Sonntag, 24. Januar 2021

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Juristin aus Eberbach möchte kirchliche Arbeit mitgestalten

(bro) (sch) Dr. Barbara Scheuble aus Eberbach ist die neue Vorsitzende der Synode des evangelischen Kirchenbezirks Neckargemünd-Eberbach. Die Richterin und Vizepräsidentin des Landgerichts Mosbach wurde am vergangenen Samstag, 7. November, mit überwältigender Mehrheit als Nachfolgerin von Werner Ebinger aus Wiesenbach gewählt, der seit 1996 mit Unterbrechungen die Bezirkssynode geleitet hatte und sich nun aus Altersgründen zurückzieht.

Die Bezirkssynode ist das Parlament des Kirchenbezirkes. Für die 60-jährige Eberbacherin gibt es in ihrem Beruf und in der Kirche gemeinsame Anliegen - z. B. die Würde des Menschen in den Vordergrund zu stellen. Sie möchte die kirchliche Arbeit mitgestalten, die Kirche noch alltagstauglicher und interessanter machen. Hierzu müsse man, laut Scheuble, den Blick weiten und über den Horizont der eigenen Kirchengemeinde blicken.

In der Bezirkssynode erhält man die Information, was die einzelnen Gemeinden des Kirchenbezirks bewegt und mit was sie befasst sind. Beschlüsse und Entscheidungen werden dort für den ganzen Kirchenbezirk gemeinsam getroffen.

Wichtig für Dr. Barbara Scheuble ist derzeit die Coronakrise. "Sie hat das kirchliche Leben einschneidend verändert. Neben Gottesdiensten in der Kirche gibt es jetzt z. B. Andachten und Gottesdienste im Internet. Dadurch erreichen wir viele Menschen, die eher selten einen Gottesdienst in der Kirche besuchen. Kirche lebt auf vielfältige Weise. Mir ist es wichtig, Menschen wieder für die Kirche zu begeistern. Dafür sind neue Konzepte für die kirchliche Arbeit unabdingbar. Dies gilt auch für den Umgang mit zurückgehenden Kirchensteuermitteln."

Die Vorsitzende der Bezirkssynode wird für sechs Jahre gewählt. Sie ist auch gleichzeitig Mitglied im Bezirkskirchenrat, der die Entscheidungen der Bezirkssynode umsetzt und den Kirchenbezirk in Zusammenarbeit mit Dekan und Schuldekan leitet.

Der Kirchenbezirk Neckargemünd-Eberbach besteht aus 20 Pfarrstellen in 29 Kirchengemeinden mit 43 Kirchen und Gemeindehäusern. Der Kirchenbezirk hat rund 30.000 Gemeindemitglieder in 28 Kirchengemeinden. Die Bezirkssynode Neckargemünd-Eberbach besteht aus 70 Mitgliedern. 23 Synodale kommen aus Ältestenkreisen, zwölf direkt aus den Gemeinden.

10.11.20

© 2020 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de