13.06.2021

Nachrichten > Vermischtes

Erste Corona-Impfungen in der Stadthalle


(Foto: Claudia Richter)

(cr) Ein mobiles Impfteam des Rhein-Neckar-Kreises war Montag und gestern in Eberbach aktiv. Etwa 280 Personen der Altersgruppe Ü80 erhielten in der Stadthalle ihre erste Corona-Schutzimpfung.

In Baden-Württemberg fühlt sich das Buchen eines Impftermins für viele Impfwillige fast wie ein Desaster an. Zu kompliziert, zu zeitintensiv und dann noch der weite Anfahrtsweg in eines der Impfzentren - für viele Seniorinnen und Senioren eine echte Herausforderung. Bereits im November 2020 versicherte Eberbachs Bürgermeister Peter Reichert, dass er versuchen werde ein “kleines Impfzentrum” nach Eberbach zu holen. Die Verwaltung habe laut dem Leiter des städtischen Ordnungsamts, Rainer Menges, deshalb immer wieder beim Landkreis nachgefragt und Interesse bekundet. Am 10. März habe dann Eberbach die Zusage durch den Rhein-Neckar-Kreis bekommen. Knapp 1.270 Eberbacher Bürgerinnen und Bürger ab 80 Jahren wurden angeschrieben, etwa 560 Personen haben sich nach Aussage der stellvertretenden Leiterin des Ordnungsamts Bärbel Preißendörfer bei der Verwaltung gemeldet. Aber nur Menschen, die bisher keinen Termin an einem Impfzentrum vereinbart oder noch keine erste Impfung hatten, konnten in die Stadthalle eingeladen werden. Am Montag erhielten 143 Seniorinnen und Senioren den Impfstoff “Moderna”, und am gestrigen Dienstag konnten 134 Personen ihre Erstimpfung erhalten. Diese Eberbacherinnen und Eberbacher sind außerdem für den zweiten “mobilen” Impftermin im April vorgemerkt, geplant ebenfalls in der Stadthalle.

Die komplette Organisation der Impfaktion oblag der Stadtverwaltung Eberbach - von Anschreiben der Impfberechtigten, der teilweise zeitintensiven Verteilung der Termine, die Nachfrage bei Freiwilligen der Eberbacher Blaulichtorganisationen bis hin zur Verpflegung des mobilen Impfteams des Rhein-Neckar-Kreises. Etwa zwölf städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Helferinnen und Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Eberbach und der DLRG-Ortsgruppe Eberbach sorgten im großen Saal der Stadthalle für einen reibungslosen Ablauf . Die drei Ärzte des Impfteams bescheinigten der Verwaltung eine sehr gute Planung und Umsetzung der Impfaktion. Gearbeitet wurde auf zwei “Impflinien”, es konnten also zeitgleich zwei Personen nach dem ersten Einchecken und der Registrierung, sich auf den Weg zum Informationsgespräch mit einem Arzt, zur eigentlichen Impfung bis hin in den von ehrenamtlich tätigen Helferinnen und Helfern betreuten Wartebereich machen, wo sich die Geimpften noch etwa 15 Minuten aufhalten sollten, bevor ihnen beim Auschecken wieder ihr Impfpass ausgehändigt wurde.

Gestern Abend wurde das mobile Impfzentrum abgebaut, denn am morgigen Donnerstag, 25. März, lädt die Stadtverwaltung in den großen Saal zu einer öffentlichen Gemeinderatssitzung ein. Bis dahin haben die städtischen Hausmeister unter anderem Tische und Technik für eine corona-konforme Sitzung zu stellen, an der ab 17.30 Uhr auch interessierte Bürgerinnen und Bürger auf der Empore teilnehmen können.

24.03.21

© 2021 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de