WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

KSR Kuebler

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Sonntag, 22. Oktober 2017
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Diskussionsforum

Hinweise
Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
Betreff: Berichterstattung über die AfD
Autor: Ru. Di. (25.09.2017 11:26)

Ich muss nicht unbedingt ein Wähler der AfD sein, wenn mir auffällt, dass es bei fast jeder Berichterstattung heißt: "rechtspopulistische AfD".
So auch bei der Meldung über das Wahlergebnis in Eberbach. Bei keiner anderen Partei gibt es einen Zusatz.

Warum heißt es dann nicht bei der Linken: die linkspopolistische Linke? Warum heißt es dann nicht bei der FDP: die wirtschaftspopolistische bzw. wirtschaftsfreundliche FDP? Und warum heißt es bei den Grünen nicht: die alles-regeln-wollenden Grünen?

Etwas mehr journalistische Neutralität wäre ratsamer.

 
Antwort von imuvrini (25.09.2017 17:06)

@Ru.Di:
genau das ist mittlerweile das Problem! Danke für Ihren Beitrag!

Auch wenn ich selbst politisch und gesinnungmäßig anders orientiert bin, so finde ich die Entwicklung der Medien bezügl. der Berichterstattung (...berichten ist ohne Meinung!....) erschreckend. Durch das Wort "rechtspopulistisch" wird dem weniger gebildeten Bürger so ganz unterschwellig eine Meinung aufgedrückt. Überhaupt wird der Begriff "populistisch" falsch verwendet und sogar missbraucht. Aber schick und belesen sieht es doch aus, wenn man ihn verwendet, stimmt`s?
Ist nicht jede Partei populistisch? Sehen wir es nicht grad heute, da doch direkt nach der Wahl überlegt wird, was man dem Volke denn nun wie besser verkaufen könnte/sollte?

Von einer seriösen journalistischen Arbeit erwarte ich mehr als nur Nachplappern. Aber auch das hat sich leider geändert seit Jahren!



Antwort von Andreas (25.09.2017 17:46)

Etwas anderes zu schreiben als vorgegeben wäre politisch nicht korrekt.

Antwort von Frau Kepehtrie (25.09.2017 20:07)

@ Rudolf:

Sonznoch Probleme ?

Antwort von HappyFanta (25.09.2017 22:22)

Ja, genau, rechtspopu- ist wie linkspopo- oder wirtschaftspopo-listisch, alles samt für den Selbigen. Dann lieber doch die Allesregler oder die Sozialdemokratischen und, wenn man die blau-weisse Komponente, - oder wie mein Vorredner wohl schreiben würde - Kompunente - heraus nimmt, sogar ein ganz bisserl schwarz. Die haben wenigstens nen Rest Hirn im Schädel und haben bewiesen, dass sie im Ansatz pragmatisch handeln können.
Viele Grüße von einem Sozialdemokratenpopo, happyfanta

Antwort von Demokrat (26.09.2017 09:42)

Etwas anderes zu schreiben als die Wahrheit wäre untragbar.

Antwort von nik (26.09.2017 18:13)

Was soll da sonst stehen? Was anderes als genau das ist sie nicht

Antwort von Eberbacher (27.09.2017 13:05)

@ Ru. Di. - Bereits im Wahlkampf waren sich viele Medienvertreter ihrer Verantwortung in Bezug auf eine neutrale Berichterstattung nicht mehr bewusst und ließen sich von ihrer eigenen Meinung leiten. Letztendlich alles Fälle von Unprofessionalität. Jeder Bericht glich mehr einem Kommentar. Gebracht hat es genau das Gegenteil. Die Wähler empfinden diese Art der Berichterstattung mittlerweile als Gängelei und Bevormundung und reagieren daher konträr.

Auch hier im Eberbach Channel wurde mit dem von Ihnen genannten Bericht leider konsequent der eingeschlagene Weg fortgesetzt.

Alles andere hätte mich auch gewundert.

Antwort von Buerger (29.09.2017 20:31)

@Eberbacher: Sowas hatte ich schon mit einem Beleg / Bezug auf eine andere Quelle geschrieben, bin aber nicht durch moderiert worden.

Kann die Meinung nur unterstreichen: Aufgabe von Medien ist Information und Erläuterung/ Einordnung in Kontext, nicht Bewertung oder Beurteilung. Das haben einige große Medienhäuser im Zusammenhang mit dem Brexit und der Wahl von Trump schon gemerkt und zugegeben, eine große Wochenzeitung auch...

mal sehen wie es weitergeht.

Ich denke, für guten und neutralen Journalismus bezahlen die entsprechenden Zielgruppen auch.

In dem Zusammenhang, eine Idee: Transparenz wäre gut.... ein leerer oder gekürzter Post oder Email Benachrichtigung, wenn ein Post nicht frei-gegeben wird. Dann weiß man, ob ein Fehler vorliegt.

Antwort von Filmar Korpus A Bert (30.09.2017 14:07)

Guten Tag,

ich finde nach einer Weile weiß ja auch jeder, dass die AfD eine rechtspopolo Partei ist, dann kann man diese Information auch weglassen.
So war es auch am Anfang bei den Grünen, wo am Anfang auch immer die Info beigegeben wurde, dass es die linksalternativen Grünen waren, was dann ebenfalls wegfiel als es jeder wusste.

Antwort von nopop (01.10.2017 18:30)

Naja. Grüne als Umweltschutzpartei und Nazi Sympathisantin deren Mitglied fliehende Schutzsuchende Menschen zum Schuss freigeben wollte zu vergleichen? Die AfD haben zwar einen feinen Name zugelegt aber ich möchte nicht deren Alternativ erleben. Auch wenn diese ca. 13% Unterstützung Bundesweit vorweisen können, liegt es an der grossartige Zivilgesellschaft dafür zu sorgen dass deren andauernde Provokationen nicht zu erfolg führt.

Antwort von Eine Partei (02.10.2017 10:40)

Ihr Wähler könnt euch doch von einer Partei nicht das raus suchen was euch gefällt. AFD macht propoganda für die Braunen imLand dafür die 9%. Die Restlichen 4% kommen von den anderen Themen, der Asutritt aus der EU wird euch Wähler auch nicht helfen damit es so wird wie früher.
Wacht halt mal auf....

Antwort von Eberbacher (02.10.2017 13:02)

@ Eine Partei - Bitte nennen Sie Ihre Quelle, dass 9% "braune" Wähler und 4 % anders orientierte Wähler sind.

Zurück

Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2017 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG


VHS

Straßenbau Ragucci

Bestattungshilfe Wuscher

Autohaus Ebert

Pächtersuche