WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

KSR Kuebler

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Donnerstag, 21. September 2017
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Diskussionsforum

Hinweise
Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
Betreff: Kuckucksmarkt u. Feuerwerk
Autor: Kritiker (29.08.2017 23:17)

Dieses Jahr war der Kuckucksmarkt und das Feuerwerk eine Katastrophe! Angefangen von den Security-Leuten, die sogar eine Ravioli-Dose konfiszierten. Dann das "Riesenrad", was einem Kinderspielzeug entsprach.
Fischbrötchen und Bratwurst mit Aufbackbrötchen, die wie Pappe schmeckten.
Extrem überhöhte Preise für Getränke und Speisen.
Aufdringliche Flaschen-und Getränkeglas-Sammler, die mir sogar volle Gläser abnahmen!
Und dann das "Feuerwerk": 5 Minuten zu sehen vom Neckarlauer ( Früher 15 Minuten ). Anschließend ging es weiter Richtung Eberbach Nord (Kaum zu sehen). Danach ging es auf dem ORSBERG weiter (Auch nicht vom Neckalrauer nicht richtig zu sehen ). Und wieder danach ging das Feuerwerk unterhalb des Schwimmbades weiter mit dem bekannten Finale.
Leuete, die das Ende des Feurwerkes nach 5 Minuten schon abgeschrieben hatten, rannten wieder in Richtung Neckar, um noch was mitzubekommen - Ohne Erfolg!
Aus meiner Sicht, eine katastrophale Fehlorganisation, für die sich Eberbach schämen sollte!
Fazit: Ich besuche nie wieder den Kuckucksmarkt, sondern gehe lieber auf den Erbacher Wiesenmarkt!

 
Antwort von Gereon (30.08.2017 09:49)

Hallo Kritiker,
wie besoffen warst du denn, als du diir von einem Flaschensammler dein volles Glas hast abnehmen lassen ?
Außerdem habe ich noch 2 Geheimtips:
Der Beerfelder Pferdemarkt genauso wie der Michelstadter Bienenmarkt sind ebenfalls bekannt für Alkoholpreise, die deutlich unter dem Kuckucksmarkt liegen !!

Antwort von Überrascht (30.08.2017 09:51)

Von meinem Vornörgler bin ich sehr überrascht und kann dem auch nicht zustimmen. Und wenn alles so schlecht war, dann viel Spass woanders.

Vorallem das Feuerwerk und die Idee, dieses von unterschiedlichen Stellen abzuschießen, fand ich total gelungen. Das war echt klasse.

Antwort von Besucher (30.08.2017 09:58)

@Kritiker - ich kann nur zu ein paar Ihrer Kritikpunkte etwas sagen. Die Sicherheitskontrollen finde ich zwar richtig, aber auch etwas überzogen. Hier sollte die Security etwas mehr Menschenkenntnis haben und mehr Fingerspitzengefühl beweisen. Übertrieben gesagt: Man kann noch so viele Handtaschen kontrollieren, wenn nach einem Sprengstoffgürtel unter einem langen Gewand nicht gesucht wird. Und wenn jemand etwas auf das Gelände schmuggeln will, dann deponiert er es tagsüber irgendwo und holt es bei Bedarf.
Die Preise sind halt Jahrmarkt-Preise. Aber das ist nicht nur zum Kuckucksmarkt so. Es kann jeder selbst entscheiden, ob er dort etwas isst oder trinkt.
Was die Qualität betrifft, ist es wie bei Gaststätten. Wenn man weiß, wo man hingehen muss, kann man böse Überraschungen vermeiden. Ansonst gehört halt ein bisschen Glück dazu ;-)
Das Riesenrad ist kein Riesenrad. Aber besser wie keines. Und wenn sich das große Rad nun mal in Eberbach nicht lohnt, dann kommt der Schausteller eben nicht.

Was ich aber sehr vermisst habe - die fehlende Berg- und Talbahn (Music-Center, Dschungel-Train).
Das ist ein absoluter Stilbruch. Die gehört zum Kuckucksmarkt dazu wie BumBum zu Bohlen. Liebe Familie Blum, bitte baut sie nächstes Jahr wieder auf.

