WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

KSR Kuebler

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Samstag, 24. Juni 2017
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Diskussionsforum

Hinweise
Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
Betreff: 1. Bau- und Umweltausschußsitz
Autor: Transparenz (16.01.2017 12:47)

Ist das die viel gepriesene Transparenz, die uns vor 4 Jahren versprochen wurde?
Über den Abbruch eines Wohn- und Geschäftsgebäudes in der Bahnhofstraße/Ecke Hauptstraße wurde das Gremium informiert. Die Frage "was zukünftig dort passieren" solle, durfte Steffen Koch zwar in der öffentlichen Sitzung nicht beantworten, wollte dies in der nichtöffentlichen aber tun. Einzig, dass "etwas erstellt" werden solle, war zu erfahren. Einige Ratsmitglieder erinnerten an Bauruinen und an leerstehende bebaubare Flächen, was vermieden werden sollte.

 
Antwort von OYE (17.01.2017 13:22)

Inwieweit das bestehende Gebäude saniert werden könnte oder nicht, kann ich nicht sagen. Der Eigentümer wird sich aber schon selbst seine Gedanken gemacht und daraufhin entschieden haben. Ich persönlich finde die aktuelle Ansicht passend zum Stadtbild und würde zunächst, wenn rentabel, eine Sanierung in Anbetracht ziehen.
Jedoch kann ich mir nicht vorstellen, das Grundstück nach einem Abriss unbebaut zu lassen. Das direkt angrenzende Gebäude Querbeet (für die Ureinwohner Pub oder Metzgerei Neuer) hat zur Seite der Michaelskirche eine enorme Fläche ohne Fenster. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Ansicht einer kahlen Wand an dieser Stelle vorteilhaft aussieht.
Wenn Abriss, dann mit anschließender harmonischer Bebauung.

Antwort von Buerger (17.01.2017 17:10)

Auch wenn wir alle "naseweis" sind und bleiben, was uns Menschen auch auszeichnet: Ein Eigentümer darf glücklicherweise mit seinem Eigentum machen was er will, solange er bestimmte Grenzen einhält - die Gesetze.

Auch für und im Bau-Ausschuss gibt es Grenzen, in denen öffentlich berichtet werden darf und sollte: Wenn ich sprichwörtlich mein Klo umbauen lasse, geht es doch keinen was an.

Selbstverständlich will niemand eine Schuttfläche direkt vor der Kirche (sicher auch nicht der, der Geld für den Abriss investiert), aber wirklich schön ist das alte Haus auch nicht: Ich würde mich freuen, wenn auf der Bahnhofsstraße was schönes, neues entsteht: Jemand investiert in unsere Stadt und die Einkaufsstraße. Super!

Vielleicht wird das ja auch ein Trend: Belebung und Verbesserung in der Altstadt!

Antwort von RR (18.01.2017 08:31)

Die Spatzen pfeiffen es seit Oktober letzten Jahres von den Dächern.
Diese Aussagen kommen übrigens auch von einem Angestellten der Stadt Eberbach.
Das Gebäude Bahnhofsrasse/Ecke Hauptstrasse sollte eigentlich umgebaut werden.
Hier ist ein Dönerladen geplant, denn wir so zwingend in unserer Stadt benötigen und sehnsüchtig darauf warten.

Antwort von LL (18.01.2017 15:28)

@RR
Kann es sei, dass Sie da etwas durcheinander bringen? Der angebliche Dönerladen, von dem die Spatzen schon so lange von den Dächern pfeifen sollen, soll in das Gebäude Bahnhofstraße/Ecke Friedrichsstraße, und nicht an die Ecke Hauptstraße. Sie vermischen hier zwei vollkommen unterschiedliche Dinge bzw. Straßenecken.

Antwort von traurig (19.01.2017 15:27)

Tschüss Eberbach, hallo Dönerbach
Traurig, traurig, Investitionen hin oder her

Antwort von TT (19.01.2017 19:20)

@LL

Dann les mal was in der RNZ steht. Die Eigentümer des Snackpoint wollen an besagter Stelle einen neuen Laden/Restaurant eröffnen.

Antwort von RR (20.01.2017 07:31)

Nein, hier habe ich nichts vermischt oder vertauscht.
Es ist definitiv ein weiterer Dönerladen geplant, der Inhaber steht fest und hat bereits einen Dönerladen in Eberbach. Der Tabak- und Zeitungsladen zieht ein paar Meter weiter in die Hauptstrasse.
Der Beginn der Diskussion war jedoch, ob das Gebäude renoviert oder abgerissen wird. Dies ist im Grunde eigentlich völlig egal. Wichtig ist die Instandhaltung und somit ein ansehnliches Stadtbild, welches einige Hausbesitzer jedoch in unserer Stadt sträflich vernachlässigen, siehe u.a. die Kellereistrasse.
Da können auch bunte Fähnchen nicht darüber hinwegtäuschen.

Antwort von Transparenz (20.01.2017 15:49)

Der Sinn der Frage am Anfang war das Thema "Transparenz" und warum so eine Frage nach dem "was passiert dort mit der Ecke" nicht in der öffentlichen Sitzung bekannt gegeben werden durfte, sondern auf den nichtöffentlichen Teil verwiesen wurde. Und dann steht es 3 Tage später in der Presse. Da hätte man diese Frage doch sicherlich auch gleich öffentlich beantworten können.

