05.08.2021

Nachrichten > Wirtschaft und Arbeit

Anzeichen für Aufwärtstrend am Arbeitsmarkt


Die Arbeitslosigkeit im Mai nach Geschäftsstellen. (Quelle: Agentur für Arbeit)

(bro) (aa) Im Geschäftsstellenbereich Eberbach der Agentur für Arbeit Heidelberg hat sich die Arbeitslosigkeit von April auf Mai um neun auf 470 Personen verringert. Die Arbeitslosenquote betrug im April 4,8 Prozent.

Eberbach liegt unter allen Geschäftsstellen im Bezirk weiterhin gleichauf mit Heidelberg an der unrühmlichen Spitze. Vor einem Jahr hatte die Quote in Eberbach noch 4,7 Prozent betragen.

Dabei meldeten sich 81 Personen(neu oder erneut) arbeitslos, neun als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 92 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+22). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 433 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 31 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, dem gegenüber stehen 438 Abmeldungen von Arbeitslosen (+54). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Mai um sechs Stellen auf 71 gesunken, im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 18 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Mai 17 neue Arbeitsstellen, 13 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 98 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 45.

Im Rechtskreis SGB III hat sich die Arbeitslosigkeit von April auf Mai um drei auf 214 Personen verringert (anteilige SGB III-Arbeitslosenquote 2,2 Prozent). Im Rechtskreis SGB II ist die Arbeitslosigkeit von April auf Mai um sechs auf 256 Personen verringert (anteilige Quote 2,6 Prozent).

Laut Klaus Pawlowski, Chef der Agentur für Arbeit Heidelberg, gebe es auch in diesem Monat im Vergleich zum Vorjahr wieder Anzeichen für einen Aufwärtstrend am Arbeitsmarkt. "Anzeichen für einen Aufwärtstrend sehe ich im Vergleich zur Situation vor einem Jahr vor allem in der Bewegung des Arbeitsmarktes", sagt Klaus Pawlowski. Auch die zunehmende Arbeitskräftenachfrage stimme ihn optimistisch. Eine sehr große Nachfrage bestehe weiterhin im Gesundheitswesen.

01.06.21

© 2021 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de