WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

BGV

HIK

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
01.12.2022
                   WhatsApp-Kontakt
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Kultur und Bildung

Film ab in der Stadthalle

(bro) (stve) Am 19. November wird der „Große Saal“ der Stadthalle Eberbach zum Kinosaal.

Los geht es um 15 Uhr mit dem Film „Die Schule der magischen Tiere 2“. Der Film ist ab sechs Jahren freigegeben und dauert 93 Minuten.

Die Wintersteinschule wird 250 Jahre alt. Das muss natürlich gebührend gefeiert werden. Anlässlich des geplanten Festes plant Miss Cornfield (Nadja Uhl)mit ihrer Klasse ein Musical einzuüben, das sich um die Schulgründung dreht. Ida (Emilia Maier) erhält mit ihrem Fuchs die Aufgabe, Regie zu führen. Doch obwohl die zurückhaltende Anna-Lena (Lilith Johna) am besten singen kann, drängt sich Helene (Emilia Pieske) ins Rampenlicht. Normalerweise würde das schüchterne Mädchen nun klein beigeben, aber ihr magisches Chamäleon drängt sie dazu, im Casting-Wettbewerb gegen Helene anzutreten. Für zusätzlichen Wirbel sorgt Jo (Loris Sichrovsky) mit seinem Pinguin. Denn er will Helene erobern, was Ida wiederum gar nicht passt. Chaos ist vorprogrammiert, und das Jubiläum gerät ins Wanken. Erst das Erscheinen einiger eigentümlicher Löcher auf dem Schulhof erinnert die Kinder daran, dass sie doch lieber zusammenarbeiten sollten.

Um 17.30 Uhr geht es dann weiter mit „Tausend Zeilen“. Dieser Film ist ab zwölf Jahren freigegeben und hat eine Länge von 103 Minuten.

Wenn es so etwas wie einen Star der deutschen Nachrichten-Szene gibt, dann ist das Lars Bogenius (Jonas Nay), der für ein renommiertes Nachrichtenmagazin arbeitet. Seine Artikel und Geschichten sind emotional, von großer Tragweite und fangen die Leser da ein, wo sie anderen Printmagazinen wegbrechen. Der Journalist wird mit Preisen überhäuft und ist der Hoffnungsträger seines Verlages. Während alle Bogenius feiern, schaut nur sein Kollege, der freie Journalist Romero (Elyas M´Barek), hinter die Fassade und entdeckt dort einen großen Betrug. Zuerst sind es nur kleine Ungereimtheiten, aber je mehr er der Arbeit des Journalismus-Lieblings nachspürt, desto mehr Widersprüche tun sich auf. Diesen Skandal ans Licht zu zerren, trifft aber auf mehr Widerstände als erwartet. Romero hält trotzdem an seinem unerschöpflichen Willen fest, die Wahrheit zutage zu fördern - auch wenn das seine eigene Laufbahn und seine Familie gefährdet.

Der Film „Ticket ins Paradies“ (FSK ab zwölf) unterhält 125 Minuten lang das Publikum. Er beginnt um 20 Uhr.

Lily (Kaitlyn Dever) reist mit ihrer besten Freundin Wren (Billie Lourd) nach dem Uni-Abschluss nach Bali, um das gebührend zu feiern. Hier verliebt sie sich Hals über Kopf in einen Einheimischen und will ihn auch sofort heiraten: Gede (Maxime Bouttier). Als Lilys Eltern (Julia Roberts und George Clooney) von der (in ihren Augen) vollkommen übereilten Liebesentscheidung ihrer Tochter Wind bekommen, sind sie entsetzt. Das mittlerweile geschiedene Paar will auf keinen Fall, dass ihr eigenes Kind den Fehler wiederholt, den sie selbst vor 25 Jahren gemacht haben. Nachdem sie sich zu früh aneinander gebunden haben, hassen sie einander nämlich auch Jahre nach der Scheidung noch wie die Pest. Doch um ihr Kind zu retten, sind sie widerwillig zu einem miteinander geschlossenen Pakt bereit: Sie reisen nach Bali, um gemeinsam zu stoppen, was vielleicht noch zu stoppen ist.

15.11.22

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2022 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Neckartalgin

Rechtsanwälte Dexheimer

KSR Kuebler

HIK

VHS

HIK