WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

KSR Kuebler

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Donnerstag, 25. Mai 2017
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Diskussionsforum

Hinweise
Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
Betreff: Müllentsorgung im öffentl. Rau
Autor: Supervisor (14.02.2017 22:03)

Wieviele Leute in Eberbach drücken sich eigentlich um die Müllgebühren und wie genau machen die das? Wenn man abends in der Innenstadt,Neckarpromenade rumläuft, sieht man X Leute mit Plastiktüten mit Müll(Fleischreste/nKnochen/Gemüse/etc) die sie scheinbar "diskret" "ungesehen" in die öffentl Mülleimer stopfen..In Bahnhofsnähe werden gerne tütenweise Schnapsbuddeln entsorgt, im Bahnhof gerne komplette Pakletsendungen(leider ohne Adressaufkleber..)
Alles egal ,oder was?

 
Antwort von Thomas Eorwind Hanselmayer (19.02.2017 21:15)

@ Supervisor:

Wieso sammelst du das Zeug nicht ein und gibst es kostenpflichtig ab, wenn du glaubst, die Müllverwertungsgesellschaft wird dadurch um Müllgebühren geprellt ?

Antwort von hoschpes (20.02.2017 07:47)

Nicht nur in der Stadt "floriert" die Müllentsorgung. Was z.Zt an den Waldparkplätzen abgeht ist schlicht und einfach eine Sauerei. Handwerker (professionell oder Amateur) haben schon immer ihre Reste dort entsorgt, aber die waren wenigstens "mineralischer Natur", Fliesen, Beton, Backsteine, Zement u.a. jetzt aber werden z.B. Farbenreste samt 30 l Plastikeimer in den Wald geworfen. Gestern habe ich eine Mikrowelle entdeckt, einfach in die Botanik geworfen. - Dass zunehmend die Sitte um sich greift, direkt auf Waldparkplätzen hin zu schei... und man offensichtlich zu faul ist, fünf Schritte in den Wald zu gehen, sei nur mal so nebenbei erwähnt.

Antwort von imuvrini (20.02.2017 08:57)

Guten Tag,
also ich denke, den Ausgangsbeitrag kann man eigentlich gar nicht falsch verstehen @Thomas ... . Der Schreibende hat nur das eigentliche Problem weggelassen. Es geht um die Menschen selbst, denn wer es schafft, seinen Müll anderen aufzudrücken, hat das Prinzip der Solidargemeinschaft nicht verstanden und schmarotzt. Es liegt nahe, dass der Großteil der Wildentsorger eh keine Müllgebühren bezahlt sondern bezahlt bekommt. Wenn man sich trotzdem als vernünftig Zahlender eine schwarze Tonne pro Monat spart, dann reden wir hier von 3,50 € pro Leerung. Dafür ein Risiko eingehen, kann eigentlich nur jemand, der über recht wenig Hirn verfügt, den Unsinn und die Unfairness überhaupt zu erkennen. Die AVR blutet durch die entgangenen Einnahmen weniger als die Stadt, die nämlich die Kosten tragen muss. Ganz zu schweigen von der Bevölkerung Eberbachs, die sich den Müll ansehen darf und eben diese Kosten gemeinschaftlich tragen muss.
Leider nimmt so ein Verhalten insgesamt zu, nicht nur den Müll betreffend.

Die Leute sind das Problem!
Erinnern wir uns noch an Zeiten, in denen es einen Grünablageplatz in der Au gab, bis eben die Wildentsorger dafür sorgten, dass man nun zu Inast fahren muss.

Der Schreiber des zweiten Beitrages scheint entweder ignorant oder solidarisch zu sein. Anders kann ich seine freche Antwort nicht deuten. Oder? Korrigieren Sie bitte, wenn ich irre.

Antwort von Eberbacher (20.02.2017 11:28)

Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu Imuvrini!
Ich finde es auch das Letzte den Müll auf diese Weise zu entsorgen.

Antwort von Thomas E. Hanselmayer (20.02.2017 13:28)

Hallo imu....,

wenn die LEUTE das Problem! sind, was ist dann dein Lösungsvorschlag ?
Sollen wir diese Leute hier im Forum fertigmachen und dann hoffen dass sie das lesen und dann deswegen Angst kriegen und für ihren Müll etwas zahlen ?

Antwort von imuvrini (20.02.2017 19:20)

Guten Tag Herr Hanselmayer, auch meinen Beitrag haben Sie leider nicht verstanden. Vielleicht lesen Sie noch einmal.
Ich biete keinen Lösungsvorschlag an. Der von Ihnen erst nach mehrfachem Lesen genau verstandene letzte Satz ist natürlich Unfug, Sorry!
Genau das ist es ja: Die Aktzeptanz des "Fertigmachens" auch in Foren führt zu einer zunehmenden Ignoranz mancher Menschen. Dieses Thema müsste man intensiv diskutieren, was jedoch gerade hier schlecht möglich ist. Ich denke, Sie stimmen zu, oder?

Außerdem wüsste ich nicht, Ihnen das "Du" angeboten zu haben.

Antwort von Thomas Eorwind Hanselmayer (20.02.2017 23:19)

Also, ich wurde hier mit meinen Vornamen angesprochen - darauf habe ich mit Du geantwortet wie üblich in Internet, sehr geehrte(-r/-s) imurvini.
Zum Inhalt:
Wenn es weder um eine Problemlösung geht noch um das Bloßstellen der Müllwilderer, dann kann es ja nur noch um egomanische Wichtigtuerei der BeitragsschreiberInnen (und -Außen) gehen. Damit sind wir auf Trump-Nivea ausgerutscht.

Zurück

Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2017 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG


Fliesen-Foßhag

Norge Reinigung

AK Asyl

Werben im EBERBACH-CHANNEL