WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

HIK

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
09.12.2022
                   WhatsApp-Kontakt
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Kultur und Bildung

Herr Puntila und sein Knecht Matti von Berthold Brecht


(Foto: Heike Feuerstein)

(feu) Mit Berthold Brechts „Herr Puntila und sein Knecht Matti“, in einer Inszenierung von Intendant Carsten Ramm, eröffnete die Badische Landesbühne gestern Abend die Spielzeit 2022/2023 in der Stadthalle Eberbach.

Herr Puntila, dargestellt von René Laier, ist ein reicher Gutsbesitzer und ein ganz umgänglicher Mensch – wenn er betrunken ist. Dann ist er freundlich und gesellig, verlobt sich auch mal spontan mit drei Frauen, kommt schon mal zwei Tage zu einem Treffen zu spät und weiß nicht mehr, welcher Tag gerade ist. In dieser Phase ist ihm auch der von ihm aus Kalkül ausgewählte, aristokratische zukünftige Schwiegersohn Attaché Eino zuwider. Sein Chauffeur und Vertrauensperson Matti, gespielt von Tobias Strobel, ist immer mit dabei, versucht, mit Puntilas Launen fertig zu werden, bleibt dabei aber emotional auf Abstand, da er sich bewusst ist, dass Puntila auch wieder nüchtern wird. Denn während dieser „Anfälle von Nüchternheit“ – wie Puntila das bezeichnet – ist dieser tyrannisch, herrschsüchtig und ungerecht, droht seinen „Verlobten“ und sogar Matti mit der Polizei und will seine Tochter Eva, obwohl er weiß, dass sie unglücklich wird, zur Heirat mit dem Attaché zwingen. Als Puntila dann - wieder einmal volltrunken – den Attaché vom Hof jagt und Matti mitteilt, dass dieser sein auserwählter Schwiegersohn wäre, was Eva begeistert, wird es diesem zu viel. Im Bewusstsein, dass – auch als Schwiegersohn – die bestehenden sozialen Schichten nicht überwindbar sind, packt er seine Koffer und geht. Am Schluss ist Puntila allein – auf die Frage, welcher Tag heute ist, erhält er dieses Mal keine Antwort.

Das Bühnenbild von Tilo Schwarz zeigt einen künstlichen Birkenwald aus Kartonröhren. Die musikalische Leitung für die zahlreichen Brecht´schen Lieder des Abends hatte Oliver Taupp, live zu erleben am Klavier, begleitet von Konstantin Malikin mit dem Cello.

Die Badische Landesbühne ist am 24. November wieder in Eberbach, dann mit „Fisch zu viert“ von Wolfgang Kohlhaase und Rita Zimmer.

Infos im Internet:
www.dieblb.de


21.10.22

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2022 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Straßenbau Ragucci

Hils & Zöller

KSR Kuebler

HIK