WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
10.05.2021
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Bürgermeister möchte eine Impfmöglichkeit auch in Eberbach anbieten

(hr) Wie Bürgermeister Peter Reichert in der Sitzung des Gemeinderats am Donnerstag, 26. November, mitteilte, prüfe der Rhein-Neckar-Kreis derzeit mögliche Standorte für Corona-Impfzentren.

Da in Kürze mit der Verfügbarkeit erster Impfstoffe gegen die durch das neuartige Corona-Virus ausgelöste Atemwegserkrankung Covid-19 gerechnet wird, bereitet sich der Rhein-Neckar-Kreis derzeit auf die Einrichtung größerer Impfzentren vor. Laut Peter Reichert habe es hierzu eine Abfrage bei den Kommunen nach möglichen Liegenschaften für solche Impfzentren gegeben.
Den Flächen- und Raumbedarf für ein großes Impfzentrum könne man in Eberbach zwar nicht bieten, so Reichert. Er wolle aber den Bürgerinnen und Bürgern von Eberbach und den Ortsteilen auch nicht zumuten, zum Impfen in eine der größeren Kreisstädte wie Sinsheim oder Weinheim reisen zu müssen. Daher habe er dem Kreis vorgeschlagen, in der Eberbacher Stadthalle ein kleineres Impfzentrum einzurichten. Diese stehe zur Verfügung, da in der Corona-Pandemie ohnehin keine Veranstaltungen durchgeführt werden könnten. Lediglich für die Sitzungen der städtischen Gremien müsse man dann während der sicherlich mehrere Wochen dauernden Impf-Phase eine Alternative suchen.

29.11.20

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben
Von Niki (23.12.20):
Mich würde interessieren ob es tatsächlich umgesetzt wird ,dass in Eberbach /Stadthalle geimpft wird?Ich fände das gut,denn ansonsten muss man deswegen nach Mosbach,Heidelberg oder Sinsheim

Von Buerger (original) (18.12.20):
@Schöpfung: Ich mache es mal, so wie Sie in Ihrem Beitrag: Sie haben immer keine Ahnung, oder sind falsch beraten... aber schreiben Beiträge in Foren, - geben die Schuld oder Verantwortung anderen.

Mehr fällt mir da echt nicht mehr ein.


Von Die Schöpfung  (17.12.20):
Bin froh das es solche Leute gibt ,die das große Experiment wagen. Hoffe nur das unser Gesundheitsminister Recht behält. Das der Impfstof so ist wie behauptet wird.Bis jetzt haben sie immer daneben gelegen oder sie werden schlecht beraten was ich nicht glaube.

Von nicht mehr Ewwerbacher (16.12.20):
Ja, ich laufe mit zwei sehenden Augen, zwei gut hörenden Ohren und einem funktionierendem Gehirn durch die Welt. Und grad schön ist es! Deshalb ist es auch gut, dass ich nur einen Mund zum Reden und Essen habe, sonst müsst ich noch viel mehr k.... über manches Geschwafel hier. Ich wünsche jedem ein schönes Weihnachtsfest mit dem verantwortungsvollen Umgang, damit im kommenden Jahr wir wieder wie gewohnt feiern und beisammen sein können. Denn dann haben sich die meisten Menschen wohl impfen lassen und die Verweigerer der Impfung profitieren dann auch davon. Sollen Sie ruhig, denn dann bleibt mehr Impfstoff für die Vernünftigen zur Verfügung. Aber bitte bis dahin nicht weiter über die Restriktionen meckern, diese sind ja deshalb notwendig, da sich nicht alle vernünftig verhalten.

Von Die Schöpfung  (15.12.20):
Stemet von Ewwerbacher . Das ist gut das sie auf einem Auge blind sind , auf solche Menschen wie sie Baut unsere Politik , die alles glauben und hinnehmen und nichts hinterfragen .

Von Sabin Lamere (15.12.20):
@Die Schöpfung: Diese Einschränkungen sind echt unmöglich. Was mich auch schon lange stört ist, dass man z.B. als Autofahrer an einer roten Ampel anhalten muss, oder dass man im Parkverbot nicht parken darf........

Von nicht mehr Ewwerbacher (14.12.20):
Die Meinung von "Die Schöpfung" ist das absurdeste was ich hier lesen darf. Ich bin heilfroh, dass unsere Demokratie so funktioniert. Jeder der das nicht kapiert, eine Demokratie hält auch solch absurdes Geschwafel wie von "Die Schöpfung" aus, denn sonst wäre diese Meinung niemals öffentlich zu lesen und der Verfasser / die Verfasserin sang und klanglos verschwunden. Jeder darf seine Meinung kundtun, manchmal sehr zum leidwesen. Denn die Polizei, welche ja so oft von solchen Personen beschimpft wird, schützt, ob sie möchte oder nicht, auch Veranstantaltungen dieser Meinungskundtuer. Und sie hätte weiß Gott andere Aufgaben zu bewältigen.... Es ist ja eh schlimm genug, dass die Maßnahmen so kontrolliert werden müssen, und sich nicht jeder an die Regeln hält. Ja, auch in einer Demokratie gibt es Regeln für ein Zusammeleben. Und die Verantwortung trägt dafür jeder selbst!

