WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Stellenangebot

Stellenangebot

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
23.06.2024
                   WhatsApp-Kanal
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Natur und Umwelt

Dolomit-Gesteinsmehl soll den Boden verbessern und den Bäumen helfen


(Fotos: Claudia Richter)

 Video ansehen

(cr) In Teilen des Eberbacher Stadtwaldes wird derzeit per Hubschrauber Kalk ausgebracht, um der Bodenversauerung entgegenzuwirken. Die jeweils betroffenen Waldgebiete sind wegen der mit den Arbeiten verbundenen Gefahren gesperrt.

In den Bereichen Hirschberg und Scheuerberg sind die Arbeiten bereits abgeschlossen und die Sperrungen aufgehoben. Heute arbeitete die Helikopterfirma Helix aus Neuenstein im Kochertal am Imberg und am Spitzberg in der Nähe der hessischen Landesgrenze. In den nächsten Tagen soll es in Richtung Hohe Warte, Itterberg und Gretengrund weitergehen.

Ausgestreut wird das gemahlene und mit Holzasche sowie Wasser angereicherte Dolomitgestein mit einem Streukübel, der am Hubschrauber des Typs Airbus AS 350 befestigt ist und immer wieder an verschiedenen Ladeplätzen durch einen kleinen Radlader befüllt wird. Betankt wird der Hubschrauber ungefähr alle 1-2 Stunden aus einem Servicefahrzeug heraus. Mit der Kalkgabe soll der Waldboden so verbessert werden, dass sowohl die Bäume widerstandsfähiger werden (z.B. gegen Trockenheit im Klimawandel) als auch die Qualität des Trinkwassers, das aus dem Wald gewonnen wird, erhalten bleibt.

Die Sperrungen der Waldgebiete erfolgen vor allem deshalb, weil bei den Arbeiten herabfallende Klumpen aus Kalkstaub nicht ausgeschlossen werden und im Extremfall zu Verletzungen führen können. Es kann auch zu erhöhter Staubentwicklung in der Nähe von Siedlungsbereichen kommen. Eine Gesundheitsgefahr bestehe durch den Kalkstaub aber nicht, so die Forstverwaltung. Das Material wird per Lkws aus einem Schotterwerk im schwäbischen Empfingen nach Eberbach transportiert, täglich rund 250 Tonnen.

Weil man die Staubwolken aus der Ferne auch für Rauch halten kann, gab es gestern aufgrund der Arbeiten bereits einen Waldbrandalarm im badisch-hessichen Grenzgebiet (wir berichteten). Wenn das Wetter mitspielt, sollen die Kalkungs-Arbeiten im Eberbacher Wald bis Anfang August fertig sein.

Infos im Internet:
www.helixcopter.de


20.07.23

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2023 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2024 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Rechtsanwalt Kaschper

Hils & Zöller

Catalent

midori.solar

Werben im EBERBACH-CHANNEL