Das Feuerwerk war dieses Jahr, sagen wir mal, etwas seltsam. Ich selbst stand auf der Stadtseite am Neckarlauer. Nachdem der erste Teil des Feuerwerk mit einem Abschlussböller beendet war, gingen die Zuschauer. Man sah in sehr erstaunte Gesichter und es ging ein Raunen durch die Menge, als plötzlich das Feuerwerk am Itterberg losging und später am Ohrsberg. Die Leute strömten Richtung Stadt. Dort angekommen, ging es dann wieder beim Freibad weiter. Die meisten gingen dann aber nicht mehr zum Neckarlauer zurück. So kann man seine Einwohner auf jeden Fall auch fit halten.
Die Idee ist vielleicht nicht schlecht, es wäre aber gut gewesen, vorher darüber zu informieren. Und zwar so, dass man es auch mitbekommt.
Sicher gibt es Gründe für die Umstellung auf mehrere Standorte. Und diese würden mich interessieren.

Antwort von Krümelkeks (30.08.2017 15:53)

@Kritiker
Erstmal, Kritik schaut für mich anders aus, alles mies machen ist keine Kritik.

Ich selbst war zweimal auf dem Kuckucksmarkt und niemand hat versucht mir eine Flasche oder ein Glas abzunehmen, auch unser Essen war ok.
Überhöhte Preise oder kulinarische Pannen findet man überall, egal ob Wiesen-, Bienen- oder Kuckucksmarkt.

Vom Feuerwerk war auch ich überrascht, aber warum nicht mal etwas anderes ausprobieren?!

Nur eines ist mir rätselhaft..... warum geht jemand mit ner Dose Ravioli auf den Kuckucksmarkt???

Fazit, ich werde auch weiterhin auf den Kuckucksmarkt und andere Märkte gehen.

Antwort von Eberbacher (30.08.2017 21:22)

Also die Kritik ist teils ja verständlich aber nicht alles. Also an den bier ständen gab es für 2,50€ 0,3l Pils und Weizen für 3,5€ das sind in meinen Augen normale Preise für so eine Veranstaltung. Ok das Feuerwerk war vom Markt aus nicht ideal zu sehen. Gymnasium eigentlich gar nicht. Aber die Idee an sich war gut.
Schade ist das der Markt immer kleiner wird, früher mit dem kompletten U Bogen nach unten war es viel schöner nun ist der Bogen komplett raus. Viele Betreiber sagen einfach das es sich nicht wirklich lohnt für die 5 Tage. Früher waren die laufenden Kosten für die Betreiber niedriger und es hat sich finanziell gelohnt. Vielleicht sollte man mal drüber nachdenken den Markt auf 10 Tage auszuweiten und wieder zu vergrößern, das U wieder rein und dann noch mehr Richtung Sportplatz. Das es sich für die Betreiber auch wieder lohnt. Dann kriegt man sicher auch wieder ein großes Riesenrad. Dann hätte man mal ein großes Volksfest direkt am Neckar.
Einfach aufpassen das der Markt nicht kaputt geht und irgendwann auf dem Leo- Platz stattfindet.

Antwort von Kritiker (30.08.2017 22:35)

1.) Wenn man keine Kritik mehr äußern darf, lebt man in einer Diktatur
2.) Eine Dose Ravioli nimmt ein armer Mensch in seinem Rucksack mit, weil er sie zuvor beim REWE gekauf hat und sie nicht verlieren will. Es wurden auch PED-Flaschen konfisziert, was überhaupt keinen Sinn macht.
3.) Flaschen, Dosen und vor allem GLAS-"Sammler" haben PFANDFREIE Gläser an Stände abgegeben, wo sie dafür satte € 2,00 bekommen haben! Auch alkoholfreie Getränkegläser!
4.) Beim Feuerwerk scheiden sich die Geister. Ich fand es jedenfalls absolut im wahrsten Sinne nicht SEHENSWERT.
5.) Natürlich werde ich in Zukunft den Kuckucksmarkt meiden und ihn keinesfalls jemanden empfehlen und das tue ich ganz bewußt!