Von Die Schöpfung  (12.12.20):
An Weitsicht. Von wegen demokratische und freiheitliche Gesellschaft da merke ich nichts mehr, das war einmal vor langer langer Zeit. Man muss aufpassen was man in dieser Demokratischen Gesellschaft sagt und tut, In der DDR war es schon schlimm, wir sind auf dem besten Weg dahin. Ein Polizeistaat zu werden ,wo Bürger von der Politik zu Teil aufgerufen werden Bürger zu melden ( beispiel) wenn sich zwei oder drei Personen treffen, wie es von Politik verlangt wird es ist traurig wo diese Land hinsteuert. Gerade jetzt in der Coronazeit kann man es am besten sehen wie die Bürgerrechte eingeschränkt werden und da sprechen sie von Demokrati und Rechtstaatlichkeit das ist wenn es nicht so ernst wäre sowas von zum Totlachen und bitte nehmen sie das Wort Demokratie nicht mehr in den Mund. Was ist für sie Demokratie!.Diese Regierung hat es verteidiggebracht das Nachbarn , Nachbarn sich gegenseiti überwachen, keiner traut den anderen mehr ,soweit ist es gekommen.


Von Weitsicht!!! (07.12.20):
Werter "Vorsicht!!!" - die, für Sie, gute Nachricht vorweg - Sie müssen sich nicht impfen lassen, unsere demokratische und freiheitliche Gesellschaft übt auf Sie hier keinen Zwang aus! Und nun die noch bessere Nachricht für Sie - auch Sie werden von der sogenannten "Herdenimmunität" profitieren - ganz ohne die Risiken von Nebenwirkungen. Denn wie auch bei allen anderen Maßnahmen werden auch Sie durch die solidarische und rücksichtsvolle Haltung aller anderen Mitmenschen mit geschützt.

Deshalb an dieser Stelle die Botschaft an Sie, alle Querdenker, Impfgegner und Verschwörungstheoretiker - seinen Sie unbesorgt - der Großteil der Gesellschaft regelt die Rückkehr zur "Normalität" und nimmt gerne alle Unannehmlichkeiten und Risiken auf sich um auch Sie und Ihre "Mitstreiter" zu entlasten.

Landläufig bezeichnet man diese Form der Sozialkompetenz auch als Nächstenliebe. Sie müssen aber dafür niemandem dankbar sein - denn so ganz selbstlos ist es ja nicht - wir alle hoffen ja auch ein Ende der Pandemie. Ein Teil "arbeitet" eben aktiv daran - der andere Teil trotzt und beschmutz lieber sein Nest durch destruktives Handeln und dem missverstanden Versuch einer Rebellion (auch wenn der rechte Rand Ihrer Gesinnungsgenossen doch eigentlich immer so viel Angst um eben dieses Nest hat).

Danke übrigens an Luca Salerno für den qualifizierten Beitrag!


Von Die Schöpfung  (06.12.20):
Also ich selbst bin sowas von überrascht das ein Impfstoff innerhalb eines Jahres aus dem Boden gestampft wurde, für mich ist das viel zu früh um den Studien zu glauben. Hoffentlich sind viele Menschen nicht enttäuscht wenn es doch nicht so wirkt.

Von Holzkopf (06.12.20):
@ nicht mehr Ewwerbacher:
dann können Sie sich ja als Eberbacher Testimpfling zur Verfügung stellen, bevor Sie hier von außen ie Eberbacher auffordern, sich als menschliche Versuchskaninchen aufzuopfern.
Fakt ist:
Langzeit- Nebenwirkungen sind unbekannt und werden erst am "lebenden Objekt" beobachtet, also dem schon massenhaft verimpften Wirkstoff.
Außerdem soll zum Teil der Impfstoff vor Ort in den Impfzentren als Pulverform mit Wasser gemischt und in Ampullen kommen, die dann in die Blutbahn gespritzt werden. Was da passieren kann im Eberbacher Kurhaus, das will keiner wissen !!!


Von nicht mehr Ewwerbacher (06.12.20):
Ich finde es klasse, dass in der heutigen Zeit und unter Aufbringen allen know-hows und Forschung möglich geworden ist, einen Impfstoff zu entwickeln. Jeder darf in unserer Gesellschaft selbst entscheiden, ob er sich impfen lässt oder nicht. Freiheit bedeutet aber auch immer Verantwortung! Jetzt schon unreflektiert zu schimpfen und zu mahnen ist verkehrt. Die Wissenschaft ist heute wesentlich weiter als vor wenigen Jahren. Nur wenn wir jetzt alle zusammenhalten (durch Einhalten der AHA Regeln und dann mit Impfen) werden wir wieder in ein geregeltes Leben in naher Zukunft zurückkehren.

