WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebot

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
25.04.2024
                   WhatsApp-Kanal
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

FĂŒr Vielfalt und Demokratie - Gegen Hass und Hetze

(bro) (pst) Am Samstag, 13. April, wird in Eberbach eine Demonstration mit anschließender Kundgebung unter dem Motto „FĂŒr Vielfalt und Demokratie - Gegen Hass und Hetze“ stattfinden.

Die Demonstration soll um 14 Uhr am Synagogenplatz beginnen und am Leopoldsplatz mit einer Kundgebung enden.

Ein Vorbereitungsteam aus Vertretern der evangelischen und katholischen Kirche, der Initiative „Lebendige Demokratie Eberbach“, der Freien WĂ€hlervereinigung, der SPD und der Alternativen GrĂŒnen Liste versuchen derzeit ein breites AktionsbĂŒndnis aus möglichst vielen Eberbacher Organisationen, Initiativen, Vereinen, Handel und Gewerbe zu gewinnen, die zur Veranstaltung unter obigem Motto aufrufen.

Stand heute sind bereits mehr als 30 Eberbacher Organisationen dem AktionsbĂŒndnis „FĂŒr Vielfalt und Demokratie - Gegen Hass und Hetze“ beigetreten. Weitere wurden angefragt. Das Vorbereitungsteam ist optimistisch, dass weitere dem Aufruf folgen und zur Kundgebung und Demonstration einladen werden.

Bei Interesse und Fragen kann man sich via E-Mail melden (Link s. u.).

E-Mail-Kontakt: EberbachVielfalt2024@web.de

15.03.24

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben
Von Jolub (13.04.24):
@Thomsen, Jens:
Bitte um ErklĂ€rung, wieso es herum geht, dass wir ALLE uns "christlicher" begegnen ? Gerade in einer Zeit, wo in Eberbach dreist die Flagge des jĂŒdischen Staates abgehĂ€ngt wurde, obwohl dieser sehr bedroht ist ( Iran, PalĂ€stinenser), stellt sich doch die Frage, wieso diese Demo so (rein) christlich ist.


Von Antonio (11.04.24):
Naja, wenn man die Liste unten anschaut welche Personen bei einigen Vereinen, Arbeitskreisen, Firma, Kanzelei vorstehen und betrachtet, daß diese wieder auf Kanditatenlisten der kommenden Wahlen zu finden sind, oder sogar eine Bundestagsabgeordnete der GrĂŒnen war, ist es schon Fakt von einer links-grĂŒnen Veranstaltung sprechen! Zu mindest wird diese Gesinnung diese Demo, wie auch schon viele andere dieser Art, prĂ€gend beeinflussen.
Da nĂŒtzt auch keine ablenkende Schönrederei was. Man kommt sich nur einmal mehr verschaukelt vor!
Die meißten der Teilnehmer werden der gleichen Gesinnung sein + manche MitlĂ€ufer, die die Überschrift von dem Motto ja erst mal toll finden.
Selbst gemachte Probleme gegen die nun demonstiert wird, unqualifizierte Personen in entscheidenden Positionen, ignorieren von Tatsachen und einseitige Darstellung + Betrachtungsweisen.
Dann ist man verwundert wennÂŽs Gegenwind und Wiederworte gibt?
Wird sich zeigen wer alles ĂŒber das vorgehaltene (natĂŒrlich nicht SPD-GrĂŒne ;-) ) Stöckchen springt!!
Manche mĂŒssen halt und andere machens blindlings! Schön daß es auch andere Kritiker gibt, die solche Veranstalungen noch von anderen Blickwinkeln betrachten können und sich trauen zu Ă€ußern!!
Es ist generell nicht alles schlecht, aber auch nicht alles Gold was glÀnzt bei dieser Politinzinierung!


Von Klara Fall (11.04.24):
@nicht mehr ewwerbacher
Na,dann warten wir mal ab, wie und von wem linksextremistische und islamistische Haltungen kritisiert werden, wie viele Plakate es gibt auf denen z.B. steht: "Deutschland, kein Land fĂŒr Hamas AnhĂ€nger!"


