WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

KSR Kuebler

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Donnerstag, 21. September 2017
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Diskussionsforum

Hinweise
Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
Betreff: Schmutziges Eberbach
Autor: Anwohner (28.06.2017 09:29)

Es ist ein Armutszeugnis für Eberbach wie verdreckt die Fahrstühle am Bahnhof und die öffentlichen Toiletten dort sind. Wenn man als Reisender hier ankommt muss man ja einen schönen Eindruck bekommen. Die Toiletten müssten dringend mal saniert werden und der Geruch, schon wenn man die Treppe runter geht, richtig ekelhaft.

 
Antwort von RR (29.06.2017 08:28)

Eberbach hat leider einige Schandflecken.
U.a. auch in der Bahnhofstrasse, ehemals Tengelmann. Der überdachte Fussgängerweg ist übersät mit Kaugummis und Kippen. Es sollte schon im Interesse der Hausbesitzer bzw. Ladenpächter sein, diese Flächen regelmässig zu reinigen. Hier ist auch die Pflicht der Reinigung zu prüfen.

Antwort von Eberbacher (29.06.2017 10:37)

Man sollte einfach die Strafen erhöhen. Weg spucken von Kaugummi 1000€ oder Kippe wegschnippen 1000€. Mehr Kontrollen vom Ordnungsamt und es wird sauber. In Singapur oder Vereinigten Arabischen Emiraten funktioniert es. Da kann man vom Boden essen. GGF Kamera Überwachung einführen da wo es dann immer noch nicht klappt.

Antwort von Anwohner (29.06.2017 13:13)

Ja, aber ein paar Kippen und Kaugummis sind nicht so schlimm wie diese Toiletten, da kann man wirklich nicht hin gehen. Vielleicht sollte die Stadt mal Geld in die Reinigung und Instandhaltung dieser öffentlichen Anlagen investieren, anstatt bunte Fähnchen aufzuhängen, die eh keinen interessieren.

Antwort von Buerger (29.06.2017 13:19)

Das Problem ist nicht Eberbach oder der Besitzer, das Problem sind Leute die Dreck machen!

Antwort von pomestje (29.06.2017 15:32)

Schon seltsam. Es wird gewettert, weil Schmutz nicht entfernt wird den irgendwelche Schmutzfinken hinterlassen. Verdrehte Welt...

Antwort von Alt-Eberbacher (29.06.2017 17:00)

War doch schon vor 30 Jahren so....

Antwort von Sonnenkönig (29.06.2017 19:54)

@RR

Das stimmt leider, ohnehin gehört der Gehweg aufgrund der massiv kaputten Platten (Stolper- und Sturzgefahr) vor dem Tedi mal dringend komplett erneuert und an das Niveau bei der Volksbank angepaßt. Für Personenschäden haftet da nämlich der Ladenbesitzer. Sieht dort alles sehr ungepflegt aus!

Antwort von Donald (30.06.2017 06:33)

Eberbach sollte monatlich diesen Ehrenamtlichen Aufruf: SAUBERES EBERBACH" tätigen, es gibt ja genug die hierzu sich drängen, die Stadt hat ja kein Geld für Personal, anderseits aber Gebühren für jeden Anlass. Jedem Gaststättenbetreiber würde man mit solchen WC und Schmutzflächen den Laden schließen.

Antwort von Anwohner (30.06.2017 09:32)

Wenn es öffentliche Toiletten gibt ist ja wohl klar, dass die dann auch mal gereinigt und in ORDNUNG gehalten werden müssen, das scheint mir hier nicht der Fall zu sein.
Ich habe zwar schon gesehen dass die Fahrstühle geputzt worden sind, aber besonders der am provisorischen Steg ist sehr dreckig.
Am besten mal anschauen dann wissen sie was ich meine.

