs möglichs dadurch nicht verbessern, im Gegenteil es werden noch weniger Menschen in die Stadt kommen, ehrlich gesagt was will man auch in der Stadt, um Kunstschaufenster anzuschauen nein danke.

[zurück zur Übersicht]

© 2023 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Rechtsanwalt Kaschper

Bestattungshilfe Wuscher

Freiräume

Ausbildungsstelle

VHS