Von Schöpfung  (11.04.24):
WĂ€r geht fĂŒr unsere alten unseren Kinder auf die Straße, wer demonstriert fĂŒr alle geschĂ€ndeten MĂ€dels Frauen fĂŒr all die mit Messern erstochen wurden, fĂŒr die geht keiner auf die Straße die Kinderarmut Menschen die zur Tafel Weil die Rente nicht reicht, viele Menschen die arbeiten gehen und dann noch aufstocken mĂŒssen , das will keiner wissen von denen die da auf die Straße gehen, was ist mit unser Regierung die sind doch fĂŒr das ganze verantwortlich, da geht keiner auf die Straße.

Von nicht mehr Ewwerbacher (11.04.24):
@Klara Fall: Es geht bei solch einer Veranstaltung darum, Flagge gegen alle Formen von demokratiefeindlichem Verhalten zu zeigen. Denn diese unsere Demokratie wird von beiden Seiten sehr in die Enge gezwungen! Geschwurbelt bitte auf anderen Veranstaltungen anhören. Aluhut nicht vergessen. Gehen Sie doch bitte auf diese Veranstaltung, die Sie fĂŒr gut heißen, wundern sich aber in einigen Jahren nicht darĂŒber, wie sehr sich unsere Gesellschaft zum schlechten hin verĂ€ndert hat.
@ das gesamte Team: BRAVO fĂŒr diese Orga und das Aufstellen dieses breiten BĂŒndnisses aus allen möglichen Schichten, Unternehmen und Vereinen!


Von Tolerante Tante (11.04.24):
Seit ich 2017 im Eberbacher Kaufland an der Kasse von zwei kopfbedeckten Musliminnen mit abfĂ€lligen Blicken, bedeutsamem KopfschĂŒtteln und anderssprachigen Äußerungen bedacht wurde, weil ich offene Haare und ein fröhliches Sommerkleid trug, bin ich sehr vorsichtig geworden, was ich in meiner Heimat an Vielfalt möchte, denn Toleranz geht immer in beide Richtungen. Ich habe mich an der Kleidung der Frauen nicht gestört, geschweige denn, hĂ€tte ich sie das spĂŒren lassen, wenn es denn so gewesen wĂ€re. Seither weiß ich jedenfalls, wie es sich anfĂŒhlt, als "haram" betrachtet zu werden und hoffe sehr, dass unsere Schulen nicht französische VerhĂ€ltnisse erleben mĂŒssen, dort findet dieses Verhalten nĂ€mlich bereits unter jungen SchĂŒlern statt! Da muss man sich nicht wundern, dass viele junge MĂ€dchen sich jungenhaft kleiden in ĂŒbergroßen Klamotten...aber das fĂŒhrt zu weit!

Ich werde nicht zu dieser Demo gehen, auch und weil ich das GefĂŒhl habe, dass es gesellschaftlich geradezu Pflicht ist, wie eine Herde den sich selbst darstellenden AnfĂŒhrern dieser Demos zu folgen, dafĂŒr bin ich zu skeptisch, auch deren Motivation gegenĂŒber, aber das ist nur meine persönliche Meinung, die ich besser nicht mit Klarnamen veröffentliche, denn die Toleranz dieser "Demokratiebewegung" ist nicht sehr belastbar, wie es oft den Anschein hat.

Integrationsfreudigen Menschen jeglicher Couleur wĂŒnsche ich Erfolg und unterstĂŒtze diese freundlich in meinem Alltag, wo immer ich kann. Islamistisch (und Ă€hnlich irren) motivierten StraftĂ€tern wĂŒnsche ich eine gerechte Strafe und schnellstmöglichen Rausschmiss aus unserem viel zu unkritisch gastfreundlich gewordenen Land!

So: Feuer frei zum Zerriss meiner Meinung!


