WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Sonntag, 22. Juli 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Diskussionsforum

Hinweise
Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
Betreff: Es gibt sie doch. ... Danke
Autor: Christine von Goetz (17.12.2017 12:48)

Es gibt sie noch hilfsbereite, helfende Nenschen , aller Generation. Meine eigene Überschätzung es selbstverständlich in die Klinik zu schaffen , misslang kläglich .Auf dem Bshnhofsvorplatz konnte ich nicht mehr weiter und sofort kam Hilfe , aktive Hilfe . Man schaute nicht weg . Danke den Menschen , die die Situation richtig einschätzen und Hilfe holten .
Vielen Dank Ihnen , dem netten Ehepaar und dem jungen Mann , Ihnen ein frohes Fest CvG

 
Antwort von Ponque (20.12.2017 10:25)

Danke für Ihren schönen Beitrag! Und wie schön wäre es gewesen, wenn es hier noch mehr Reaktionen darauf gegeben hätte. Bei jedem umgefallenen Fahhrad überschlagen sich manche hier mit ihren Beiträgen. Und nun herrscht hier "Stille Nacht" :-))))

(...)

Herzliche Grüße und allen ein frohes Weihnachtsfest!

Antwort von Ruth (21.12.2017 11:58)

Ja, es gibt sie, die netten Menschen, die nicht nur wegsehen und schnell weitergehen. Danke, dass es euch gibt.
Frohe Weihnachten

Antwort von dankbar (21.12.2017 16:36)

Ja es ist eine Ode an die Freude mit so viel freundlichen Menschen hier in Eberbach. Danke das es sie gibt zur Weihnachtszeit! Nächstenliebe!!!!

Antwort von Christine von Goetz (21.12.2017 18:06)

wenn ich ganz ehrlich bin , wahrscheinlich hat mir dieses Frau auch das Leben gerettet durch ihr aktives Handeln, hiermit nochmals ein ganz herzliches Danke schön .. .. Ich selber hatte ja keinerlei Schmerzen .. meine Nieren hatten nur versagt ..

Antwort von M.S. (21.12.2017 19:22)

@Christine von Goetz
Die Frage muss aber schon erlaubt sein: Warum tut man so etwas unvernünftiges, wenn man offenkundig schwer krank ist?

Antwort von Christine von Goetz (22.12.2017 00:50)

Als Schwerkranker bin ich dennoch auch Mitglied dieser Gesellschaft und nehme am Leben teil. Ich wusste nicht ob dieser direkten Gefahr. Am Virtsfe hatte ich noch ewig mit meiner Behörde diskutiert weshalb ich um das Recht kämpfe, dass ich auch ohne ärztliches OK hier sofort zum
Taxi greifen darf .
Nein . Selbst die Sekretärin meines Arztes zu dem ich wollte, konnte dies mir nicht geben. Also fuhr ich zum Arzt mit öffentlichen Fahrzeugen, wie immer ...
Dass ich unterwegs zusammenbrach war , nicht absehbar, auch hatte ich keine Schmerzen .

Zurück

Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Bestattungshilfe Wuscher

FSK

Werben im EBERBACH-CHANNEL