WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
06.06.2023
                   WhatsApp-Kontakt
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Der Wald liefert eine proteinreiche Alternative zu Fleisch aus Massentierhaltung


Die Landr√§te Dr. Achim Br√∂tel (Neckar-Odenwald-Kreis, l.) und Christian Engelhardt (Kreis Bergstra√üe) freuen sich √ľber das neu entwickelte Produkt (linkes Bild) aus der Region ihrer Naturparke. (Fotos: Claudia Richter)

(hr) Dass die massenhafte Vermehrung der Borkenkäfer nicht nur große Waldschäden anrichtet, sondern auch einen positiven Nebeneffekt haben kann, soll heute ab 14 Uhr auf dem Leopoldsplatz vor dem Eberbacher Rathaus gezeigt werden.

Insekten werden immer h√§ufiger als menschliche Nahrung genutzt. Denn gerade aufgrund der Kritik an Massentierhaltung zur Fleischerzeugung werden zunehmend alternative Nahrungsprodukte auf Basis von Insekten entwickelt. Die eiwei√üreichen Tierchen sind eine gute Proteinquelle und k√∂nnen damit herk√∂mmliche Fleischprodukte von Schweinen, Rindern und Gefl√ľgel ersetzen.

Dieser Trend f√ľhrte in der Forstverwaltung schon l√§nger zu √úberlegungen, Schadinsekten aus dem Wald zu gewinnen und damit aus der Not eine Tugend zu machen. Bisher wurden die sich millionenfach vermehrenden Borkenk√§fer √ľberwiegend durch Pestizid-Einsatz abget√∂tet, um den Wald vor noch gr√∂√üeren Sch√§den zu bewahren. Die Stadtf√∂rsterei Eberbach hat zusammen mit Forschungseinrichtungen und Spezialunternehmen sowie mit finanzieller F√∂rderung durch den Naturpark Neckartal-Odenwald und den Geo-Naturpark Bergstra√üe-Odenwald nun ein Verfahren entwickelt, Borkenk√§fer-Larven von befallenen Fichten quasi zu ‚Äúernten‚ÄĚ und als Nahrungsmittel aufzuarbeiten. Dieses hat vor wenigen Tagen bereits die erforderliche EU-Zulassung erhalten.
Die Eberbacher Borkenk√§fer-Larven sollen unter dem naheliegenden Markennamen ‚ÄúEBoLa‚ÄĚ vertrieben werden. Gewonnen werden sie aus der Rinde befallener K√§ferfichten in einem kombinierten Zentrifugations-, Siebe-, Koch- und Trocknungsverfahren.

Allein im vergangenen Jahr gab es im Eberbacher Stadtwald gut 15.000 von Borkenk√§fern befallene Fichten. Die F√∂rster haben ermittelt, dass in jedem Baum im Durchschnitt rund 500 Gramm der wenige Millimeter gro√üen Larven steckten. So h√§tten etwa 7.500 kg ‚ÄúEBoLa‚ÄĚ hergestellt werden k√∂nnen. Bei einem Marktpreis von aktuell um die 70 Euro pro kg h√§tte man im Stadtwald einen zus√§tzlichen Umsatz von √ľber 500.000 Euro generieren k√∂nnen. Das Verfahren war im vergangenen Sommer noch nicht ganz praxisreif. In diesem Jahr soll die ‚ÄúEBoLa‚ÄĚ-Produktion nun mit Schwung anlaufen und Geld in die Stadtkasse sp√ľlen, sofern sich die Borkenk√§fer erneut kr√§ftig im Stadtwald vermehren. Das Absterben der befallenen Fichten wird dadurch zwar nicht verhindert, aber immerhin kann nun neben dem Verkauf des Holzes noch ein zus√§tzlicher wirtschaftlicher und √∂kologischer Effekt erzielt werden.

Am heutigen Samstag werden die ersten ‚ÄúEBoLa‚ÄĚ-Produkte ab 14 Uhr vor dem Rathaus von B√ľrgermeister Peter Reichert zusammen mit Vertretern der Stadtf√∂rsterei vorgestellt und auch zur Verkostung angeboten. Auch das Herstellungsverfahren wird erl√§utert. Ihr Kommen angek√ľndigt haben auch die beiden Landr√§te Dr. Achim Br√∂tel (Vorsitzender Naturpark Neckartal-Odenwald) und Christian Engelhardt (Geo-Naturpark Odenwald-Bergstra√üe), die sich √ľber das neue regionale Nahrungsmittel besonders freuen.

Neben den knackigen und leicht nussig schmeckenden ‚ÄúEBoLa‚ÄĚ-Snacks gibt es f√ľr die interessierten Besucher der heutigen Pr√§sentation auch kostenlose Getr√§nke.

ACHTUNG: Diese Meldung wurde als Aprilscherz veröffentlicht und entspricht in weiten Teilen nicht den Tatsachen.

01.04.23

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben
Von Anwesender (02.04.23):
@Erleuteter. Ihr seid ja echt stark vertreten gewesen. So stark das man euch nicht gesehen hat. Aber ob da jetzt 10 Personen stehen oder nur eine bleibt gleich. Interessiert eh keinen.

Von Der Ger√§t (01.04.23):
:-) ich will gar nicht wissen, wie viele Dussel da zur Verköstigung der Borkenkäfer aufgetaucht sind.




Von Karo (01.04.23):
April April :-)))

Von eberbacher (01.04.23):
man h√§tte sich vielleicht mal gedanken machen sollen √ľber die namensgebung,auch wenn hier mit klein und grossbuchstaben gearbeitet wird,so h√§tte man nicht unbedingt den namen einer viruskrankheit ,die durch viren der gattung ebolavirus hervorgerufen wird und schon mehrmals in filmen kommuniziert wurde,nehmen m√ľssen.sollte dies ein ladenh√ľtter werden,braucht man nach dem warum nicht lange nachzudenken.bon appetit.

Von Erleuchteter (01.04.23):
Dieser Termin wurde mit uns aber nicht abgestimmt. Schlie√ülich m√ľssen wir den Eberbacher Schlafschafen (nun √ľbrigens schon zum 250. Mal - heute werden wir Jubil√§umssekt ausgeben und H√§ppchen reichen) wie jeden Samstag auch heute mitteilen, dass sie nach wie vor in ihrer HOLSCHULD verfangen sind. Deshalb w√§re es sehr wichtig, dass die Herrschaften bis 15:00 Uhr unseren Leopoldsplatz r√§umen! Schlie√ülich sind wir die L√∂sung und haben f√ľr alle Fragen die passenden Telegram-Kan√§le parat. Glauben sie nicht? Dann kommen Sie und lassen sich √ľberzeugen!!

Von Klara Fall (01.04.23):
K√ľnftig ein Festtag f√ľr die Eberbacher Jesuslatschenfraktion, der 1. April.

Von Anna (01.04.23):
Gott sei Dank ist heute der 1. April!


[zurück zur Übersicht]

© 2023 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Rechtsanwalt Kaschper

Star Notenschreibpapiere

Bürgerstiftung

Freiräume