Von Dirk Diggler (11.04.24):
Hallo Herr Thomsen,
eigentlich macht es keinen Sinn Ihnen zu antworten, wenn sie nicht wissen, was mit links-grĂŒn gemeint ist, trotzdem ist es positiv zu sehen, dass die Demonstration fĂŒr ein friedliches Miteinander zu tun hat. Einen Ansatz dafĂŒr, bzw. wofĂŒr oder wogegen sie demonstrieren können, können sie der aktuellen Kriminalstatistik entnehmen.


Von Wissender (11.04.24):
GrundsĂ€tzlich ist diese Veranstaltung zu begrĂŒĂŸen. Es besteht in Politik und Gesellschaft gerade gegenĂŒber islamistischem Extremismus jedoch eine gewisse Blindheit. Auch hier besteht dringlich Handlungsbedarf laut Verfassungsschutz. Der einseitige Blick auf rechts (was ist das konkret?) und AFD ist zu kurz gesprungen....

Von Klara Fall (10.04.24):
@jens thomson
So viel Text, um nicht gleich von "Schwurbeln" zu reden, nur um den Rosa Elefanten im Raum nicht nennen zu mĂŒssen. Also sag ich es: es geht gegen die AFD, Rechts und Rechtsextremismus. Sie wissen das, ich weiß das, und ich ( und jeder der nicht mit dem Klammerbeutel gepudert ist) weiß, dass Sie es wissen.


Von Jens Thomson (10.04.24):
Lieber Antonio,
deine Meinung, dass die Kundgebung "links-grĂŒn" (was soll das sein? Meinst du damit etwa z. B. die Stadtwerke, den BĂŒrger- und Heimatverein, unsere Sportvereine, oder...?) oder anders parteipolitisch orientiert wĂ€re, kann ich nicht bestĂ€tigen und bestĂ€tigt sich zudem auch nicht durch Fakten. Es kann jeder mitmachen und mitorganisieren.

Vielmehr gibt es eine breite Mitarbeit und UnterstĂŒtzung durch alle Teile Eberbachs. Wir wollen unsere Gesellschaft vielfĂ€ltig erhalten und finden die aktuelle Hetze und den Hass einzelner gegen MENSCHEN unertrĂ€glich.

Wen es interessiert, mitorganisieren und mitmachen tun am Samstag:
Evangelische Kirchengemeinde Eberbach
Katholische Kirchengemeinde Eberbach
Katholische Junge Gemeinde
Kolpingfamilie
Initiative „Lebendige Demokratie Eberbach“
Eberbacher Sportclub 2019 e. V. (Fußball)
Rudergesellschaft Eberbach 1899 e. V.
TC Blau Weiss Eberbach 1929 e. V. (Tennis)
Arbeitskreis Asyl Eberbach
Depot 15/7 e. V.
Kulturlabor Eberbach e. V.
BĂŒrger und Heimatverein Eberbach e. V.
Waldklassenzimmer Eberbach e. V.
AWO
Sozialverband VdK Baden-WĂŒrttemberg e. V.
Förderverein der Eberbacher SchwimmbÀder e. V.
Stiftung Altersheim Eberbach e. V.
Klimainitiative Eberbach
Initiative Windenergie Eberbach
Radinitiative Eberbach
Kreisjugendring Rhein-Neckar e. V.
NABU Gruppe Eberbach
Sanni & Paul
Arbeitskreis Integration in Schönbrunn
Alternative GrĂŒne Liste Eberbach
Freie WĂ€hlervereinigung Eberbach
SPD Eberbach
SPD Schönbrunn
Jusos Rhein-Neckar
BĂŒndnis90/Die GrĂŒnen Eberbach
GrĂŒne Jugend Heidelberg
Stadtwerke Eberbach GmbH
Volkshochschule Eberbach-NeckargemĂŒnd e. V.
DGB Ortsverband Hirschhorn/Neckarsteinach
KT- Energieberatung
HörgerÀte Hils& Zöller
Eiscafé Venezia
Lebensrad – Haus der Pflege - Eberbach
Bergler u. Böttcher Rechtsanwaltskanzlei
Hirsch Apotheke Eberbach
Weltladen Eberbach
...
Das hat ganz einfach was mit Empathie, Menschenfreundlichkeit, mit einem friedlichen Miteinander und Liebe zu tun, ... und nicht mit dem Gegenteil, dem Hass oder der Hetze.

