WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
22.04.2021
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Kultur und Bildung

Harfe und Violine live aus dem Kloster

Es freut uns, dass Sie zu diesem Artikel eine Meinung abgeben möchten.

Bitte geben Sie zunächst Ihren Namen (frei wählbar) und Ihre eMail-Adresse an. Ihre eMail-Adresse ist für andere Nutzer nicht sichtbar. Wir benötigen sie, um Ihnen einen Bestätigungslink für die Aktivierung Ihres Beitrags zu schicken. Der Beitrag kann nur veröffentlicht werden, wenn Sie unten auch eine Wohnortangabe auswählen.

ACHTUNG: Meinungen können derzeit nicht mit E-Mail-Konten des Anbieters "T-Online" abgegeben werden, da T-Online unsere Bestätigungsmails nicht zustellt. Wir empfehlen, Mailkonten anderer Anbieter zu verwenden.
Name:
eMail-Adresse:
Bitte geben Sie hier eine Meinung zu dem Artikel ein*:

*Bitte nur sachlich und möglichst kurz abgefasste Meinungen zum Thema des Artikels veröffentlichen. Unzulässig sind Aufrufe zu illegalen Handlungen, volksverhetzende Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Verunglimpfungen, Verletzungen der Privatsphäre von Personen, unkommentiert aus anderen Quellen wiedergegebene Texte sowie Werbebotschaften.
Wohnort (muss unbedingt ausgewählt werden):

(Fotos: Agentur)

(hr) (cl/as) Viel Romantik verspricht das Konzert mit Harfe und Violine, das am 28. Februar um 17 Uhr live aus dem Kapitelsaal des Hirschhorner Karmeliterklosters übertragen wird.

Es spielen Giovanni Migliore (Violine) und Jelena Engelhardt (Harfe). Die beiden Künstler widmen diesen Abend romantischen Stücken unter anderem des französischen Komponisten Marcel Tournier. Als Professor für Harfe am Pariser Conservatoire bildete er Anfang des 20. Jahrhunderts fast alle bekannten Harfenisten aus und komponierte selbst bekannte und prämierte Solostücke für die Harfe.
Ebenfalls auf dem Programm: ein Wiegenlied von Oberthür und zwei Träumereien von Verdalle und Heinisch. Im Mittelpunkt des Konzerts steht jedoch die Fantasie Op. 124 von Camille Saint-Saëns, der das Werk während eines Italienaufenthalts komponierte. Es besteht aus einem einzigen Satz, der die beiden Saiteninstrumente auf nahezu magische Art und Weise vereint.
Louis Spohrs Werk, Op. 35 in c-moll darf an einem solchen Abend nicht fehlen. Spohr galt einst als virtuoser Geiger, zu seiner Zeit ebenso berühmt wie Paganini. Harfe hatte er nur mal als Kind gespielt. Seine Frau jedoch war eine berühmte Harfenistin und hat ihn später wieder mit diesem Instrument vertraut gemacht. In seiner Komposition lässt er seiner Fantasie freien Lauf, integriert dabei auch sonatenmäßige Passagen.
Das Konzert endet mit der Chaconne aus Bachs Partita Nr. 2. Der letzte der fünf Sätze zählt zu dem tiefgründigsten, das Bach je komponiert hat. Die berühmte Chaconne, mit der die Partita schließt, wurde von Bach wohlweislich Ciaccona genannt. Es handelt sich um eine subtile Verarbeitung der italienischen Ciaccona, die um 1600 als obszöner Tanz aus Spanien nach Italien kam. Bach hat in diesem Stück Einflüsse aus Frankreich, Italien und Deutschland zusammengefasst und eine vielschichtige Variation geschaffen – ein Musterkatalog an Phrasierungs- und Grifftechniken.

Um den strengen Corona-Auflagen gerecht zu werden, wird das Konzert live gestreamt und kann online verfolgt werden. Der Zugang ist kostenfrei, Spenden sind willkommen.

22.02.21

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2021 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Hils & Zöller

Werben im EBERBACH-CHANNEL