29.11.2023

Nachrichten > Kultur und Bildung

Fulminante Darbietung zum Einstieg in die Festspielsaison 2023


(Foto: Andrea Koss)

(ak) Zu den kleineren und sehr feinen Leckerbissen der Zwingenberger Schlossfestspiele gehört die Reihe „Musik aus aller Welt“, die in diesem Jahr bereichert wurde von „Budapest Night“, einer Formation von fünf Musikern aus Ungarn, die am vergangenen Freitag sowie am Samstagabend in ihrer original ungarischen Primas-Besetzung spielten.

Mit ihrem Auftritt am Freitagabend eröffneten sie die diesjährige Festspielsaison der Schlossfestspiele, eine besondere, denn es wird mit den 40. Schlossfestspielen in Zwingenberg ein Jubiläum gefeiert.
Rainer Roos als Intendant der Schlossfestspiele begrĂĽĂźte das Publikum im kleinen Schlosshof.

Auch wenn das Wetter am Freitagabend sicherlich beständiger war, erfüllten die Ungarn mit ihrer temporeichen und dynamischen Musik auch am Samstagabend alle Wünsche. Von Beginn an entlockten sie im kleinen Schlosshof mit ihrem virtuosen Können ihren Instrumenten die Klänge ungarischer Musik wie dem Csárdás, aber auch Filmmusiken wie beispielsweise die von „Der Pate“, „Der Profi“ und von „Der dritte Mann“.

Nach der Pause schlug das Wetter um, das Konzert wurde kurzerhand verlegt und in einem Raum neben dem kleinen Schlosshof fortgeführt. Das tat der Atmosphäre und der Stimmung keinen Abbruch – im Gegenteil.

Mit Humor und Spielfreude gelang es den Musikern mĂĽhelos, das Publikum wieder einzufangen. Man rĂĽckte ein wenig zusammen und war in den stabilen Schlossmauern sicher vor dem aufziehenden Gewitter und dem starken Regen.

Nach immer schneller werdenden Musikstücken und den höchsten und gleichzeitig feinen Tönen, die insbesondere die Geige erklingen ließ, spendete das Publikum begeisterten Applaus und ließ die Musiker erst nach einer Zugabe ziehen.

Wer die Zwingenberger Schlossfestspiele in dieser Spielzeit noch besuchen möchte, sollte nicht zögern. Für die erste der beiden Hauptproduktionen, das Musical „Sister Act“ von Alan Menken (26. bis 30. Juli), gibt es nach Auskunft der Pressestelle der Schlossfestspiele nur noch ein geringes Kartenkontingent für die Nachtvorstellung am 29. Juli um 22 Uhr sowie Restkarten für die anderen Vorstellungen.

Für die Zwingenberger Hausoper „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber am 4., 5. und 6. August und die große Jubiläumsgala am 21. Juli, bei der die gesamte musikalische Bandbreite der Festspiele von der klassischen Oper über Weltmusik bis hin zum Musical präsentiert wird, sind hingegen noch Karten verfügbar. Erhältlich sind diese im Internet (Link s. u.), telefonisch unter (06263) 45154 und bei den Touristeninformationen der Region.

Infos im Internet:
www.schlossfestspiele-zwingenberg.de


17.07.23

© 2023 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de