Antwort von RR (30.06.2017 10:42)

Es kann aber nicht Aufgabe der Bürger sein, einmal im Monat eine ehrenamtliche Säuberungsaktion durchzuführen.
Schandflecken beziehen sich auch nicht nur auf verdreckte Strassen mit Kaugummis und Kippen.
Jeder Gewerbetreibende sollte schon darauf bedacht sein, dass der Bereich vor seinem Geschäft in einem ansprechenden Zustand ist. Und wenn eine Handelskette wie in der Bahnhofstrasse daran kein Interesse zeigt, sollte der Hausbesitzer schon dahinter sein, dass dieser Bereich regelmässig gereinigt wird.
Schandflecken gibt es noch viel mehr in Eberbach.
Der erste Eindruck ist immer der Wichtigste. Wenn man von der Bundesstrasse Richtung Ortseingang fährt, wird man leider von einem verwahrlosten Firmengebäude begrüsst.
Es sollte doch einem grossen (....) Unternehmen möglich sein, etwas Geld für ein paar Eimer Farbe übrig zu haben.
Die Liste könnte ellenlang fortgeführt werden.

Antwort von Eberbacher (30.06.2017 12:17)

Tja, was will man da sagen. Die Toilettenanlage am Bahnhof war schon vor über 35 Jahren der absolute Horror. Da kann ich mich noch gut daran erinnern. Grundsätzlich natürlich uneingeschränkte Zustimmung, dass man das Problem an der Wurzel packen muss und die Verursacher von Beschädigung bzw. Vandalismus und Verschmutzung heranzieht. Am ehesten geht der Lerneffekt da über den Geldbeutel. Sehe ich persönlich allerdings problematisch, da bei den Leuten, die so etwas machen, meist nichts zu holen ist. Die investieren ihr Geld lieber für das war reinkommt als für das was rauskommt. Hier würde vielleicht auch mal zur Strafe ein Arbeitseinsatz zur Stadtreinigung was bringen. Ist bei unserer tollen Rechtsprechung aber sicher nicht erlaubt. (.... die Würde des Menschen usw.). Fraglich ist nur, welche Würde hier gemeint ist. Weiterhin haben wir in Eberbach viele gesunde und vor Energie strotzende Menschen, die Beihilfen kassieren, tagsüber sehr viel Zeit haben und es sich in der sozialen Hängematte gemütlich machen. Aber auch für diese Leute ist die Arbeit für ein sauberes Eberbach wohl unter der Würde.

Antwort von Uhu (30.06.2017 13:33)

Sorry, aber ich kann es nicht mehr hören! Die Stadt hat kein Geld, die Bürger sollen Aktionen starten, die Ladenbesitzer sollen sich drum kümmern usw. Klar kommt das Geld vom Bürger zumindest von denen die noch arbeiten und brav Steuern bezahlen. Die sollen dann auch noch den Dreck der Anderen weg machen? Deutschland und auch Eberbach hat ein großes soziologisches Problem. Schauen Sie mal genau hin was auf den Straßen los ist. Deutschland das Schlaraffenland wo Milch und Honig fliesen da geniest man seine Freiheiten lebt wenn möglich wie "Gott in Frankreich", da gibt es doch bezahlte Straßenfeger und Müllabfuhr, denn eines wird doch ständig gepredigt: "Deutschland ist ein reiches Land". Die Wahrheit ist aber eine andere: Armes, trauriges Häufchen Deutschland, wenn es das überhaupt noch gibt.

Antwort von Betongbumb (30.06.2017 21:13)

Einfach mit Beton voll laufen lassen.....

Die Toilette in der Tiefgarage ist übrigens nicht viel besser.

Antwort von HN (02.07.2017 11:53)

Der Müll, der hier in schriftlicher Form abgesodert wird, ist weitaus schlimmer, als der vermeintliche Müll auf Eberbachs Straßen.

Zurück

Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2017 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG


Palestra Fitness

Straßenbau Ragucci

THW

Autohaus Ebert

Ronald Schmitt