02.12.2022

Nachrichten > Wirtschaft und Arbeit

Regionale Produkte in HĂŒlle und FĂŒlle


(Fotos: Hubert Richter)

(hr) Zum einzigen Mal in diesem Jahr lud der Naturpark Neckartal-Odenwald am heutigen Sonntag zu einem “Naturparkmarkt” ein. Marktplatz war der Ortskern von Waldbrunn-StrĂŒmpfelbrunn.

Von 11 bis 17 Uhr prĂ€sentierten 44 Anbieter entlang der Alten Marktstraße regionale Produkte aus dem Naturpark-Gebiet wie Lebensmittel, GetrĂ€nke oder Kunsthandwerk. Vieles konnte von den zahlreich erschienenen GĂ€sten auch direkt vor Ort verkostet und probiert werden. An den VerkaufsstĂ€nden bildeten sich teils lange Warteschlangen.

CoronagemĂ€ĂŸ galt im gesamten Marktbereich eine Maskenpflicht. Der Markt fand in Kooperation mit der Gemeinde Waldbrunn statt. Bei der Eröffnung im Beisein des Naturparkvorsitzenden und Landrats Dr. Achim Brötel sowie des Bundestagsabgeordneten Alois Gerig (CDU) bedankte sich BĂŒrgermeister Markus Haas (Bild l.u.) bei allen Helferinnen und Helfern fĂŒr die Organisation des Marktes, insbesondere beim StrĂŒmpfelbrunner Ortsvorsteher Lothar Reinhard. Denn erst Anfang September sei der Naturpark mit einer Anfrage an die Gemeinde Waldbrunn herangetreten. Eigentlich hĂ€tte der Naturparkmarkt heute in Heidelberg stattfinden sollen, wurde aber aus GrĂŒnden der Pandemie abgesagt. So hatten die StrĂŒmpfelbrunner nicht viel Zeit fĂŒr die Organisation des Events. Dennoch kam es sehr gelegen: Eigentlich wollte man nĂ€mlich in diesem Jahr ein richtig großes JubilĂ€um feiern: 500 Jahre Verleihung der Marktrechte im Jahr 1521. Nachdem auch diese Feierlichkeiten der Corona-Pandemie zum Opfer fielen, war der heutige Naturparkmarkt bei bestem Wetter wenigstens ein kleiner Ersatz.
Musikalische BeitrĂ€ge zum Marktgeschehen lieferten die JagdhornblĂ€ser Hoher Odenwald, eine Alphorngruppe und das volkstĂŒmliche Duo “Die symbadischen Zwei”.

Mit den MĂ€rkten möchte der Naturpark Landwirte, Produzenten und Anbieter in seinem Gebiet unterstĂŒtzen und der Bevölkerung die VorzĂŒge der regionalen Produkte nĂ€herbringen. Die NaturparkmĂ€rkte werden durch die EU, das Land Baden-WĂŒrttemberg und die Lotterie GlĂŒcksspirale finanziell gefördert. Dr. Achim Brötel kĂŒndigte heute an, dass der Naturpark im kommenden Jahr sogar sieben solcher MĂ€rkte plane.

10.10.21

© 2021 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de