WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

KSR Kuebler

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Sonntag, 19. November 2017
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Diskussionsforum

Hinweise
Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
Betreff: abgemagerte 3 farbige Katze
Autor: Tierfreund (17.06.2017 15:12)

Liebe Tierfreunde,
Ich und eine andere Frau sind in der Innenstadt einer abgemagerten ,vor Hunger weinenden drei farbigen Katze begegnet. In einem nahegelegenem Imbiss fragte Ich nach ,ob jemand wüsste,wem das Kätzchen gehört. Eine freundliche Bedienung gab mir Auskunft darüber,dass das Kätzchen in der Eberbacher Innenstadt einfach zurückgelassen wurde , (....). Mich macht sowas echt wütend. Wenn man sich um ein Tier nicht mehr kümmern kann oder will, sollte man zumindest dafür Sorgen, dass es ein neues zu Hause findet und es nicht wegwerfen wie ein kapputenes Spielzeug !!!

Ich selbst hätte das Kätzchen am liebsten gleich mitgenommen,darf aber keine Tiere in der Wohnung halten.

Daher hier die Frage, was kann man in so einem Fall tun? Bin gerade etwas ratlos..


Es ist ein sehr hübsches Kätzchen und Ich hoffe , dass sich irgendwer findet der sich dauerhaft um sie kümmern kann.

 
Antwort von WeeschwieschMän (18.06.2017 10:55)

Wenn jemand vor Hunger schreit, so gib ihm Essen bzw. Fressen.
Außerdem war es offensichtlich eine Streunerin und keine Wohnungskatze.
Woher weiß du denn das das Tier nicht vor Schmerz geschrieen hat sondern wegen Essen ?

Antwort von Tierfreundin (18.06.2017 11:26)

Wenden Sie sich an die Tierhilfe Eberbach, das Kätzchen wird sich gut mit einer Lebendfalle einfangen lassen, da das Tier vermutlich total ausgehungert ist. Dann hat das Tier eine Chance auf Vermittlung.

Antwort von auch ein Tierfreund (18.06.2017 13:45)

Sehr geehrte Tierfreundin...
diese Katze heisst wohl "Candy"....und wird nun von "Katzen Emma, Durchgang untere Badstrasse" versorgt...

Candy ist seit jeher ein Strassenfeger, hat nie wirklich in einem Haushalt gelebt

sicherlich nicht die ideale Besetzung und auch nicht "optimal durchdacht von den vorherigen Besitzern" (falls verzogen) ... solange wir hier keine "nordafrikanischen Tierverhältnisse" vorfinden....

bis dahin...wünsche "Candy" alles gute....

Antwort von Mk (18.06.2017 14:29)

Es gibt einem tierschutzverein im eberbach. Fragen Sie am besten mal in der Bäckerei beisel Obere Badstraße 12 nach. (....) Wo genau hält sich die Katze denn auf?

Antwort von Wolfgang Fuchs (18.06.2017 14:57)

Hallo lieber Tierfreund,
Ich bin ganz Ihrer Meinung! So etwas ist wirklich sehr sehr schlimm! Machen können Sie leider sehr wenig, außer das, was Sie richtigerweise schon gemacht haben. Vielleicht ist das Tier gechipt, was Ihnen der Tierarzt in Eberbach, Herr Dr. Podesta sagen kann. Dies ist normalerweise kostenlos, wenn Sie ihm sagen, das Sie das Tier gefunden haben. Er ist ein wirklich guter Arzt und er kennt mich auch, da ich mit meinen Tieren Idefix, Lisa und Schnitzel bei ihm seid vielen Jahren bin. Ich würde das Tier auch zu mir nehmen. Leider haben Sie keine Emailadresse oder Telefonnummer hinterlassen. Ich gebe Ihnen meine Email, welche lautet: wolfgangfuchs@hotmail.com. Zufälligerweise bin ich sowieso auf der Suche nach einer neuen Katze, da meine Lisa letztes Jahr verstorben ist. Ich würde mich über eine Nachricht von Ihnen sehr freuen, erst recht, da heute mein 54igster Geburtstag ist und ich somit auch noch eine gute Tat machen kann. Viele Tier freundliche Grüße von einem ebenfalls sehr großen Tierfreund wünscht Wolfgang Fuchs, Tel.: (....). Ganz oft klingeln lassen und sehr sehr oft probieren, da ich in Sensbachtal wohne und der Empfang ganz oft gestört oder nicht vorhanden ist.

Antwort von Alexander (18.06.2017 16:04)

In solchen Fällen am besten beim Tierschutzverein Eberbach
Kellereistr. 20 bzw. Tel.: (....) Bescheid gegeben bzw.
Tierhilfe Eberbach Gässel 30 Tel.: (....).