Antwort von Kritiker (30.08.2017 22:46)

@ Gereon: Haben wir schon mal zusammen Schweine gehüteet, weil Sie mich einfach dutzen? Besoffen war ich auch nicht, weil ich keinen Alkohol trinke. Es gibt auch alkoholfreie Getränkeflaschen und Gläser (Ich meine den Inhalt ).
Falls Sie mir intellektuell nicht folgen können und wie ein Plebs auf meine Kritik reagieren, sollten Sie besser einen Benimmkurs besuchen!

Antwort von Geht gar nicht (31.08.2017 12:55)

Wem das Riesenrad zu klein ist, soll sich sein eigenes bauen oder einfach ignorieren. Wie man sich darüber aufregen kann ? Wem die Preise zu hoch sind, sollte halt die Produkte oder Geschäfte meiden. Ich will das nicht unbedingt gutheißen, aber die haben ein halbes oder dreiviertel Jahr, in dem sie mit ständigen Unterbrechungen Geld verdienen können (wenn überhaupt, bei so manchem Ständen habe ich da Zweifel, es wird nicht mehr lange dauern, dann wird es gar nicht mehr so viele davon geben) und davon müssen sie dann ein ganzes Jahr leben (Haben gewissermaßen 2 Wohnungen, davon eine mobil) = kostet) Die Platzgelder sind hoch, wer nicht die Hintergründe kennt, weiß nicht was da alles dran hängt. Und man sieht ja, es wird immer mehr von den Besuchern "gefordert". Das U wurde von den Leuten nicht mehr "angenommen" (war ja nie mehr viel los) und die Händler zahlen dafür nicht mehr.
Auf 10 Tage verlängern geht gar nicht. Wer würde dadurch mehr Geld ausgeben ????? Höchstens ein paar auswärtige Besucher mehr, die bringen die Mehrkosten nicht. Viele der hier gewesenen Stände / Geschäfte sind am Wochende schon wieder in Buchen auf dem Schützenmarkt, deshalb müssen die großen meistens schon am Dienstagmittag bei uns mit dem Abbau anfangen bzw. in der nacht abbauen.

Antwort von Eberbacher (31.08.2017 19:38)

Also ich bin mir sicher das der Markt wenn er größer währe und länger gehen würde , viel attraktiver währe für neue Gäste. Da würden Menschen aus größerer Entfernung kommen. Für Aussteller mit großen Fahrgeschäften währe es reizvoller. Das Risiko das in fünf Tagen in der Jahreszeit mal regen kommt und die Einnahmen kaputt macht ist zu groß. Wenn mehr Stände hier währen könnte man auch die standgebühren reduzieren.
Beim Wiesenmarkt und bienenmarkt lohnen sich auch die vielen Tage. Das U würde nach wie vor ankommen wenn da was gescheites ist, zu Zeiten vom Knopf und dschungeltrain da unten war immer die Hölle los.
Man hat vielleicht nur Angst mal eine Änderung zu machen. Wo ist mal der
Mut der Stadt da mal eine große Änderung durch zu ziehen.
Ich bin der Meinung eine Änderung ist bitter nötig. Man muss einfach mal an die Zukunft denken das der Markt noch lange existiert.

Antwort von Kritiker 2 (31.08.2017 21:04)

Schließe mich der Kritik weitestgehend an. Wie hier schon vor Jahren geäußert, hat man mit der vermeintlich vernünftigen und unausweichlichen Strategie der Verkleinerung des KKM einen folgenschweren Fehler begangen, weil damit eine Abwärtsspirale in Gang gesetzt wurde, während andere Märkte in der Region immer größer werden. Eigentlich völlig unverständlich, wenn man sich vor Augen führt, dass die Stadt Eberbach über eigens dafür bereitgestelltes Personal aus dem Kulturamt verfügt.

Antwort von Eberbacher (31.08.2017 23:04)

Habe da mal was gebastelt wie es aussehen könnte, wenn man das U wieder neu und größer aufleben lässt. Grün=festzelt und Cha Cha, Rot= Fahrgeschäfte. Maße von den Zelten inklusive Biergarten sollten passen. Hoffen wir mal das der Link nicht gelöscht wird.

http://www.directupload.net/file/d/4831/4afrtaqu_png.htm

Antwort von Affe (02.09.2017 20:32)

Ich kann leider kein U erkennen, Eberbacher.

