27.11.2022

Nachrichten > Kultur und Bildung

Einzigartige Werkschau einer bekannten Eberbacher Künstlerin


(Foto: Barbara Gusz)

(hr) Eine Sonderausstellung mit Werken der im Jahr 2000 verstorbenen Eberbacher Künstlerin Hanna Breidinger-Spohr ist seit gestern im Museum der Stadt am Alten Markt zu sehen.

Hanna Breidinger-Spohr wurde als älteste Tochter des Schneidermeisters Heinrich Spohr und seiner Frau Georgine am 26. Juli 1922 in Eberbach geboren. Sie studierte ab 1941 an der Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe. Ende des Sommersemesters 1944 wurde das Studium an der Kunstakademie von den Nationalsozialisten zum “Luxus” erklärt, und alle Studierenden wurden in die Rüstungsindustrie dienstverpflichtet.
Aus den 1940er Jahren ist ein relativ umfangreiches Gesamtwerk überliefert, das Ölgemälde und Portraits aus der Zeit an der Kunstakademie sowie Aquarelle und Federzeichnungen mit Eberbacher Stadtmotiven bzw. Motiven aus dem Neckartal umfasst.
1952 nahm Breidinger-Spohr das Studium in Karlsruhe wieder auf und fand durch ihren Lehrer Karl Hubbuch zu ihrem wirklichen Metier: dem Holzschnitt im Handdruckverfahren. In rund 45 Jahren schuf sie etwa 600 Holz- und Linolschnitte in verschiedenen Themenbereichen.

In der gestern eröffneten Ausstellung sind bis 11. April 2021 rund 200 Werke von Hanna Breidinger-Spohr zu sehen. Etliche davon wurden bisher noch nie öffentlich ausgestellt. Gezeigt werden Ölgemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Scherenschnitte sowie Holz- und Linoldrucke.

Die offizielle Eröffnungsfeier fand gestern um 17 Uhr wegen der Corona-Pandemie in der Stadthalle mit maximal 100 Besuchern statt. Im Museum dürfen sich nach aktuellen Corona-Bedingungen gleichzeitig nur neun Personen mit Mund- und Nasenschutz aufhalten. Heute ist die Ausstellung wieder von 14 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Die weiteren Öffnungszeiten sind auf der Homepage des Museums zu finden (Link s.u.).

Infos im Internet:
www.museum-eberbach.de
www.hanna-spohr.de

20.09.20

© 2020 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de