WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
18.05.2022
                   WhatsApp-Kontakt
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

In den Abendstunden sollen bis 22 Uhr die Lichter angehen

Es freut uns, dass Sie zu diesem Artikel eine Meinung abgeben möchten.

Bitte geben Sie zunächst Ihren Namen (frei wählbar) und Ihre eMail-Adresse an. Ihre eMail-Adresse ist für andere Nutzer nicht sichtbar. Wir benötigen sie, um Ihnen einen Bestätigungslink für die Aktivierung Ihres Beitrags zu schicken. Der Beitrag kann nur veröffentlicht werden, wenn Sie unten auch eine Wohnortangabe auswählen.

ACHTUNG: Meinungen können derzeit nicht mit E-Mail-Konten des Anbieters "T-Online" abgegeben werden, da T-Online unsere Bestätigungsmails nicht zustellt. Wir empfehlen, Mailkonten anderer Anbieter zu verwenden.
Name:
eMail-Adresse:
Bitte geben Sie hier eine Meinung zu dem Artikel ein*:

*Bitte nur sachlich und möglichst kurz abgefasste Meinungen zum Thema des Artikels veröffentlichen. Unzulässig sind Aufrufe zu illegalen Handlungen, volksverhetzende Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Verunglimpfungen, Verletzungen der Privatsphäre von Personen, unkommentiert aus anderen Quellen wiedergegebene Texte sowie Werbebotschaften.
Wohnort (muss unbedingt ausgewählt werden):

(Foto: Hubert Richter)

(cr) Was in den Sommermonaten dieses Jahres erstmals verboten war, ist nun wieder m├Âglich: Der Ohrsbergturm soll demn├Ąchst in den Abendstunden beleuchtet werden.

Im novellierten Naturschutzgesetz ist seit diesem Jahr vorgeschrieben, dass zwischen 1. April und 30. September die Fassaden von Geb├Ąuden der ├Âffentlichen Hand nicht k├╝nstlich beleuchtet werden d├╝rfen. Begr├╝ndet wird das Verbot vor allem mit dem Schutz von Insekten. Unter diese Regelung fallen auch die beiden Lampen am Ohrsbergturm, die seit 19. April abgeschaltet sind. Seitdem mussten die Eberbacher erstmals seit Jahrzehnten auf ihren beliebten abendlichen Lichtblick auf dem Berg inmitten der Stadt verzichten. Eine Ausnahmegenehmigung h├Ątte man bei der Naturschutzbeh├Ârde zwar beantragen k├Ânnen, die Stadtverwaltung wollte darauf aber zun├Ąchst verzichten.

Ende April rief dann ein Eberbacher B├╝rger per Anfrage an B├╝rgermeister Peter Reichert und die Gemeinderatsfraktionen sowie ├Âffentlich in Facebook dazu auf, man m├Âge doch bei der Naturschutzbeh├Ârde eine Ausnahmegenehmigung f├╝r die Beleuchtung des Ohrsbergturms t├Ąglich ab der D├Ąmmerung bis 23 Uhr beantragen, auch aus Gr├╝nden der Verkehrssicherheit, damit Besucher den Turm auch am Abend gefahrlos besteigen k├Ânnen, ohne auf Taschenlampenlicht angewiesen zu sein.
Besonders in Facebook gab es einigen Zuspruch f├╝r den Vorschlag. Am 12. Mai habe die Stadtverwaltung dann zwar keinen Antrag, aber eine schriftliche Anfrage an die Naturschutzbeh├Ârde abgeschickt, ob Eberbach denn mit einer Ausnahmegenehmigung f├╝r den Ohrsbergturm rechnen k├Ânnte, falls man diese beantragen w├╝rde, hei├čt es in Facebook. Wie die Antwort der Naturschutzbeh├Ârde ausfiel, blieb unklar. Der neue st├Ądtische Pressesprecher Ingo Moneta teilte aber heute auf Anfrage unserer Redaktion mit, dass inzwischen doch ein Antrag bei der Naturschutzbeh├Ârde im Landratsamt gestellt worden sei und man mit einer baldigen Antwort rechne. F├╝r die kommenden Monate spielt diese jedoch zun├Ąchst keine Rolle mehr, da der Verbotszeitraum Ende September abgelaufen ist.

Eine Antwort auf unsere heutige Frage, warum der Ohrsbergturm nun seit 1. Oktober abends nicht beleuchtet wird, gab es nicht. Wohl aber k├╝ndigte Moneta an, dass der Ohrsbergturm ÔÇťab dem kommenden WochenendeÔÇŁ - also vermutlich ab Freitagabend, 8. Oktober - wieder beleuchtet werde. Bei den Zeiten halte man sich an das neue Landes-Naturschutzgesetz, das von Oktober bis M├Ąrz eine Beleuchtung zwischen 6 und 22 Uhr erlaube.

05.10.21

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben
Von Klara Fall (06.10.21):
Die Strompreise gehen/werden durch die Decke gehen. Windstromproduktion drastisch eingebrochen, Gaspreise verdreifacht, Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke werden zunehmend abgeschaltet, Photovoltaik mau, besonders in der dunklen Jahreszeit. Und obendrauf noch als Sahneh├Ąubchen, die stetig steigende CO2-Abgabe. F├╝r die Endverbraucher wird es ein b├Âses Erwachen geben, bei der Nachzahlung der Nebenkostenabrechnung. Das alles juckt die Eberbacher Verwaltung nicht. Die Stadtwerke m├╝ssen ein Heer von Hamster im Keller haben, die im Laufrad f├╝r die vollkommen ├╝berfl├╝ssige Ohrsbergbeleuchtung strampeln. Wenn es so ist, dann ok. Wenn nicht, dann sollte die Stadt mal ihre vollmundiges Klimaged├Âns ├╝berdenken.

[zurück zur Übersicht]

© 2021 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Rechtsanwalt Kaschper

Star Notenschreibpapiere

Zahradnik