Mittwoch, 30. September 2020

Nachrichten > Wirtschaft und Arbeit

Corona-Aus für Informationsbroschüre


(Foto: rowi medienwerkstatt)

(hr) Nach 38 Jahren will Rolf Wieprecht (RoWi Medienwerkstatt) die Herausgabe seiner Info-Broschüre “Treffpunkt Eberbach” ab sofort einstellen. Als Grund nennt er die völlig veränderte Lage durch die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie.

Als Wieprecht das Info-Heft 1982 erstmals auflegte, sollte damit sowohl Tagestouristen als auch länger verweilenden (Kur)gästen die Vielfalt der Eberbacher Gastronomie sowie wichtige Einrichtungen der Kur- und Freizeitbranche nähergebracht werden. Außerdem wurde über die Stadtgeschichte und Sehenswürdigkeiten informiert. Ein monatlich aktualisierter Veranstaltungskalender und ein Stadtplan ergänzten den zunächst zweifarbig gedruckten Faltprospekt. Dem „Eberbacher Gastronomiestammtisch“ (damals eine Gemeinschaft aktiver Eberbacher Gastronomen) gefiel das Konzept bei einer Vorstellung am 3. Mai 1982 auf Anhieb, und die Restaurants unterstützten das Werbemedium, das ursprünglich den Titel „Zu Gast in Eberbach“ trug. Gedruckt wurden monatlich 4.000 Stück von Mai bis Oktober, die dann öffentlich ausgelegt wurden. Von Anfang an zeigte auch der Eberbacher Einzelhandel in dem neuen Werbeträger die Vielfalt der Einkaufsmöglichkeiten in der Stauferstadt. Das Eberbacher Verkehrsamt (heute Tourist Information) integrierte sein vorher im 14-tägigen Rhythmus herausgegebenes Informationsblatt „Offizieller Veranstaltungskalender der Stadt Eberbach“ in das RoWi-Faltprospekt. Im Laufe der Jahre wurde das Konzept immer wieder angepasst und der Name in „Treffpunkt
Eberbach“ geändert. Bunt gedruckte Umschlagseiten und ein mehrfarbiger Stadtplan werteten den optischen Eindruck auf. Auch in Zeiten der zunehmenden Digitalisierung seit der Jahrtausendwende hat sich gezeigt, dass das analoge Druckprodukt nichts an Attraktivität verloren hat. Die jeweils aktuellen “Treffpunkt”-Ausgaben wurden aber auch immer als PDFs im Internet publiziert.

Dass die Doppelausgabe März/April 2020 die letzte sein sollte, die in dieser Art erstellt wurde, sei laut Rolf Wieprecht bei der Erstellung Mitte/Ende Februar überhaupt nicht denkbar gewesen. Nun hätten sich aber im Lauf der letzten Wochen sämtliche Voraussetzungen verändert, erklärt der Herausgeber: “Im Frühjahrskalender geplante Veranstaltungen sind derzeit alle abgesagt. Es herrscht striktes Versammlungsverbot. Kultur-, Sport-, und Geschäftsveranstaltungen sind bis auf weiteres absolut verboten. Maskenpflicht und Abstandsvorschriften sind einzuhalten und werden bei Nichtbeachtung mit Strafe geahndet. Gastronomische Erlebnisse sind nur noch möglich im Liefer- und Abholservice. Terrassen und Plätze der Stadt sind derzeit gesperrt. Die Feste fallen reihenweise aus und werden abgesagt. Die tägliche Nachrichtenlage ist eine Zumutung. Großeltern müssen zwei Meter Abstand zu ihren Enkelkindern halten. Und das Einkaufserlebnis in den Geschäften der Stadt ist auch nicht mehr das was es einmal war.”

Da die jeweilige Monatsausgabe Mai immer den Beginn eines einjährigen Werbe-Engagements bedeutete und es “in der derzeitigen Lage niemandem zumutbar” sei, diese Kosten zu tragen, stellt Wieprecht den “Treffpunkt Eberbach” nun ein. Ob das wirklich das endgültige “Aus” ist, lässt er noch offen: Titel und Datenmaterial sollen jedenfalls urheberrechtlich geschützt bleiben und könnten nach der Corona-Krise in einem geänderten Konzept weiter verwendet werden.


02.05.20

© 2020 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de