WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Dienstag, 26. Mai 2020
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Kultur und Bildung

Gitarren-Sound der 60er - Olivia Trummer & Hadar Noiberg zu Gast


(Fotos: Agentur)

(bro) (ts) Am Freitag, 13., und Samstag, 14. März, jeweils um 20 Uhr, geht es weiter mit der Eberbacher "JazzMe-Reihe 2020".

In Erinnerung an Wes Montgomery, Joe Pass, Jim Hall u. v .a. werden die Gitarristen Christoph Neuhaus und Davide Petrocca am 13. März den Sound der Jazzgitarren der 60er Jahre auf die Bühne im Kulturlabor in der Friedrich-Ebert-Straße 2 in Eberbach bringen. Präsentiert wird Straight-Ahead-Jazz in Anlehnung an die Spielweise der oben genannten Gitarristen sowie u. a. mit deren Kompositionen. Begleitet werden Petrocca und Neuhaus von Thomas Stabenow, einem der renommiertesten Kontrabassisten der deutschen Jazzszene sowie von Axel Pape am Schlagzeug, ein international sehr gefragter und versierter Vertreter seiner Jazz-Generation.

Am 14. März sind Oliva Trummer und Hadar Noiberg zu Gast auf der Bühne im Kulturlabor. Die Querflötistin Hadar Noiberg und die Pianistin Olivia Trummer, die 2019 mit dem Jazz-Preis Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde, begegneten sich beinahe zufällig, als Noiberg ein paar Wochen in Berlin verbrachte. Ihre Verbindung war unvermittelt stark, sowohl auf persönlicher als auch auf musikalischer Ebene. Beide teilen seit ihrer Jugend eine Liebe zur klassischen Musik und zum Jazz und weisen in ihren Kompositionen und Improvisationen auch Einflüsse von verschiedenen lateinamerikanischen Musikstilen auf. Sie sind separat als Bandleaderinnen eigener Projekte unterwegs und verstehen es, in ihrer Musik Stärke und Zärtlichkeit zu vereinen. Im Duo verschmelzen ihre instrumentalen Stimmen dermaßen spielerisch, dass man den Eindruck bekommt, Querflöte und Klavier seien ein gemeinsamer Klangkörper. Durch den Zusatz von Olivias Gesang und Hadars virtuosen Umgang mit Effekten und Loops erweitert sich die Farbpalette des Duos zusätzlich.

November 2019 stellten die beiden Musikerinnen ihr erstes gemeinsames Album „The Hawk“ vor. Darauf befinden sich hauptsächlich Eigenkompositionen, ergänzt durch das Arrangement des Israelischen Volkslieds „Be-it Ha’arava“ und einer Neuinterpretation von George Harrisons „Here comes the sun“. Die Entstehungsgeschichte des Albums - ebenso wie die Musik selbst - birgt eine wunderbare Leichtigkeit in sich: Aus ihrer Begegnung entsprang ein musikalisches Projekt, aus einem live mitgeschnittenen Konzert entstand wenige Monate später schon ihr erstes Album. Die unkomplizierte Entstehungsgeschichte des Albums spiegelt auch die Entwicklung einer Freundschaft und die Fähigkeit wider, sich gegenseitig Raum zu geben. Dabei entsteht eine leidenschaftliche, geheimnisvolle und lyrische Musik, die den Hörer auf eine Reise in eine ganz eigene Welt voller Fantasie einlädt.

Karten für das von der Stadt Eberbach in Kooperation mit dem Kulturlabor Eberbach veranstaltete und von der Volksbank Neckartal und dem Land Baden-Württemberg finanziell unterstützte Konzert der Reihe "JazzMe" gibt es bei der Tourist-Info Eberbach, im "BuchHaus" Eberbach und bei der Buchhandlung Greif in Eberbach sowie an der Abendkasse.

Nachtrag 13.03.2020:
Die beiden Veranstaltungen wurden aufgrund der Verbreitungsgefahr des Corona-Virus vorsorglich abgesagt.


Infos im Internet:
www.jazzme.de


06.03.20

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2020 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Brenneis

THW

Werben im EBERBACH-CHANNEL