WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Jobangebot

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
02.03.2024
                   WhatsApp-Kanal
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Kultur und Bildung

Der Zeit auf den Zahn gefühlt

Es freut uns, dass Sie zu diesem Artikel eine Meinung abgeben möchten.

Bitte geben Sie zunächst Ihren Namen (frei wählbar) und Ihre eMail-Adresse an. Ihre eMail-Adresse ist für andere Nutzer nicht sichtbar. Wir benötigen sie, um Ihnen einen Bestätigungslink für die Aktivierung Ihres Beitrags zu schicken. Der Beitrag kann nur veröffentlicht werden, wenn Sie unten auch eine Wohnortangabe auswählen.

ACHTUNG: Meinungen können derzeit nicht mit E-Mail-Konten des Anbieters "T-Online" abgegeben werden, da T-Online unsere Bestätigungsmails nicht zustellt. Wir empfehlen, Mailkonten anderer Anbieter zu verwenden.
Name:
eMail-Adresse:
Bitte geben Sie hier eine Meinung zu dem Artikel ein*:

*Bitte nur sachlich und möglichst kurz abgefasste Meinungen zum unmittelbaren Thema des Artikels veröffentlichen. Unzulässig sind Aufrufe zu illegalen Handlungen, volksverhetzende Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Verunglimpfungen, Verletzungen der Privatsphäre von Personen, unkommentiert aus anderen Quellen wiedergegebene Texte sowie Werbebotschaften.
Wohnort (muss unbedingt ausgewählt werden):

(Foto: privat)

(bro) (rau) Am Mittwoch, 21. September, um 19.30 Uhr geht die VHS-Kleinkunst-Reihe „Poeten & Piano“ im großen Saal der Eberbacher Musikschule in die letzte Runde. Der Termin für das Finale zu viert wurde gegenüber dem ursprünglichen Zeitplan um eine Woche vorverlegt. Die Poeten, Jochen König, Bernhard Theis und Hans Biedermann, sowie der Komponist, Ronald J. Autenrieth, spüren dem Wesen der Zeit nach.

Die Redewendung vom „Zahn der Zeit“, die dem griechischen Dichter Simonides zugeschrieben wird, wurde durch Shakespeare im Schauspiel „Maß für Maß“, wo der Ausdruck „tooth of time“ vorkommt, populär. Heinrich Heine lehnte das Bild ab, denn die Zeit sei so alt, dass sie „gewiß keine Zähne mehr hat“. Wie auch immer, das illustre Quartett nimmt sich der Thematik in der ihm ureigenen Weise an: augenzwinkernd, provokant, nachdenklich und doch heiter.

Ronald J. Autenrieth lotet es auf dem Piano mit passenden Stücken bekannter und unbekannter Meister und natürlich auch spannenden eigenen Kompositionen aus.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, Spenden zur Deckung der Kosten werden am Ausgang gerne genommen.

05.09.22

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2022 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2024 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Bestattungshilfe Wuscher

Catalent

Werben im EBERBACH-CHANNEL