WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Werben im EBERBACH-CHANNEL

HIK

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
01.12.2022
                   WhatsApp-Kontakt
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Vermischtes

Wer hat etwas gesehen?

Es freut uns, dass Sie zu diesem Artikel eine Meinung abgeben möchten.

Bitte geben Sie zunächst Ihren Namen (frei wählbar) und Ihre eMail-Adresse an. Ihre eMail-Adresse ist für andere Nutzer nicht sichtbar. Wir benötigen sie, um Ihnen einen Bestätigungslink für die Aktivierung Ihres Beitrags zu schicken. Der Beitrag kann nur veröffentlicht werden, wenn Sie unten auch eine Wohnortangabe auswählen.

ACHTUNG: Meinungen können derzeit nicht mit E-Mail-Konten des Anbieters "T-Online" abgegeben werden, da T-Online unsere Bestätigungsmails nicht zustellt. Wir empfehlen, Mailkonten anderer Anbieter zu verwenden.
Name:
eMail-Adresse:
Bitte geben Sie hier eine Meinung zu dem Artikel ein*:

*Bitte nur sachlich und möglichst kurz abgefasste Meinungen zum Thema des Artikels veröffentlichen. Unzulässig sind Aufrufe zu illegalen Handlungen, volksverhetzende Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Verunglimpfungen, Verletzungen der Privatsphäre von Personen, unkommentiert aus anderen Quellen wiedergegebene Texte sowie Werbebotschaften.
Wohnort (muss unbedingt ausgewählt werden):

(bro) (pol) Die Polizei in Hirschhorn ermittelt derzeit wegen des Verdachts der Tierquälerei und sucht Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen.

Ein Schäfer hatte insgesamt 35 Tiere auf einer circa zwei Hektar großen und mit einem Weidezaun umschlossenen Wiesenfläche im Bereich des Mühlwegs gehalten. Zwischen Mittwoch, 14. September, und heute Vormittag verschafften sich bislang noch unbekannte Täter nach bisherigen Erkenntnissen Zutritt zu dem Areal und fügten drei Schafen Schnittverletzungen zu. Einem weiteren Tier wurden zudem die Hörner abgeschlagen. Gegen 11 Uhr entdeckten Zeugen die Verletzungen. Die Tiere mussten aufgrund der Schwere der Verletzungen anschließend erlegt werden.

Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel. (06272) 9305-0 bei der Polizei in Hirschhorn zu melden.

16.09.22

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben
Von Niko (18.09.22):
Wer auch immer das war und glaubt unentdeckt zu bleiben hat eines vergessen, im Kosmos wie auch auf der Erde herrscht das Gesetz von Ursache und Wirkung, der Boomerang des Karmas. Das Karma verfehlt niemanden, selbst wenn Du glaubst dich gut zu verstecken kennt das Karma deine Adresse. Was auch immer du einem Lebewesen böswillig antust kommt zu dir auf ähnliche Art zurück, der Boomerang wird dich da treffen wo es dir am meisten weh tut

Von Schöpfung  (17.09.22):
Das gleiche müsste man mit den Tätern machen,das ist für mich das allerletzte an Tieren zu vergreifen wo sich nicht währen können was für Menschen tun so etwas hoffentlich bekommen sie das sind doch keine Menschen die wehrlos Tieren so quälen die haben keine Gefühle ich gehe davon aus das die das auch mit Menschen mach , für solche Idioten müsste es die höchste Strafe geben, aber ich gehe davon aus das sie Bewährung bekommen sind ja so arme arme Täter, man müsste da ein Richter finden.

[zurück zur Übersicht]

© 2022 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Neckartalgin

Bestattungshilfe Wuscher

KSR Kuebler

HIK

VHS

HIK