Außerdem ist der viele Alkohol- und Süßigkeiten-Genuss schädlich für die Gesundheit der Bevölkerung und belastet somit unnötig unsere Sozialstruktur.

(....)

Ich bin für die weitere Schrumpfung des KKM bis er von selbst eingeht.

Antwort von kopfschüttel (03.09.2017 12:09)

@Affe
Genau, wozu hat der Mensch bloß Feste geschaffen. Sowas ineffizientes, so ganz nur für's Vergnügen und das Laster! Am besten 70-Stunden Woche arbeiten für alle und den unproduktiven Urlaub und Rente gleich mitabschaffen.

Antwort von nik (03.09.2017 20:39)

krass über was sich Leute so aufregen und was sie alles kritisieren. Der Betreiber dieser Seite tut mir echt leid,da er sich so viel negatives Zeug durchlesen muss. Immer nur Gemäckere bei jedem Thema und meist sind es immer die selben Leute.

Antwort von Eberbacher2 (04.09.2017 06:12)

Hallo Eberbacher,
das ist echt cool. So währe er sogar noch größer als früher und man hätte das Maximum rausageholt. Da würden jedenfalls einige Attraktionen mehr reinpassen. Das U ist drin nur wurde es noch mehr vergrößert. Dann das ganze auf 10 Tage ausweiten und es gäbe sich mehr Interessenten und man würde auch alles voll bekommen. So hätte man dann ein tolles Fest im Neckartal. Wahrscheinlich nicht das größte, denke das ist der Talmarkt in Bad Wimpfen, aber man würde sicherlich viel mehr Leute von Außerhhalb anlocken.Ich denke auch das der Markt über die 10 Tage gut besucht würde. Man sieht das die Leute sowas mögen Wiesenmarkt und Bienenmarkt werden ja auch super besucht über den langen Zeitraum. Einfach weil was tolles geboten wird. Ich habe halt nur ein wenig bedenken das unserere ´verantwortlichen Personen für den Markt nicht den Mut haben das umzusetzen. Man darf nur die Hoffnung nicht aufgeben,

Antwort von Ewerbacher (05.09.2017 13:03)

@Kritiker: Meiner Meinung nach ist das von Ihnen geschriebene keine Kritik sondern Miesmacherei. Kritik sieht anders aus...jedenfalls für mich. Ich fand den KKM klasse...tolles Wetter...tolle Unterhaltung...abwechslungsreiches kulinarisches Angebot. Dank der Security gab es kaum jugendliche Rucksack-Trinker auf dem Festgelände und wer Taschenkontrollen in der heutigen Zeit nicht akzeptiert, soll bitte weg bleiben. Wenn ich in ein Stadion gehe, wird auch die Tasche kontrolliert...ist eben so. Ob es letztendlich was bringt, weiß man nicht...muss halt gemacht werden...hinterher ist das Geschrei groß, wenn was passiert wäre. Die Preise hatten normales Jahrmarktniveau. Natürlich wird es jedes Jahr etwas teurer aber auch Ihrer Lohntüte wird im Rahmen der tariflichen Lohnerhöhung vermutlich auch immer etwas voller. Also nochmal...tolles Fest, Dank an die Veranstalter und den Platzmeister, der sich für unser aller Wohl abgeschuftet hat. Ich habe fertig...

Antwort von Ewerbacher (05.09.2017 13:31)

Was ich noch vergessen habe...auch wenn es für den Betroffenen vielleicht ärgerlich sein mag...aber wer bitteschön nimmt schon eine Ravioli-Dose mit auf ein Volksfest. In Zeiten der bevorstehenden Krise zwischen den USA und Nordkorea sollten wir uns vielleicht auch mal um die wirklich wichtigen Dinge auf unserem Planeten Gedanken machen und uns nicht über solche Lappalien echauffieren...Jetzt habe ich aber wirklich fertig

Zurück

Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2017 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG


Palestra Fitness

Straßenbau Ragucci

Bestattungshilfe Wuscher

Autohaus Ebert

Ronald Schmitt