Donnerstag, 02. April 2020

Nachrichten > Wirtschaft und Arbeit

Deutlicher Anstieg der Arbeitslosenzahl - für Januar aber typisch


Arbeitslosenquoten im Januar. (Grafik: Bundesagentur für Arbeit)

(bro) (aa) Von Dezember auf Januar ist die Zahl der arbeitslosen Menschen im Bezirk der Agentur für Arbeit Heidelberg um 1.107 auf 16.734 gestiegen. Gegenüber dem Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit jetzt um 810 Personen höher. Die Arbeitslosenquote im Januar ist um 0,4 Prozentpunkte auf 4,8 Prozent geklettert.

Die Arbeitslosigkeit in Eberbach ist von Dezember auf Januar um 22 auf 426 Personen gestiegen. Das waren 54 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Januar 4,6 Prozent, vor einem Jahr belief sie sich auf 5,2 Prozent. Dabei meldeten sich 104 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, zwei mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 82 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-2). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Januar um vier Stellen auf 55 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 33 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Januar zehn neue Arbeitsstellen, acht weniger als vor einem Jahr.

„Die Zahl der Arbeitslosen ist wie jedes Jahr im Januar wieder deutlich angestiegen“, so Wolfgang Heckmann, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Heidelberger Arbeitsagentur bei der Vorstellung des aktuellen Arbeitsmarktberichts. „Gründe dafür waren insbesondere die Kündigungen zum Quartalsende und das Auslaufen befristeter Verträge zum Jahresende." Der Anstieg sei allerdings etwas geringer ausgefallen als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre, was anteilig auch dem bislang milden Winter zuzuschreiben sei, so Heckmann weiter. „Für die kommenden Monate wird entscheidend sein, inwieweit die Firmen Vertrauen in eine stabile wirtschaftliche Aufwärtsbewegung haben und dann auch wieder verstärkt Personaleinstellung einplanen."

30.01.14

© 2014 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de