WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Dienstag, 29. September 2020
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Sport und Freizeit

Fußball-Krimi in Hergershausen

(bro) (rh) Nach der empfindlichen Niederlage gegen TS Ober-Roden trat der SV Beerfelden am vergangenen Sonntag bei Kickers Hergershausen an. Die personelle Situation hatte sich leider nicht wirklich entspannt, so boten sich Trainer Stefan Trautmann nicht viele Optionen, er konnte lediglich wieder auf Rotsünder Tobias Bechtold und den aus Wales heimgekehrten Robin Hemberger zurückgreifen, dafür mussten jedoch unter anderem Bernhard Brauch und Danijel Omcikus passen. Trotzdem entwickelte sich in der Anfangsphase ein ausgeglichenes Spiel, so bot sich dem SVB unter anderem eine Möglichkeit durch einen Kopfball von Gerd Eckhard, aber auch die Platzherren hatten durchaus ihre Torchancen. Ihr Vorteil war, dass sie in deren Ausnutzung dann viel konsequenter als die Schwarz-Gelben waren. Nach 24 Minuten stand Uwe Aumann nach einem Konter plötzlich frei vor Lars Meffert und versenkte das Leder im langen Eck des Beerfeldener Gehäuses. Dieser Gegentreffer schockierte den SVB scheinbar derart, dass der selbe Spieler nur fünf Minuten später auch das 2:0 besorgen konnte. Er wurde auf Höhe des Strafraums nicht energisch genug gestört und vollstreckte mit einem trockenen Schuss. Das 2:0 schien beim SVB dann den berühmten Hallo-Wach-Effekt auszulösen, denn in der Folgezeit kam man besser in die Partie und wurde kurz vor dem Pausenpfiff mit den Anschlusstreffer belohnt. Eine Flanke von Norbert Hammann ließ Hergershausens Schlussmann durch die Finger gleiten, und Tobias Bechtold stand einmal mehr da, wo ein Torjäger stehen muss und nickte die Murmel zum 1:2 in die Maschen. Dieser Treffer gab den Mannen um Spielertrainer Stefan Trautmann dann nach dem Seitenwechsel dann sichtbaren Auftrieb, und zügig nach dem Wiederanpfiff gelang der Ausgleich nach einem schulbuchmäßig vorgetragenen Angriff. Zunächst trieb Thomas Wohlgemuth den Ball durch das Mittelfeld und bediente dann Roland Hartmann mit einem gekonnten Steilpass. Dieser ließ zunächst einen Gegenspieler aussteigen und passte dann quer in die Mitte, dort war es wiederum Tobias Bechtold, der einen Schritt schneller als sein Gegenspieler war und aus kurzer Distanz den Ausgleich besorgte. Danach verflachte die Partie ein wenig, und beide Abwehrreihen hatten die Angreifer mehr oder minder im Griff. Die Dramatik, die man von den SVB-Spielen ja mittlerweile schon fast gewohnt ist, stellte sich dann aber ab der obligatorischen 85. Spielminute wieder ein. Zunächst waren es jedoch leider die Gastgeber, die mit 3:2 in Führung gingen. Nach einem Getümmel im Strafraum der Schwarz-Gelben bugsierte Torwächter Lars Meffert unglücklicherweise das Leder über die eigene Linie. Doch die Trotzreaktion folgte vom Anstoß weg. Der fleißige und dynamische Spielführer Thomas Wohlgemuth war etwa 20 Meter vor dem Tor der Gastgeber nur unfair zu stoppen, und der Unparteiische entschied folgerichtig auf Freistoß. Der eingewechselte Fuat Gögremis schnappte sich den Ball und zog ihn flach Richtung Tor, auf dem Weg dorthin gelang es Roland Hartmann, den Freistoß so ausgefuchst abzufälschen, dass er prompt heimtückisch die Richtung änderte und am verdutzten Kickers-Torwart vorbei den Weg ins Netz fand. Im Anschluss daran konnte sich der SVB bei Keeper Lars Meffert bedanken, dass er bei einem Kopfball von Kickers-Stürmer Festos glänzend reagierte und den Punkt festhielt. Alles in allem kann man von einer kämpferisch durchaus ordentlichen SVB-Leistung reden, am Ball waren folgende Akteure: Meffert – Hemberger, Robin – Wohlgemuth, Thorsten, Jovanovic – Hemberger, Dennis, Trautmann (64.Gögremis), Wohlgemuth, Thomas, Hammann – Eckhard (75.Rexroth), Bechtold, Hartmann.

Vorschau
Nichts desto trotz hat man nach dem Punktgewinn die rote Laterne inne, aber am kommenden Sonntag, 7. November, bietet sich um 14.30 Uhr im Heimspiel gegen die SG Ueberau die große Möglichkeit, den letzten Tabellenplatz zu verlassen.

Reserve
Die 1b musste eine weitere deutliche Niederlage quittieren, man unterlag bei der SG Nieder-Kainsbach mit 0:9. Bis zur Halbzeitpause konnte man sich zu zehnt noch ordentlich wehren und hielt das Ergebnis mit 0:1 im Rahmen des Erträglichen, danach brachen jedoch leider alle Dämme. Der SVB agierte wie folgt: Bachert – Gärtner – Krämer, Christoph, Kaaden – Kumpf, Johe, Jahn, Göbl, Ulrich – Zipse.


02.11.04

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2004 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Straßenbau Ragucci

Bestattungshilfe Wuscher

Werben im EBERBACH-CHANNEL