Danke, dass du diesen Eberbachern einen schönen Tag wĂŒnschst, ich wĂŒnsche dir auch einen schönen Tag.


Von Alter Eberbacher (10.04.24):
Ich bin weder links noch grĂŒn und lasse mich auch vor keinen Karren spannen; ich bin einfach Demokrat und werde deswegen an dieser Demo teilnehmen.

Von Antonio (10.04.24):
Wenn man schaut welche Parteien und Initiativen im "Vorbereitungsteam" motiviert waren diese Demo zu organisieren ist das schon eine links-grĂŒne Ausrichtung und trĂ€gt deren Handschrift!
Es wird gegen etwas demonstiert das eben durch diese links-grĂŒne Haltung die letzten Jahre selbst geschaffen und begĂŒnstigt wurde.
Es demonstrieren großteils jene, die eben diese Demokatie die letzten Jahre mit FĂŒĂŸen getreten haben und es ist nur demokratisch was zur eigenen Gesinnung passt. Und wenn es nicht rechtens ist, wirdÂŽs halt rechtens gemacht! Wieder jedem Verstand!
Es wird fĂŒr eine Vielfalt demonstriert die so nicht funktionieren wird und nicht kann.
Das selbst geschaffene Schreckgespenst Hass und Hetze wird hochgehalten und befeuert daß es ja da bleibt und sich möglicht viele berufen fĂŒhlen gegen diesen Schatten "aufzustehen", statt sich mal zu ĂŒberlegen wer die Geister rief...!
Opium fĂŒrs Volk / Teile und herrsche / Halt du sie dumm, ich halt sie arm - hier trifft irgendwie alles zu!
Man darf gespannt sein wie viele sich wieder vor den links-grĂŒnen Politkarren spannen lassen, außer die besagten aus den eigenen Reihen der Politik.
Trotzdem viel Spaß und schönes Wetter, vielleicht kommt sogar die Erleuchtung!? Wer weiß?? ;)


Von Jodelkönig (09.04.24):
Zum Beitrag von Jens Thomsen:
Benennen Sie doch mal diejenigen, von denen Hass und Gewalt ausgeht.
Sabine deutet in ihrem Beitrag, der leider abbricht, ja schon ein bischen was an.....
Richtet sich die Demo auch gegen die?


Von Markus  (09.04.24):
Hallo ich finde das nun wieder typisch. Da will man laufen gegen Rechts usw. Ok..
Ich will mal daran erinnern an 2021.
Tyrannei der Ungeimpften“ – sie wurden die meistgehassten Menschen im Land und weitgehend aus dem gesellschaftlichen Leben ausgegrenzt. Verantwortlich dafĂŒr waren Politiker, die sich mit VorschlĂ€gen und Forderungen zur Abstrafung der Impfunwilligen gegenseitig ĂŒbertrafen. Bis heute warten die Ungeimpften vergebens auf Entschuldigungen und Aufarbeitung bzw. Richtigstellung dieser unsĂ€glichen Aussagen. Nun hat auch ein Autor in der „Welt“ eine Sammlung dieser Aussagen zusammengestellt und fordert eine umfassende Aufarbeitung.