Von Luca Salerno (06.12.20):
Bitte nicht ausschließlich von ´Vorsicht!!!!´ informieren lassen. Ja, es ist richtig dass es zwei Impfstoffe auf mRNA Basis geben wird (die aber nicht (!) das Erbgut verändern), es wird aber auch den ´klassischen´ von AstraZeneca geben.

Bitte, falls Sie sich von ´Vorsicht!!!´ angesprochen fühlen, beherzigen Sie die folgenden Links:
https://www.bmbf.de/de/das-sollten-sie-ueber-impfstoffe-wissen-12724.html
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-impfung-109.html

Ich verstehe, dass es Skepsis gegenüber den neuen Impfstoffen gibt. Aber es gibt Gründe, warum die Zulassung so schnell passiert:
1. Gibt es deutlich mehr Geld. Es wurden Milliarden in die Entwicklung gesteckt, das beschleunigt die Herstellung.
2. Während die drei Phasen normalerweise nacheinander ablaufen, fanden sie bei der Entwicklung des Impfstoffes gleichzeitig statt. Das hat die Entwicklung ebenso beschleunigt.
3. Die Bewertung der klinischen Ergebnisse begann bevor alle Daten verfügbar waren, natürlich werden trotzdem alle Daten beachtet. Man konnte nur schon früher anfangen und musste die dann dazukommenden Daten nur noch hinzufügen. Auch das beschleunigt. ("Rolling-Review")
4. Normalerweise dauert es eine Zeit bis man Testgruppen zusammen hat und vor allem, bis man in diesen Gruppen auch genügend Infizierte Menschen vorfindet. Da Corona aber hochansteckend ist, waren die positiven Fälle kein Problem. Es gab genug Menschen um die Wirksamkeit zu testen (das ist mitunter der Grund warum Phase III normalerweise so lange dauert).

Nochmal, ich verstehe die Sorgen vor Langzeitfolgen. Diese Gefahr haben Sie aber auch bei normalen Impfstoffen, da Studien nie 10Jahre+ dauern. Durch die großen Testgruppen konnten aber sehr seltene Nebenwirkungen ausgeschlossen werden (hier spielt den Entwicklern die große Anzahl an Infizierten in die Hände). Solche langfristigen Nebenwirkungen sind darüber hinaus generell selten. Zur Sicherheit von Imfpstoffen: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Nebenwirkungen/nebenwirkungen_node.html

Und bitte, bitte glauben Sie nicht die ´Fakten´ der Querdenker, dass der Impfstoff das Erbgut verändert. Beherzigen Sie die beiden Links oben, natürlich ist ein gewisses Vertrauen gegenüber der Medien oder der Wissenschaft nötig..


Von Buerger (original) (05.12.20):
@Vorsicht: Woher wissen Sie es, sind Sie Experte auf dem Gebiet? Der Trick ist ja gerade die neue Technologie, früher haben viele ja auch auf die Post (mit Pferd und Kutsche) gewartet... heute nicht mehr,

Von Emil (05.12.20):
Vorsicht!🙉 dann bitte auch nicht meckern und weiterhin schön Mundschutz tragen und Einschränkungen akzeptieren!

Von Vorsicht!!! (30.11.20):
Dieser Impfstoff hat eine völlig neue Beschaffenheit, die es so noch nie gab, und die in knapp neun Monaten entwickelt und angeblich ausführlich getestet wurde. Dies ist jedoch überhaupt nicht möglich! Ein so genannter normaler Impfstoff braucht Jahre bis zur Zulassung um eventuelle Nebenwirkungen beziehungsweise Spätfolgen auszuschließen beziehungsweise zu benennen. Dies wird hier alles nicht getan, und dies ist für den der sich impfen lässt sehr gefährlich! Fakt ist, dass dieser Impfstoff in die Genetik des Körpers eingreift, und nicht vorher gesagt werden kann, was dies bewirkt. Ich finde dies wirklich sehr verantwortungslos! Bitte daher genau überlegen, ob man dieses Risiko eingehen möchte beziehungsweise überhaupt muss. Wer sich trotzdem aus Angst zum Beispiel impfen lässt, sollte sich im Klaren sein, dass er dann ein menschliches Versuchskaninchen ist!

Von Anne (29.11.20):
Das ist nur machbar, wenn sich hier sowohl Herr Reichert und alle Gemeinderäte sowie deren Familien freiwillig zur Verfügung stellen als Eberbacher Testimpflinge für diesen Impfstoff, der in einem halben Jahr aus dem Boden gestampft wurde. Und wenn nach 5 Jahren - solange wird normal ein neuer Impfstoff auf Langzeit- Nebenwirkungen getestet - wenn also bei Herrn Reichert und den Gemeinderäten samt Familien KEINE NEBENWIRKUNGEN NACH 5 JAHREN AUFTRETEN, dann werden sich die Eberbacherinnen und Eberbacher (vielleicht) in der Stadthalle impfen lassen. ANDERENFALLS BLEIBT DIE STADTHALLE LEER.

[zurück zur Übersicht]

© 2020 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Bestattungshilfe Wuscher

Stellenangebot