Donnerstag, 02. April 2020

Nachrichten > Sport und Freizeit

Kentern will gelernt sein


(Fotos: privat)

(bro) (pm) Im Dezember und Januar hatte der Kanu-Club Eberbach (KCE) an jeweils zwei Samstagen zu einem Training im Eberbacher Hallenbad eingeladen. In der Zeit von 9.30 bis 10.30 Uhr konnten dort Kinder, Jugendliche und ihre Eltern mit den Booten paddeln.

Für einige der kleinen Kanuten im Alter von sechs bis neun Jahren war es die erste Fahrt mit einem Kinderboot. Auch die Eltern waren eingeladen, selbst zu paddeln.

Sich im Boot umfallen zu lassen, die Spritzdecke unter Wasser zu öffnen und aus dem Boot auszusteigen - all das ist ein sehr wichtiges Training. Der geschützte Raum des Hallenbades gewährleistet ein hohes Maß an Sicherheit für diese Übungen.

Die Jugendlichen paddelten bereits im vergangenen Jahr im Sommer und Herbst auf dem Neckar und im Hüninger Wildwasserkanal. Im Hallenbad legten die Trainer den Schwerpunkt auf das Techniktraining. Die Eskimorolle ist ein essentieller Bestandteil des Könnens beim Wildwasserfahren. Ist ein Kanufahrer im Wildwasser umgefallen, muss er nicht aus dem Boot aussteigen, sondern er kann sich mit Hilfe dieser Eskimorolle wieder aufrichten. Für diesen komplexen Bewegungsablauf braucht man Koordination, Beweglichkeit sowie Orientierungsvermögen unter Wasser - und das alles ohne Angst, auch wenn es beim ersten Mal nicht gelingt.

Als Trainer waren Christian May sowie Guido und Markus Mayer im Einsatz, die das Hallenbadtraining als vollen Erfolg bewerteten. So konnte gerade die kalte Jahreszeit genutzt werden, um die Aktiven für die Saison ein Stück voranzubringen.

22.01.20

© 2020 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de