Die im hinter der Paywall verborgenen Welt-Artikel „Wir mĂŒssen ĂŒber die ‚Tyrannei der Ungeimpften‘ reden“ aufgefĂŒhrten Zitate – die Zitierten bezeichnen solche Sammlungen ihrer Aussagen gern als „Pranger„, „Feindesliste“ oder „Menschenjagd“ – dĂŒrften den impfkritischen BĂŒrgern noch allzu gut im GedĂ€chtnis geblieben sein. Den Startschuss zur Hetzkampagne auf Ungeimpfte gab wohl Frank Ulrich Montgomery, der stellvertretende Ratsvorsitzende (und nicht etwa Vorsitzende!) des WeltĂ€rztebundes, mit seiner Lamentiererei ĂŒber eine „Tyrannei der Ungeimpften“ in der Sendung von Anne Will im November 2021 – mit besonderer Betonung auf dem Begriff „Tyrannei“. Dabei waren es nie die Ungeimpften, die tyrannisierten. Sie wurden tyrannisiert.
Hass, Hetze, Ausgrenzung

Aber die Schuldigen am behaupteten Pandemiegeschehen waren damit gefunden und von da an wurde von allen Seiten gegen die Impfunwilligen ausgeteilt. CDU-Politiker Tobias Hans gab zum Besten: „Es ist wichtig, den Ungeimpften eine klare Botschaft zu senden: Ihr seid jetzt raus aus dem gesellschaftlichen Leben.“ Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP): „Ungeimpfte dĂŒrfen nicht als Minderheit die Mehrheit terrorisieren.“ Karl Lauterbach (SPD) behauptete: „Das ganze Land wird in Geiselhaft dieser Menschen sein.“ Die Empfehlung der damaligen Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD): Kontakt nur mit Geimpften!

Ungeimpfte bekommen in der Folge keinen Lohn im QuarantĂ€nefall, Ärzte wollen Ungeimpfte nachrangig oder gar nicht behandeln, die KassenĂ€rztliche Vereinigung Berlin fordert einen bundesweiten Lockdown fĂŒr Ungeimpfte, eine allgemeine Impfpflicht und eine Kostenbeteiligung Ungeimpfter an Krankenhausleistungen, und natĂŒrlich sind die Ungeimpften fĂŒr die Überlastung in den Kliniken verantwortlich.

Wo war da die Toleranz ? Hat sich da jemand schon entschuldigt fĂŒr sein Verhalten. Man sollte mal drĂŒber nachdenken was damals ablief.
Es heißt immer sowas wie im 2. Weltkrieg darf nie mehr passieren . Tja wie wurde mit in ungeimpften in der Pandemie umgesprungen .
Das war eine klare Hetzte und Diskriminierung. Aber das haben ja alle wieder vergessen. Traurig.


Von Jens Thomson (09.04.24):
Die Kundgebung in Eberbach am Samstag, 13. April, 14.00 Uhr „FĂŒr Vielfalt und Demokratie - gegen Hass und Hetze“ richtet sich nicht gegen einzelne politische Parteien und ist auch nicht parteipolitisch ausgerichtet oder motiviert.
Sie soll vielmehr darauf aufmerksam machen, dass ein empathischer, freundlicher, christlicher und respektvollerer Umgang miteinander mit allen MENSCHEN ĂŒberall und natĂŒrlich auch in Eberbach wĂŒnschenswert und positiv wĂ€re.

Wir sollten wie bisher in der Lage sein, jederzeit fair zu diskutieren, unterschiedliche Meinungen klar und deutlich zu vertreten und vielfĂ€ltigste Meinungen zu Ă€ußern, aber dabei hass- und gewaltfrei stets so respektvoll miteinander umzugehen, dass wir anschließend noch gemeinsam Bier/Kaffee/Tee trinken gehen können.

Dass aktuell unterschiedlichsten Gesellschaftsgruppen, Ausrichtungen oder MENSCHEN, die in Deutschland gemeinsam leben, Gewalt in verschiedensten Arten angedroht (oder sogar angetan) wird oder sie teils massiv gehatet werden, wie es vor allem in den „sozialen“ Medien, aber teils auch offen auf der Straße geschieht, sollten wir alle ĂŒberdenken und nicht als gegeben akzeptieren oder "neutral" dabei zusehen.

