Donnerstag, 29. Oktober 2020

Nachrichten > Sport und Freizeit

7:1-Sieg für die SG Rockenau

(bro) (kei)Der Tabellenletzte, SC Gaiberg, hatte in Rockenau wirklich nichts zu bestellen, spielte aber dennoch besser, als es sein Tabellenplatz zum Ausdruck bringt. Rockenau war gehandicapt, fehlten doch ein halbes Dutzend Spieler aufgrund von Krankheit, Verletzung oder Sperre. Die in die Mannschaft gerückten Spieler machten ihre Sache aber gut und nutzten ihre Chance.


Rockenau hatte Glück, dass in der sechsten Minute wieder einmal der verlässliche Alex Hess auf dem Posten war und einen Freistoß in gewohnter Manier zur Ecke lenken konnte. Dies sollte bis zur 38. Minute die einzige wirkliche Tormöglichkeit für die Gäste bleiben. Diesmal ließ die Abwehrreihe mit einem umsichtigen Bauer und dem starken Stefan Thieme den Stürmern keinen Platz und erstickte jeden Angriff im Keim. Der sehr agile Silbereis nutzte nach einem Bauer-Freistoß seine Chance mit einem Drehschuss ins rechte untere Eck zum 1:0. Dennoch blieb das Spiel auf Rockenauer Seite unerklärlich nervös, und viele Fehler im Abspiel waren die Folge. Der gut spielende Johannes Eiermann setzte in der 29. Minute einen Ball flach und schoss überlegt ins rechte Eck zur 2:0-Führung. Als dann Nico Walschburger in der 35. Minute das "Tor des Tages" erzielte, war bereits eine Vorentscheidung gefallen. Sein Ball aus 25 Metern fand seinen Weg in den rechten Torwinkel. Die zweite Chance des Spiels für den SC nutzte deren Spielführer Yilmaz Yusuf in der 38. Minute zum 3:1-Ehrentreffer. Trainer Dirk Hörr machte in der Kabine seinem Ärger unmissverständlich Luft. Er erwarte in der zweiten Hälfte mehr Engagement und eine deutlich bessere Spielweise. Dies half. Torben Menges scheiterte zweimal in aussichtsreicher Position in der 46. und 50. Minute. Dann kam für den ausgepumpten Stefan Schüssler Florian Fink ins Match. Er bewies seine Qualität als Joker, indem er für eine sofortige Bindung zum Spiel sorgte und einen enormen Kampfgeist zeigte. Silbereis fasste sich in der 56. Minute ein Herz, lief unaufhaltsam auf das Tor zu und erzielte das 4:1. Jan. Dörfer nutzte in der 59. Minute eine präzise Eiermann-Flanke zum 5:1 mit einem sehenswerten Kopfball. Dann hatten die Gäste auch konditionelle Probleme. Für den gut spielenden Walschburger kam nun Tobias Henrich. Die SG Rockenau spielte nun wirklich einen immer mehr nachlassenden Gegner an die Wand. Die Gaiberger hatten zusehends Mühe, aus ihrer Hälfte herauszukommen. Die Folge war das 6:1 in der 83. Minute durch Torben Menges, der eine erneute präzise Flanke von Eiermann verwertete. Das 7:1 war Mathias Schuster vorbehalten, der auf engstem Raum mehrere Spieler der Gäste narrte und am Torwart vorbei das 7:1 erzielte.

26.09.10

© 2010 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de