Antwort von Knoblauchfahne (20.01.2017 18:23)

Jetzt bin ich aber total verwirrt. Nach meinen Informationen soll das kleine Häuschen am Neuen Markt neben der Rose abgerissen werden, weil man dort in einen Döner-Neubau investieren will? Das wären dann drei Döner Neueröffnungen in Eberbach.

Antwort von OK (20.01.2017 18:41)

Scheins fahren die Eberbacher voll auf Döner ab.

Antwort von Frau Kepehtrie (21.01.2017 14:41)

Es gildet nach wie vor der schöne Spruch:
"Nur ein DÖNER macht mich SCHÖNER"
Daher weiß ich nicht, was schon wieder das Gejammere hier soll ?

Antwort von Weggezogener (21.01.2017 14:57)

Ich finde jedes leerstehende Haus im Altstadtbereich sollte saniert werden und einen Dönerladen im Erdgeschoß beherbergen. Überhaupt sollten Dönerläden Stadt-, Kreis-, Land-, Bundes-, ja sogar Weltweit Einzug halten. Ironie off !

Antwort von Affe (22.01.2017 12:10)

Hallo ich dachte es kommt ein Ableger des (....) "snackpoint" herein wo immerhin ja bereits schon früher nebendran ein Fleischer, der Metzger Neuer, herinnen war, so dass die Fleischtradition dieser Ecke erhalten bliebe ?
Außerdem ist der Laden snackpoint kein Dönerladen sondern bietet neben der türkischen Küche, worin es übrigens auch etwas anders als Döner gibt, sondern auch deutsche + Italo- Küchenessen ( Schnitzel oder Pizza etc... ).

Antwort von Ewerbacher (23.01.2017 11:33)

Jetzt versuche ich mal etwas Licht ins Dunkle zu bringen. Friedrichstraße/Bahnhofstraße: ehemaliges Spielzeuggeschäft: wird ja schon umgebaut und dort soll ein türkisches Restaurant entstehen, was nicht unbedingt nur ein Dönerladen sein soll. Hauptstraße Ecke Bahnhofstraße: Zur Zeit noch Tabakshop: Gebäude wird abgerissen. Nach Neubau soll dort auch ein Dönerladen entstehen. Gebäude neben der Rose: auch hier soll ein Gastronomiebetriebe entstehen. Also: Wir bekommen hier drei neue Objekte. Alles Gastronomie...ich finde es super, dass jemand den Mut hat, in Eberbach zu investieren. Die Innenstadt wird dadurch sicherlich belebt. Weiter so...Und an die Motzer hier: wenn es euch stört, braucht ihr ja nicht hinzugehen...Macht doch nicht alles schlecht sondern seid froh, dass sich was tut

Antwort von Sorry (24.01.2017 08:36)

@Ewerbacher
Schön und gut, aber dermaßen einseitige Investitionen finde ich nicht gut. Haben sie mal gezählt wieviele Dönerläden Eberbach anschließend haben wird? In Eberbach wird es zukünftig sprichwörtlich an jeder Ecke Döner zu kaufen geben und darf sich mit Fug und Recht bei der Guinness Kommission für die Stadt mit der größten Dönerdichte bewerben. Tolle Aussichten.

Antwort von imivrini (24.01.2017 10:58)

Guten Tag!
Ich gebe @Ewerbacher Recht, denn jeder hat doch die Möglichkeit (wenn er die Mittel hat) in Eberbach zu investieren. dass es nun auf einen Schlag DREI Türken sind, die sich fast nebeneinander setzen, ist schon denkwürdig, aber Unternehmerrisiko. Zwei Investoren haben ja bislang schon Dönerläden in Eberbach. Wenn ein Geschäftsinhaber schlau ist, hebt er sich vom Döner-Allerlei etwas ab und besticht mit Mut und Klasse. Also ich weiß ehrlich nicht, was das Gejammere hier soll, nun tut jemand schon etwas und das ist dann auch nicht OK? Wenn es ein neuer Optiker wäre, dann wäre das Geschrei auch groß, stimmts?
Ist wie mit den Parkplätzen: Zuerst wird gejammert, weil der Schotterparkplatz wegkommt, nun stehen immer Plätze im neuen Parkhaus am Rosenturm leer. Vom vorhandenen Platz neben den Stadtwerken braucht man gar nicht reden.
Wie ich schon sagte: Jeder darf gerne in Eberbach investieren und eigene Ideen einbringen. Man findet bei der Stadtverwaltung sicher offene Ohren! Mutig und innovativ ist die stadt Eberbach ja nun nicht gerade aber zumindest Investitionen nicht abgeneigt. OK, was Vermieter angeht eher weniger, ich weiß es aus eigener Erfahrung.

Antwort von Affe (24.01.2017 13:52)

Hallo ich kann hier diesem Ewwerbachere nur rechtgeben. Dieses anti-Döner Gegröhle ist ja schlimm. Sollen die Ewwerbacher Leit doch froh sein dass überhaupt noch jemand für sie außer Haus kocht, wenn man einmal von der Krone Post absieht.....

Antwort von Buerger (25.01.2017 20:47)

Naja, niemand sagt es: Bleiben denn die anderen Läden? Vielleicht suchen die Unternehmer auch nur bessere oder eigene Räumlichkeiten? Dann verlagert sich nur die "Döner-Linie". Wie ich schon geschrieben habe, super es wird investiert... wir sollten uns alle freuen. Der Rest kommt von selber...

Zurück

Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2017 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Norge Reinigung

AK Asyl

Werksverkauf Ronald Schmitt