Wir sind nur eine relativ kurze Zeit auf der Welt, das sollte jedem bewusst sein 
 und wir könnten diese kurze Zeitspanne sehr viel angenehmer erleben, wenn wir uns ALLE freundschaftlicher und christlicher begegnen wĂŒrden und gerade auf die SchwĂ€cheren, Hilfloseren, anders Aussehenden, neuen 
 usw. auch persönlich mal zugehen wĂŒrden, sie als Menschen persönlich kennenlernen wĂŒrden und sie in ihren Problemen wahrnehmen und unterstĂŒtzen wĂŒrden, anstatt (teils populistisch) gegen MENSCHEN zu hetzen oder ihnen sogar schlimmste Dinge anzudrohen u. Ă€.
Also möchten wir am Samstag gemeinsam FÜR Vielfalt (in unserer gesamten Gesellschaft) und Demokratie und GEGEN Hass und Hetze gegen MENSCHEN demonstrieren. FĂŒr ein menschenfreundliches Miteinander ĂŒberall, besonders hier in unserem kleinen Eberbach im Odenwald.

PS: Neben den Hauptsprechern darf am Samstag natĂŒrlich trotz der knappen Zeit jeder der ĂŒber 40 UnterstĂŒtzerorganisationen/GeschĂ€fte/Firmen/Sportvereine
 der Kundgebung (sind auf den Plakaten/Bannern abgebildet), der/die dies auch möchte, ein Kurzstatement mit seiner eigenen Meinung zu dem Thema halten.
Gewalt jeglicher Art, wie es z. B. gerade in Sandhausen geschehen ist, werden wir in enger Zusammenarbeit mit der Polizei sofort unterbinden – wobei wir uns so was hier nicht vorstellen können. Wir Eberbacher sind friedlich und freundlich.

Eine Bitte:
Da es sein kann, dass vielleicht mehr Menschen als geplant am Samstag kommen, wĂ€re es schön, wenn einige von euch/Ihnen schon gegen 13.30 Uhr kommen könnten und uns kurzzeitig die Warnwesten aus ihrem Auto ausleihen könnten oder sie selbst als Ordner zu tragen. Wir benötigen nĂ€mlich jeweils 1 Ordner pro 10 Teilnehmer an der Kundgebung und haben leider kein Geld zur VerfĂŒgung, um so viele Warnwesten zu kaufen. DANKE sehr!


Von Sabine  (08.04.24):
Demo gegen die anhaltende Empathielosigkeit der BĂŒrger und Politiker bei
Messerangriffen mit Tötungsabsicht,Mehrfachvergewaltigungen,schwerst
e Körperverletzungen,die


Von Klara Fall (28.03.24):
@nicht mehr ewwerbacher
Querdenker-Demos und "Gegen Rechts"- Demos, unterschiedliche Inhalte, gleiche Intoleranz und undemokratisches Verhalten.


Von nicht mehr Ewwerbacher (26.03.24):
zum Beitrag von Martina: ist ganz einfach, gehe mal auf eine Demo von alternativen Anbietern und versuche dort eine andere Meinung laut und deutlich zu Vertreten! Dazu gehört Mut!

Von Schöpfung  (26.03.24):
Wie so wird nicht gegen die Ampel demonstriert die haben doch das ganze verursacht, 16 Jahre Merkel und jetzt die Ampel Deutschland ist am Boden.
Nicht


Von Martina (22.03.24):
Ich hĂ€tte da mal eine grundsĂ€tzliche Frage: wenn ich auf diese Demo gehe, darf ich dann auch sagen, was ICH denke, oder werde ich dann ausgegrenzt? So wie es bei vielen Demos in anderen StĂ€dten schon passiert ist? darf ich denn meine Meinung Ă€ußern? Das wĂ€re demokratisch.

Von Frieden (18.03.24):
Endlich Hass und Hetze gegen AFD beenden. Endlich Hass und Hetze beenden gegen
Andersdenkende beenden. Endlich Hass und Hetze gegen Putin beenden.

Die Aufgabe der Kirche ist fĂŒr Frieden auf Kanzel und Strasse zu gehen.


[zurück zur Übersicht]

© 2024 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2024 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Hils & Zöller

Catalent

Neubauprojekt