Dienstag, 20. April 2021

Nachrichten > Vermischtes

Polizei ermittelt nach lautem Knall und Rauchentwicklung


(Foto: Hubert Richter)

(hr) Ein lauter Explosionsknall mit anschließender Rauchentwicklung sorgte gestern gegen 17 Uhr im Bereich eines Schrottverwertungsbetriebs an der Itter für Aufsehen und polizeiliche Ermittlungen.

Anwohner verständigten die Einsatzkräfte, nachdem aufgrund der Explosion, die in der ganzen Eberbacher Kernstadt deutlich zu hören war, die Scheiben ihrer Anwesen vibriert hatten und aufsteigender Rauch über dem Betriebsgelände zu sehen war. Zu einem Brand kam es aber nicht. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Eberbach musste nicht tätig werden.

Ermittlungen der Polizei ergaben, dass auf dem Gelände vermutlich ein Feuerwerkskörper gezündet wurde. Gegenstand der weiteren Ermittlungen ist derzeit, ob es ein handelsüblicher Artikel war oder ob er selbst hergestellt worden war. Laut Polizei gebe es Hinweise auf den Verursacher der Explosion, dem zumindest ein Ordnungswidrigkeitsverfahren drohe.

Der Betrieb ist Anwohnern schon länger ein Dorn im Auge, vor allem wegen Lärmbelästigungen und befürchteten Umweltgefährdungen. Medienberichten zufolge soll der Eigentümer gegen eine Verfügung des Regierungspräsidiums, das Gelände zu räumen, Rechtsmittel eingelegt haben.
Im Februar 2020 regte AGL-Stadtrat Lothar Jost in einer Sitzung des Bau- und Umweltausschusses an, dass das Landratsamt in einer öffentlichen Sitzung über den umstrittenen Abfallentsorgungsbetrieb berichten solle. Seitdem wurden keine weiteren Informationen bekannt.

24.01.21

© 2021 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de