13.08.2022

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Entschlossenes Handeln ist dringend notwendig


(Foto: privat)

(hr) (ur)Sehr gut besucht war am Dienstagabend, 21. September, das Bürgerforum zum Thema "Klimawandel vor Ort” in der Stadthalle, zu dem die Volkshochschule Eberbach-Neckargemünd (VHS) eingeladen hatte.

Unter der Moderation von VHS-Leiter Dr. Malte Awolin gab es zunächst zwei Fachvorträge von Experten zum Klimawandel: Peter Kolbe von der Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg - Rhein-Neckar-Kreis gGmbH (KliBa) legte die anerkannten wissenschaftlichen Fakten dar und formulierte einen klaren Handlungsauftrag zur bestmöglichen Eindämmung des Klimawandels und damit zur Verhinderung katastrophaler Entwicklungen in den kommenden Jahrzehnten. Hans Hertle vom Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (IFEU) schilderte seine Erfahrungen aus Energie- und Klimaberatungen.
Anschließend gab Stefan Klein eine Zwischenbilanz der Arbeit der Eberbacher Klimainitiative, die er vor rund zwei Jahren mitbegründet hat.
Aus allen Vorträgen wurde die Dringlichkeit entschlossenen Handelns deutlich, um die Erwärmung der Erdatmosphäre möglichst auf 1,5 Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit zu begrenzen.

Nach den Vorträgen war Zeit für den Austausch der Zuhörer untereinander und für Fragen des Publikums an die Experten. Unter anderem ging es dabei um die Bedeutung der Photovoltaik und Konflikte mit dem Denkmalschutz, wie sie kürzlich hinsichtlich einer möglichen Photovoltaikanlage auf dem Dach der Dr.-Weiß-Schule aufgetreten sind.

Der Eintritt war frei, es wurde um Spenden gebeten. Es galt für die Besucher die “3-G-Regel” und Maskenpflicht.

23.09.21

© 2021 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de