Antwort von GPL (18.06.2017 18:09)

Hat sich hier wenigstens jemand der Katze angenommen?
Ich möchte ja mal nicht annehmen, daß das Tier immernoch in der Stadt herumirrt.

Antwort von Tierfreund2 (19.06.2017 01:07)

Hallo Tierfreund.
Bitte rufen Sie die Tierrettung Hohenlohe-Odenwald unter der Notrufnummer (....) an. Diese kümmern sich um solche Fälle. Oder verständigen Sie das Tierheim.
Bitte versuchen Sie doch auch nochmal mit etwas Katzenfutter und Katzenmilch die Katze aufzusuchen und ihr etwas zu Essen/Trinken zu geben um sie erstzuversorgen, da sie ja scheinbar in einem solch schlechten Zustand ist.
Wo genau in der Innenstadt haben Sie die Katze denn angetroffen?
Lg ein weiterer Tierfreund

Antwort von Tierfreund (19.06.2017 05:51)

Als Fundtier ins Tierheim Dallau bringen. Den Tierschutzverein Eberbach anrufen. Sie sind sauer? Überlassen aber die Katze ihrem Schicksal???

Antwort von Heike Schmitz (19.06.2017 10:34)

Welche Farbe hat das Kätzchen und vlt ist sie gechipt und man könnte dadurch den Besitzer ermitteln . Jeder Tierarzt hat eine auslesegerät. Ich vermisse seit März auch mein Kater und wäre dankbar wenn er auf diesem Wege zu mir zurück kommen könnte

Antwort von Wolfgang Fuchs (19.06.2017 18:54)

@Tierfreund, ich habe es so aufgefasst, dass Sie das Tier zu sich genommen haben. Wie Sie im Anzeigenmarkt unter Verschiedenes nachlesen können, bin ich auf der Suche nach einer Katze, was heißen soll, das ich sie jederzeit aufnehmen würde und auch kann. Ich würde sie auch bei Ihnen abholen! Alles kein Problem,...Hauptsache es geht der Katze gut. Ich selbst war viele Jahre ehrenamtlich in Tierheimen tätig bevor ich nach Sensbachtal (sehr ländliche Gegend ca.25km von Eberbach) gezogen bin. Bitte kontaktieren Sie mich unter Email:wolfgangfuchs@hotmail.com
Vielen herzlichen Dank

Antwort von Wolfgang Fuchs (19.06.2017 22:30)

@Autor Tierfreund
Ich verstehe nicht wirklich, warum Sie das Tier nicht mitgenommen haben, wenn dies doch möglich war. Das hat doch nichts damit zu tun, das man kein Haustier halten darf! Ein Tier retten darf man immer und etwas zu essen geben ist auch immer möglich. Selbst das Tier mit nach Hause nehmen und anschließend weiter überlegen, wie jetzt weiter verfahren wird ist möglich. Erst einmal das Tier versorgen, zu sich nehmen, dann weiter sehen, zum Tierarzt bringen, was in solchen Fällen immer kostenlos ist, Notfalls Bekannte fragen, was man machen soll, wenn man selbst, warum auch immer, nicht weiter weiß, beim Tierschutz anrufen, es gibt so viele Möglichkeiten, die besser sind und richtiger, als einfach nur kurz hinschauen, überlegen, dann das Schlimmste machen, nämlich weitergehen, und zu allerletzten hier noch einen Thread einstellen, was man machen soll! Eigentlich weiß doch jeder halbwegs vernünftige, nicht minderbemittelte Mensch, nach kurzer Überlegung, was zu tun ist. Das schlechteste ist sicherlich, nicht richtig hinzu schauen oder das Tier, welches ja schon abgemagert ist und jammert bzw. schreit, also im Prinzip schon auf sich aufmerksam macht, sich selbst zu überlassen und einfach weiter zugehen. Ich halte das Ganze hier für eine erfundene Geschichte, also ein Fake, weil Mensch ein Gewissen und vor allem Verstand hat und somit eigentlich in der Lage ist, richtig zu entscheiden und selbst bei einer kurzfristig falschen Entscheidung im Anschluss dann das richtige macht, zurück geht, das Tier zu sich nimmt und eine der hier genannten Möglichkeiten zur Versorgung des Tieres wahrnehmen wird. Es grüßt euch alle, Wolfgang Fuchs.

Antwort von Tierfreund (19.06.2017 23:46)

Liebe Tierfreunde

zunächst mal vielen Dank für die grosse Anteilnahme und guten Ratschläge. Habe damit ehrlich gesagt nicht gerechnet.
Vorweg habe Ich das Kätzchen natürlich nicht seinem Schicksal überlassen.
Wäre mir das Kätzchen egal gewesen, wäre Ich achtlos daran vorbei gegangen wie es so manche gerne tun.
Ich hatte es zunächst auf äusserliche Verletzungen untersucht , da es jämmerlich miaute, aber keine Verletzung entdeckt. Mir und der anderen Dame war aber aufgefallen ,dass Sie sehr dünn ist.

