WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Sonntag, 07. März 2021
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  DISKUSSION  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Höhere Bestattungsgebühren - Achte Kindergartengruppe ab 2021 notwendig

Es freut uns, dass Sie zu diesem Artikel eine Meinung abgeben möchten.

Bitte geben Sie zunächst Ihren Namen (frei wählbar) und Ihre eMail-Adresse an. Ihre eMail-Adresse ist für andere Nutzer nicht sichtbar. Wir benötigen sie, um Ihnen einen Bestätigungslink für die Aktivierung Ihres Beitrags zu schicken. Der Beitrag kann nur veröffentlicht werden, wenn Sie unten auch eine Wohnortangabe auswählen.

ACHTUNG: Meinungen können derzeit nicht mit E-Mail-Konten des Anbieters "T-Online" abgegeben werden, da T-Online unsere Bestätigungsmails nicht zustellt. Wir empfehlen, Mailkonten anderer Anbieter zu verwenden.
Name:
eMail-Adresse:
Bitte geben Sie hier eine Meinung zu dem Artikel ein*:

*Bitte nur sachlich und möglichst kurz abgefasste Meinungen zum Thema des Artikels veröffentlichen. Unzulässig sind Aufrufe zu illegalen Handlungen, volksverhetzende Äußerungen, persönliche Beleidigungen, Verunglimpfungen, Verletzungen der Privatsphäre von Personen, unkommentiert aus anderen Quellen wiedergegebene Texte sowie Werbebotschaften.
Wohnort (muss unbedingt ausgewählt werden):

(hof) Neben den Tagesordnungspunkten rund um die Bürgermeisterwahl und den Verkauf zweier Baugrundstücke an die Deutsche Post AG befasste sich der Waldbrunner Gemeinderat dieser Tage auch mit den Einwendungen zum Baugebiet Hohe Straße im Ortsteil Mülben.

Trotz einigen Beschwerden bzw. Bedenken seitens der Angrenzer und des NABU Waldbrunn, insbesondere zur geplanten Bauhöhe bzw. im Zusammenhang mit einer weiteren „Zersiedelung“ und Flächenversiegelung, folgte das Gremium dem Verwaltungsvorschlag, billigte den Entwurf des Bebauungsplans und gab diesen zur Offenlegung frei.

Ebenso stimmte das Gremium der Aufnahme eines Darlehens für den Wasserversorgungsbetrieb in Höhe von 250.000 Euro zu, bevor Anne Simon von der Gemeindeverwaltung die neuen Bestattungsgebühren präsentierte. Eine Neukalkulation wird alle drei Jahre notwendig, um den Kostendeckungsgrad anzupassen und um die neuen Bestattungsformen wie Rasengräbern und Rasenurnengräbern aufzunehmen.
Die Gesamteinnahmen prognostiziert Kämmerer Joachim Gornik auf 119.000 Euro im kommenden Jahr. Damit soll ein Kostendeckungsgrad im Bestattungswesen von etwa 70 Prozent beibehalten werden. Im Schnitt stimmten die Kommunalpolitiker einer Gebührenerhöhung zwischen 12 und 20 Prozent zu. Dabei wurde auch der Trend zu mehr Urnenbestattungen berücksichtigt, indem in diesem Bereich Gebühren nahezu kostendeckend in Rechnung gestellt werden.
Zu den alternativen Bestattungsformen gehören das Raseneinzelwahlgrab (Kosten 2.520 Euro) und Urnenrasenwahlgräber (1.180 Euro). Hinzu kommen Kosten für Belegungsschilder (Sandstein/Gedenkstein) in Höhe von 330 Euro. Die Kosten eines Einzelwahlgrabs für Erwachsene mit Sockelbefestigung wurden um 13,5 Prozent auf 2.520 Euro erhöht, ein Doppelgrab kostet künftig 4.200 Euro.
Während bei den Urnengräbern eine nahezu komplette Kostendeckung vorgesehen wird, verzichtet man bei Erdbestattungen aus sozialen Gründen auf die vollständige Berechnung, ließ Gornik das Gremium auf Nachfrage wissen. Ansonsten müsste man beispielsweise für das Doppelwahlgrab mit Sockel 7.035 Euro berechnen.
Auch diverse Dienstleistungen wie Grabräumung, Stellung von Sargträgern etc. wurden neu berechnet und entsprechend erhöht.

Nach der Auftragsvergabe für die Bauendreinigung des sanierten Rathauses in Strümpfelbrunn stimmte der Gemeinderat dem Erwerb eines Grundstücks mit einem Teilbereich des Friedhofs Schollbrunn zu. Dieses befand sich bisher im Eigentum der Ev. Pflege Schönau.

Anschließend stimmte das Gremium dem Verkauf eines Bauplatzes im Gebiet Wilhelmstraße im Ortsteil Weisbach und einem Bauantrag im Ortsteil Mülben, Im Krappenwald 9, zu.

Abschließend billigte der Gemeinderat die Kindergartenbedarfsplanung, die vorsieht, dass im Kindergartenjahr 2021/2022 die Einrichtung einer achten Kindergartengruppe notwendig wird.

07.12.20

Lesermeinungen

Lesermeinung schreiben

[zurück zur Übersicht]

© 2020 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [DISKUSSION]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2020 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Straßenbau Ragucci

Star Notenschreibpapiere

Werben im EBERBACH-CHANNEL