WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Besichtigung

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
29.05.2024
                   WhatsApp-Kanal
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Nicht mehr zeitgemĂ€ĂŸ


(Archivfoto: Hubert Richter)

(hr) Die seit Herbst letzten Jahres vor dem Rathaus angebrachte Israelflagge ist weg. Diesmal wurde sie aber nicht gestohlen, sondern von offizieller Seite abgehÀngt.

Im Oktober 2023 wurde in öffentlicher Sitzung auf Anregung von CDU-Stadtrat Georg Hellmuth beschlossen, die Flagge Israels am Rathaus anzubringen als Zeichen gegen Antisemitismus. Die Flagge hing bis Anfang Dezember, wurde dann gestohlen. Eine zweite wurde angebracht, die bereits am 25. Dezember ebenfalls als gestohlen gemeldet und kurz darauf wieder ersetzt wurde.

Seit einiger Zeit ist diese Fahne allerdings nun auch nicht mehr zu sehen. Auf unsere Nachfrage erhielten wir aus dem Rathaus die Auskunft, BĂŒrgermeister Peter Reichert habe in Abstimmung mit dem Gemeinderat die Israelflagge am Donnerstag, 28. MĂ€rz, abhĂ€ngen lassen. BegrĂŒndung: “Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und auch entsprechenden Nachfragen aus der Bevölkerung, kam man zu dem Ergebnis, dass es nicht mehr zeitgemĂ€ĂŸ ist alleinig die israelische Staatsflagge zu hissen”.
Die Friedensflagge soll vor dem Rathaus weiterhin gehisst bleiben. Damit signalisiere die Stadt Eberbach, wie wichtig Frieden in der Welt fĂŒr alle Menschen sei, so die Verwaltung.

Die Entscheidung, die Israelflagge abzuhĂ€ngen, wurde offenbar unter Ausschluss der Öffentlichkeit getroffen, denn in einer öffentlichen Sitzung des Gemeinderats oder eines Untergremiums wurde das Thema nicht diskutiert.

08.04.24

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben
Von Schöpfung  (18.05.24):
Das wurde auch Zeit.

Von Wichtig! (17.05.24):
@Ralf Göhrig, nach RĂŒckgrat sucht man in diesem Hause eh vergebens!

Von Keine Angabe (17.04.24):
Gut so! Ich bin der Meinung, dass dort nur die deutsche Fahne mit dem Bundesaar, die eberbacher und die badische Flagge wehen sollten. Evtl. noch die Baden-WĂŒrttemberg Fahne. Alles andere hat mit uns nichts zu tun. In einem anderen Land wĂŒrde dieser Unsinn nicht vorkommen.

Von EMU (14.04.24):
Deutschland Fahne......Eberbacher Fahne und der Rest muss und sollte nicht sein. Deutschland sollte sich, nicht so wie die USA , in die Weltpolitik einmischen sondern sich um das eigene Land und Leute kĂŒmmern !!

Von Heimatliebender (14.04.24):
Eberbach wacht auf.
Wenn wir von jedem Land in dem unrecht Geschieht eine Flagge aufhĂ€ngen sollten wĂŒrde der Platz nicht ausreichen.
Nach den Worten von Trump: Germany First.


Von Jolub (13.04.24):
hier sollte die israelische UND die palÀstinensische Flagge hÀngen sowie die deutsche, europÀische und Ukraine. (oder sind die unschuldig getöteten PalÀstinenser weniger wert als die unschuldig getöteten Israelis ?)
Eine Stadtflagge ist unnötig, da Eberbach klein genug ist, damit jeder stĂ€ndig weiß, in welcher Stadt man ist ( keiner lĂ€uft hier rum und denkt, er wĂ€re in Mosbach oder Heidelberg, wenn da keine Flagge Eberbachs hĂ€ngt).
Und auch die Europa-Flagge wĂ€re schleunix abzuhĂ€ngen, sollte sich herausstellen, dass hiervon auch der europĂ€ische Teil von Russland umfasst ist, denn Russland ist ein Aggressor-Staat, den Eberbach nicht wĂŒrdigen darf !!


Von Schöpfung  (12.04.24):
Gott sei Dank, dort sollte nicht die Europaflagge hÀngen ,sondern nur die Deutschlandflagge und die Stadtflagge.

Von nicht mehr Ewwerbacher (11.04.24):
Dort sollte die Deutschland und Europaflagge hĂ€ngen. Und natĂŒrlich die Stadtflagge.

Von Heimatliebender (09.04.24):
Dort sollte nur die Deutschlandfahne hÀngen.


Von Klara Fall (09.04.24):
Die Fahne sollte hĂ€ngen bleiben, bis die letzte Geisel frei ist, bzw. befreit wurde, bzw. der letzte Geiselleichnam ĂŒbergeben wurde. Nicht alle Gazabewohner sind HamasanhĂ€nger, aber, da darf man sich auch nicht in die Tasche lĂŒgen, die abscheulichsten Terrortaten wurden von einer fanatisierten Masse bejubelt. Geiseln wurden an die Bevölkerung "weitergegeben", zur "freien VerfĂŒgung". Es gibt keinen Grund, die UnterstĂŒtzung fĂŒr Israel einzustellen. Diese still und heimlich beschlossene Aktion des Gemeinderats ist beschĂ€mend.

Von James (08.04.24):
Der vorige Kommentar ĂŒberrascht mich. Zu Israel zu stehen mit die ganzen KapazitĂ€ten der Aussenamt, der Bundeskanzler, der RĂŒstungsexport (2 nach der USA) ist nicht genug? Es heißt nicht Eberbach an der Spree sondern Eberbach am Neckar.

Von Sabine  (08.04.24):
Warum hÀngt dann die Ukraineflagge noch?
Einem Irren, Kriegstreiber zu huldigen ist nicht sehr
zeitgemĂ€ĂŸ. Anstatt endlich in Diplomatie zu investieren, wird auch von Seiten der Ukraine immer weiter geheizt. Es ist immer leicht anderer Menschen Kinder töten zu lassen.


Von Ralf Göhrig (08.04.24):
So liebe Eberbacher, habt ihr den Schwanz eingezogen und vor dem israelfeindlichen Pöbel gekuscht? Die BegrĂŒndung des BĂŒrgermeisters ist nicht nur enttĂ€uschend, sondern geradezu entlarvend. Die Verbrechen der Hamas sind vergessen, Juden sollen sich gefĂ€lligst nicht verteidigen und lieber Opfer spielen.
Es gibt ĂŒberhaupt keinen Grund, die Fahne abzuhĂ€ngen, so lange noch Geiseln von der Hamas festgehalten werden. Wer eine Israelflagge aufhĂ€ngt, sollte schon bereit sein, zu Israel zu stehen und etwas RĂŒckgrat zeigen.
Schande ĂŒber Eberbach!!!


[zurück zur Übersicht]

© 2024 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2024 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

THW

Catalent

Werben im EBERBACH-CHANNEL