Sie ist dreifarbig : weiss,schwarz,orange gefleckt ( sehr auffällig) .Wollte hier ein Foto posten es ging aber nicht.

Vorwiegend hällt sie sich in der Oberen Badstrasse auf.


Ich hatte kurz nachdem ich auf das Kätzchen getroffen war , bei der Tiehilfe Eberbach angerufen.Da war niemand zu erreichen.
Ich überlegte noch Ihr schnell was zu futtern zu besorgen, das Kätzchen lief mir aber in Richtung des Imbisses davon. Woraufhin Ich im Imbiss nachfragte,ob bekannt sei wem es gehört.Man sagte mir,dass Sie von einer jungen Frau zurückgelassen wurde.
Daher kann es gut sein, dass das Kätzchen nun notgedrungen eine Streunerin ist.

Ich rief sobald Ich zu Hause angekommen war bei der Tierhilfe an, erreichte da aber am Wochenende niemand .

Daraufhin rief Ich Frau (....) an, Sie wird sich das Kätzchen anschauen und um weiteres kümmern.



Herzlichen
Dank dafür !

Antwort von Schlicksupp (20.06.2017 08:13)

Was is denn nu mit dem Tier ?
Die Katz scheint ja so einigen als Streuner bekannt zu sein. Warum wird sie von den ganzen Leuten welche hier schreiben nicht einfach GEFÜTTERT und mit MILCH VERSORGT oder AUFGENOMMEN in eine WOHNUNG ?

Antwort von Tierfreund (20.06.2017 19:28)

Leider wurde eine wichtige Info gelöscht.
Hier noch einmal :
Eine freundliche Dame vom TSV (Tierschutzverein) welche Ich anrief, versprach mir sich um weiteres zu kümmern !!! Und diese habe Ich sofort angerufen als Ich zu Hause ankam!!!

Desweiteren werde Ich hier angeklagt,das Kätzchen nicht zu mir nach Hause genommen und gefüttert zu haben, bitte erstmal lesen warum und weshalb Ich so handelte.

Ausserdem erklärte man mir noch an Ort und Stelle , dass man ein Tier bei welchem man nicht sicher ist ob es jemandem gehört ,einfach zu sich nach Hause mitnehmen darf !!
Das muss erst gemeldet werden ,sonst macht man sich strafbar .
Selbst wenn Ich diesen Schritt gegangen wäre , ist es mir trotzdem untersagt Tiere mit in die Wohnung zu nehmen, nicht mal für 5 min !
Daher war Ich ratlos und hatte gehofft ,dass sich hier jemand meldet der sich dieser Katze annehmen kann.

Ich hoffe die Dame vom Tierschutzverein kümmert sich wirklich darum und veranlasst ,dass man sich das Kätzchen mal anschaut. Zumindest wurde es so an mich herangetragen.

So jemand an dem Kätzchen Interesse hat, kann er ja dann beim Tierschutzverein nachfragen in wie weit das Möglich ist und ob das Kätzchen überhaupt in einem Haushalt gehalten werden kann

Antwort von Wolfgang Fuchs (21.06.2017 18:05)

@Autor Tierfreund,
also das was Sie in Ihrem letzten Thread geschrieben haben, ist absoluter Schrott! Es gibt keinen Mietvertrag, welcher die Haustierhaltung zeitlich erlaubt oder nicht erlaubt! Zudem hat es überhaupt nichts mit Tierhaltung zu tun, wenn Sie ein Tier mit nach Hause nehmen, um ihm zu helfen, erst recht nicht dann, wenn sich das Tier in Not befindet. Zudem ist auch die Aussage falsch, das man sich strafbar macht, wenn man ein Tier mit nach Hause nimmt, wenn man erkennen kann, das es dem Tier nicht gut geht, was wohl auch der Fall war, denn es war ja abgemagert. Wirkliche Tierschützer machen dies jeden Tag. Auch ich, der viele Jahre ehrenamtlich in diversen Tierheimen tätig war, habe dies schon mehr als 30ig mal gemacht. Es gibt Oberhaupt keinen Grund sich einzureden,man bekäme eine Anzeige. Jeder aber wirklich jeder Tierhalter wird sich freuen, wenn jemand seinem in Not befindlichen Tier hilft. Meistens zeigen sich dies Leute noch erkenntlich und bieten Belohnungen an. Zudem kann man das Tier wie bereits erwähnt, unentgeltlich zum Tierarzt bringen, der sich dem Tier gerne annehmen wird. Das mit der Hoffnung, das die Dame sich auch wirklich darum kümmern wird, ist genau so an den Haaren herbei gezogen. Wenn mich das nämlich wirklich interessiert, dann fragt man persönlich nach, besucht das Tier mal nach Möglichkeit, einfach um zu sehen, ob das Tier auch wirklich bei besagter Dame überhaupt ist. Alles andere ist nämlich bla bla bla! Ich bin übrigens jederzeit gerne bereit, dies alles für Sie zu tun. Sie können mich jederzeit unter meiner Emailadresse
anschreiben und mir den Namen der Tierschützerin mit Telefonnummer mitteilen und Sie dürfen sich sicher sein, das wenn die Katze wirklich dort ist, sie ab sofort ein neues Zuhause in Sensbachtal, als Wohnungskatze oder Katze mit Freigang haben wird. Ich habe nämlich beide Möglichkeiten.
Hier nochmals meine Email: wolfgangfuchs@hotmail.com

Antwort von Suanne Noll (22.06.2017 19:34)

An Autorin "Tierfreund":
Bitte melden Sie sich noch einmal bei mir, bevor Sie hier von ahnungslosen Wichtigtuern weiterhin diffamiert werden! Mein Nummer haben Sie ja! Ich grüße Sie!

Antwort von Autor Tierfreund (22.06.2017 19:54)

Herr Wolfgang Fuchs , Ihre UInterstellungen gehen zu weit !! Ich finde Ihr Verhalten unmöglich.

Wenn Sie doch tatsächlich ein solch grosses Interesse an dem Kätzchen haben dann rufen Sie doch bei besagter Stelle TSV Eberbach an und erkundigen sich persönlich darüber ob ein Anruf meiner Seite in Bezug auf das Kätzchen stattgefunden hat ! Und tragen da Ihr Anliegen vor anstatt hier mit mir zu diskutieren.


Ich habe eine Mitarbeiterin dieses Vereines ,deren Name hier gelöscht wurde, sogar privat am Wochenende angerufen,so wichtig war mir dieser Fall !!

Sie sagen Sie arbeiteten jahrelang beim Tierschutz,dann erkundigen Sie sich mal besser!!

Der Fund eines Tieres muss laut § 965 BGB in jedem Fall angezeigt werden. Entweder beim Tierheim bzw. örtlichen Tierschutzverein, der Polizei, der zuständigen Stadtverwaltung / Gemeinde bzw. Ordnungsbehörde (Fundbüro). Meldet man nicht umgehend ein zugelaufenes Tier bei den oben genannten Stellen, ist dies Fundunterschlagung und nach dem Strafgesetzbuch (§ 246) strafbar.


Da will man einem Tier helfen und wird auch noch mit Unterstellungen blöde von der Seite angemacht.
Wer sagt Ihnen denn, ob Ich mich nicht nochmal nach dem Tier erkundigt habe,oder dies noch tun werde?
Jetzt machen Sie mal halblang !!

Antwort von Wolfgang Fuchs (23.06.2017 10:24)

@ Tierfreund
Nachdem ich ja mindestens zweimal mit Ihnen über meine private Emailadresse Kontakt hatte und Sie mich vorgewarnt und sich gleichzeitig bei mir entschuldigt haben für vorangegangene, hier veröffentlichte Nachricht, was ich im übrigen sehr gut finde, weil wir letztendlich alles nur Menschen sind und eben manchmal zu schnell emotional reagieren, ist dies für mich auch erledigt. Mit zwei Damen, eine davon vom TSV Eberbach hatte ich bereits telefonischen bzw. Emailkontakt in dieser Angelegenheit, so wie ich es Ihnen ja persönlich geschrieben habe und es wird sich hier sicherlich eine für Candy hoffentlich gute Lösung finden lassen. Nachdem Sie ja nun meine Haltung besser verstehen, so wie Sie mir geschrieben hatten, aber es eben keine Einflussnahme mehr auf die Veröffentlichung Ihres letzten Threads mehr gab, ist das von mir aus alles, wie man so schön sagt, vergessen, verziehen und vorbei. Also alles bestens! :-)

Antwort von Autor Tierfreund (23.06.2017 18:56)

Sehr geehrte Frau Noll ,
Vielen Dank nochmal für unser heutiges aufschlussreiches und freundliche Gespräch und das grossartige Engagement von Ihrer Seite .
Schön , dass es den TSV Eberbach gibt ! Ein Dankeschön auch an alle anderen ehrenamtlichen Mitarbeitern des TSV die sich diesem Fall angenommen haben.
Ich bin sehr froh darüber ,dass Ich mich letzte Woche an Sie gewendet hatte.




Hiermit erkläre Ich diesen Thread als beendet.

Zurück

Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2017 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG


Fliesen-Foßhag

Straßenbau Ragucci

AK Asyl

Autohaus Ebert

Pächtersuche